Problemvölker: Weisellos, verkotete Waben...

  • Hallo zusammen,
     
    wir haben das schöne Wetter heute für eine erste Frühjahrsnachschau genutzt. Von den 5 im Herbst zweizargig eingewinterten Völkern haben alle überlebt. 3 davon zeigen schöne Brutflächen, Pollen und noch gute Futtervorräte. Zu den anderen zwei bräuchte ich Euren Rat:


    Volk 1: Keinerlei Brut (daher wohl weisellos), sehr unruhig, kein Pollen, massig Futtervorräte. Die Waben sind aber zu großen Teilen verkotet. Ansonsten wirken die Bienen aber vital. Was tun? Überwinterte Königinen habe ich keine die ich einweiseln könnte und kenne auch leider niemanden der welche hat. Einem anderen Volk über Leerzwarge und ASG aufsetzen? Oder würdet ihr das wegen den verkoteten Waben unterlassen? Ich bin etwas ratlos.
     
    Volk 2: Untere Zarge fast leer, nur wenig Futter. Obere Zarge etwas Brut, Futter Pollen. Die Frage: Soll ich die untere Zarge einfach stehen lassen, sie wegnehmen oder einen Zargentausch vornehmen?


    Danke vorab für Eure Tipps.
    Grüße aus dem vorderen Taunus.
    Roman


  • Hallo Roman
    Zu 2 : Untere Zarge wegnehmen.
    Zu 1 : Bienen zu Volk ( zu 2 ) dazu mit Absperrgitter vor Flugloch zulaufen lassen . Keinesfalls die verkoteten Waben in ein anderes Volk bringen
    sondern einschmelzen.


    Mit imkerlichem
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Volk 2 - nicht genutzte Zarge entfernen
    Volk 1 - wenn dunkelbraune Kotspritzer, wahscheinlich Ruhr, dann Waben vor dem Stand abfegen,die Bienen betteln sich in andere Völker ein. Ist die Verkotung hellbraun, eine Biene abtöten und Abdom auseinanderziehen um zu sehen wie der Darm aussieht. Ist der Darm milchig, hellbraun, dann besteht Gefahr von einem Nosematoseausbruch. Dann würde ich das Flugloch schließen und einen Schwefelfaden einhängen, denn man muß nicht die Weiterverbreitung über den ganzen Stand befördern.