Was tun mit gärenden Honig?

  • Hallo Baier,


    da bei erhitzung vom Honig HMF entsteht, würde ich keinen angekochten oder erhitzten Honig verfüttern. Das soll ja sehr schädlich für Jungbienen sein. Ab in den Kompost oder in den Gärballon.


    Gruß Jan

    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.

  • Gärballon! Gibt noch guten Met. Hab ich selbst letztes Jahr ausprobiert, der Honig war aber erst am Beginn mit der Gärung.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    ich würde es nach einer ganz einfachen Regel halten. Nichts, was schon einmal in einem anderen Bienenvolk war , gehört in ein intaktes Bienenvolk hinein.
    Schon gar keine Sachen die man selbst nicht einmal mehr konsumieren würde /dürfte.


    Zitat

    Fazit:
    Vormals gärender Honig kann an Bienenvölker verfüttert werden. Es ist jedoch nicht erlaubt, einen derartigen Honig nach dem Pasteurisieren als Speisehonig zu vermarkten.


    Der Bien ist doch keine Deponie.


    Dem, der Dir das Feinste gibt , willst Du verdorbenes zur Speise reichen ? :roll:


    Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin,

    Zitat

    was haltet ihr von gärenden Honig abkochen und dann zu fütterung verwenden?


    Gar nix.
    Auch nix davon, ihn zu Met notzuverarbeiten - auch guter Met kann nur aus guten Rohstoffen entstehen.
    Wenn der Honig gärt, ab in den Wald oder den Garten damit, wenn man Pilze mag - es ist faszinierend, was diese Nährstoffzufuhr bewirken kann.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Du kannst debn Honig einfrieren, damit er nicht weiter gärt und dann im Mai an Deine Ableger verfüttern! Solange der Honig bis zur nächsten Saison vollständig aufgezehrt wird, besteht kein Problem!
    Gruß

    Das Leben ist ein schleichender Prozeß...

  • Der Drohn würde dies unterschreiben,
    wenn die nächste Saison für Dich abgeschlossen ist,
    vor dem Winterbienenaufbau.


    Der
    Drohn
    drei Monate hast Du fast noch Zeit!


     
    Ja, würde ich auch so unterschreiben, kannst du nix verkehrt machen.

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Hallo alle zusammen,


    leider hab ich auch einen gärenden Honig bei mir entdeckt. Und zwar gärt ein Eimer Melezitosehonig von 2013 :-(
    Verfüttern, Met machen ect. kommt nicht in Frage für mich!


    Was mache ich am Besten damit? Hat jemand ne Idee?


    Aufm Kompost ist ja wohl schlecht, in den Gulli kippen - da machen die Rohre irgendwann dicht. Mülltonne, da passt der Eimer gar nicht rein!


    Mmmh?


    Wie entsorge ich richtig?


    Danke schon mal


    Liebe Grüße aus der Opf.

  • Hallo alle zusammen,


    leider hab ich auch einen gärenden Honig bei mir entdeckt. Und zwar gärt ein Eimer Melezitosehonig von 2013 :-(
    Verfüttern, Met machen ect. kommt nicht in Frage für mich!


    Was mache ich am Besten damit? Hat jemand ne Idee?


    Kommt drauf an wie stark er vergärt ist. Ich verarbeite meinen nach und nach im Essen und im Tee. Fencheltee schmeckt mit Honig gesüßt wesentlich besser als mit Zucker.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • aber da darf ich ganz schön viel Tee trinken, um ca. 20 kg Honig aufzubrauchen ;-)



    Das mit dem Imkermarkt ist ne gute Idee. Danke!
    kennst du da evtl. die Preise? Nicht das ich den Honig fast verschenke!