Futter wird knapp !?

  • Moin Imkers,
    ich habe ein Volk das brütet wie wild und dabei wird das Futter knapp.
    Die Kiste ist ziemlich voll und hat Brut fast bis unter den Deckel deshalb möchte ich auch keine Wabe entfenen , auch leere FW nicht, zu kalt und zuviel Stress.
    Ich möchte jetzt eine Halbzarge aufsetzten und dann eine FW oben auf die Rähmchen legen.
    Geht das oder ?? Sirup habe ich auch noch, auch Zuickerlösung unmd Teig.
    Was sollte ich tun?
     
    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Bernd,


    die Halbzarge oben drauf, dann den Fütterteig auf die Rähmchen, oder festen Honig. Die leeren Halbrahmen in die Zarge und oben drauf das Futter, ist meiner Meinung zu weit vom Bienensitz entfernt, falls es noch kälter wird.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Reinhard ich will die volle Futterwabe direkt auf die Rähmchen legen.
    Die Halbzarge ist nur, das der Deckel wieder drauf geht, ohne Rähmchen.
    Die Brut ist schon in der oberen Zarge.

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Beetle,
    hier bei Berlin ist es ausreichend warm, sodass die Bienen fliegen. Wenn es bei dir auch so warm sein sollte, kannst du Sirup oder Zuckerlösung füttern. Bei uns rechne ich mit Beginn der Kirschblüte in 3 Wochen, somit habe ich 5kg Sirup nachgefüttert. Sei nicht sparsam, die Bienen danken es. Überzählige Futterwaben kannst du zu Beginn der Tracht entnehmen. Vielleicht ist auch richtig, was Sabine meint: Das in den Brutraum eingefütterte Futter bleibt dort und gelangt nicht in den Honigraum. Ich würde die Fütterung aber vor dem Aufsetzen einer Honigraumzarge durchführen und danach eine Woche warten, bis die Bienen das Futter aufbereitet haben.
    Gruß Ralph