Völkerverluste im Winter 2009/2010

  • Wie hoch sind Eure Völkerverluste diesen Winter? (Von der Einfütterung bis heute) 222

    1. 0% (98) 44%
    2. >0 - 10% (29) 13%
    3. >10 - 30% (42) 19%
    4. >30 - 50% (15) 7%
    5. >50 - 80% (15) 7%
    6. >80-100% (23) 10%

    Wie hoch sind die Völkerverluste in diesem Winter 2009 / 2010? (gerechnet von der Einwinterung bis heute).

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Wie hoch sind die Völkerverluste in diesem Winter 2009 / 2010? (gerechnet von der Einwinterung bis heute).


     
    Hallo,
    ist die Umfrage nicht zu früh? Ich sehe bei einigen Völkern tote Bienen die in den letzten Tagen rausgeräumt wurden, da frag ich mich ob der Rest überleben kann. Ich hab mich nicht getraut rein zu gucken, solange Sie noch fliegen.
    Ab wann zählt die Einwinterung ? Auffütern ?
    Meine bisherigen Hauptverluste waren im Herbst.
    Grüße
    Thomas

  • Hallo,
    ist die Umfrage nicht zu früh?


    Denke ich nicht. Der Reinigungsflug hat stattgefunden. Völker die jetzt noch kaputt gehen, die verhungern. Um das geht es mir hier nicht, es geht um die bisher überlebenden Völker. Denn die sollten bei guter imkerlichen Führung auch gut in den Frühling kommen.
    Es gibt frischen Pollen von Krokuss und Weide....



    Ich sehe bei einigen Völkern tote Bienen die in den letzten Tagen rausgeräumt wurden, da frag ich mich ob der Rest überleben kann. Ich hab mich nicht getraut rein zu gucken, solange Sie noch fliegen.
    Ab wann zählt die Einwinterung ? Auffütern ?


    Ja, aufgefütterte Völker - sozusagen winterfertig - die trotzdem im August/September/Oktober (in Abhängigkeit der geografischen Gegebenheiten - in der Lüneburger Heide anders als im Schwarzwald) bereits eingegangen waren.


    Meine Völkerverluste traten auch in 2 Wellen auf: August-September und danach im Januar-März..... die einen sind an der Varroamilbe eingegangen (oder doch nicht??? .. ich kann's leider nicht mehr beantworten, weil ich zu sehr auf Varroa fixiert war) und die späteren Verluste, woran sind die eingegangen? Eine Frage, die auch nicht mehr beantwortet werden kann. Die Milbe und Ruhr/Nosema waren auf keinen Fall die Ursachen.....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Denke ich nicht. Der Reinigungsflug hat stattgefunden. Völker die jetzt noch kaputt gehen, die verhungern. Um das geht es mir hier nicht, es geht um die bisher überlebenden Völker. Denn die sollten bei guter imkerlichen Führung auch gut in den Frühling kommen.
    Es gibt frischen Pollen von Krokuss und Weide........


    Verhungern werden Sie sicher nicht. Bedenken hab ich wegen den noch anstehenden kälteren Tage/Wochen. Ich dachte es könnte dabei noch Probleme geben, falls Sie stark in Brut gehen und die Bienenmasse bei einigen Völkern weiter schrumpft....Pollen haben Sie aber alle eingeflogen....

  • Leute, es ist grad mal erst letzte Märzdekade - wer glaubt, er ist sicher, kann je nach Wetter die nächsten 6 Wochen noch verlieren.
    Die Umfrage ist zu früh, um eine generelle Aussage treffen zu können.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Durchlenzung.
    Wenn die Winterbienen jetzt schneller sterben, als Jungbienen nachkommen, wird es kritisch.
    3 Wochen Brutzeit können elend lang sein.
    Es wird nicht umsonst der 1.Mai als Zähltag genommen, seit sehr langer Zeit...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • OK. Daran hab ich gar nicht gedacht, sondern an die nötige Futterversorgung, vor allem wenn es schlechtes Wetter geben sollte.


    Zumindest Winterverluste sollte es jetzt keine mehr geben... :wink:

  • Die Umfrage ist zu früh, um eine generelle Aussage treffen zu können.


    Mit Verlaub: Aber ich denke, dass gerade jetzt die richtige Zeit ist, die Winterverluste zu zählen. Was später noch kaputt geht, steht auf einem anderen Blatt: "Durchlenzung".


    Es schlüpfen bereits Jungbienen, d.h. durch Bienenmangel aus dem Winter sollte jetzt kein Volk mehr in die "ewigen Jagdgründe" eingehen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo, wald&wiese,
    willst du jetzt alles umkrempeln?:confused:
    Standardmäßig ist mir beigebracht worden x Völker am 1.10. eingewintert minus y Völker am 1. 5. ausgewintert = Winterverluste.
    Da wurde nicht differenziert zwischen einzelnen Ursachen, sondern nur danach, was im Mai noch da war im Gegensatz zum Oktober....


    Die Unterscheidung nach Ursachen kann ja jeder gern treffen, es ändert aber nix am Ergebnis in Zahlen.
    Wenn ich mit 100 Völkern in den Winter gegangen bin, und am 1. Mai nur noch eins hab, sind das für mich 99% Winterverluste.


    Und ich frage mich wie viele hier, wo die Mengen an Pollen aus dem Herbst geblieben sind - bei Tiefstwerten um die -20°C hier wird ja wohl wirklich keiner von einem Durchbrüten ausgehen, oder?
    (und außerdem schlüpfen nicht erst jetzt die ersten Jungbienen, sondern bereits seit Ende Januar - nur waren es da nur sehr wenige.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    also bei allem Respekt, aber eine etwas differenzierte Analyse scheint doch sinnvoll. Solche Standardformeln wie oben beschrieben sind mir doch etwas sehr standardisiert (keine Angst sabiene, ich weiss aber, was du damit meinst). WuW hat aber Recht. Was bis hierher durchgekommen ist, hat diesen harten Winter gemeistert (da sind auch genug Fähigkeiten/Kriterien gefragt auf die man bei der Vermehrung achten kann). Jetzt beginnt halt die nächste, sehr viel kritischere Phase, in der auch wieder viele ausfallen können....aber aus anderen Gründen. Und genau deshalb sollte man es auch zunächst getrennt voneinader boebachten und bewerte, Hinter muss die Fragen lauten: Warum waren die Starken so stark ? Dann aber evtl. unter Einbeziehung aller Aspekte von Oktober bis April.....muss jetzt ins Büro ...

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Moin Imkers,
    Also ich habe ein Volk das ist sehr schwach. Wenig Bienen und winzige Brutflächen. Es sind fast ausnahmslos Winterbienen.
    Wenn diese das zeitliche segnen, weiß ich nicht ob der Rest überlebt.
    Wenn das Anfang nächten Monats passiert dann muss ich die doch zu den Winterverlusten zählen.
    Die Winterverluste sind erst vorbei wenn sich das Volk nach dem Winter aus eigener Kraft regeneriert hat.
    Alles andere macht doch gar keinen Sinn.


    schön Tach auch
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."