Erweiterung meiner einzargig Völker

  • Hallo,


    ich habe drei Ableger einzargig gut über den Winter gebracht!
    Da nun fast alle Wabengassen mit Bienen besetzt sind möchte ich diese gerne erweitern.
    Ich habe von zwei "Altimkern" unterschiedliche Vorschläge bekommen!


    Deshalb hier meine Frage: Neue Zarge oben aufsetzen oder unten drunter setzen? :confused:


    Kurze Begründung wäre nett.


    Vielen Dank im voraus


    Michi

  • Ne Begründung dafür hab ich nicht, aber ich würde sie oben drauf setzen und eine Wabe mit mögl. auslaufender Brut hochhängen. Hab ich mal irgendwo gelesen und auch so gemacht. Aber die Völker sollten den BR schon wirklich sehr gut füllen.


    MiG André

  • Hallo Michi!


    Bitte bei einzargigen Völkern unbedingt auf den Futtervorrat achten. Man darf nicht unterschätzen wie viel Futter im März und im April verbrütet wird.


    Zum Auf-, bzw zum Untersetzen!


    Grundsätzlich wird in der modernen Imkerei aufgesetzt. Das hat den Vorteil, dass durch die aufsteigende Wärme die Waben besser angenommen werden. Bei einem Schlechtwettereinbruch kann dies aber auch zum Nachteil werden. Da könnte es vorteilhaft sein, unter zu setzen. Wenn nicht wirklich eine Schlechtwetterperiode vorhergesagt ist, dann würde ich aufsetzen.


    Wichtig:
    Bitte auf keinen Fall eine Brutwabe hochhängen. Dies wäre im jetzigen Fall genau das Verkehrte. Die energieschonende Kugelform des Brutnestes wäre zerstört. Die Bienen können bei Schlechtwetter (nächtliche Abkühlungen) die Brut nicht mehr genügend wärmen. Im fortgeschrittenen Frühjahr wäre die aber schon denkbar, aber grundsätzlich nicht notwendig.


    MfG
    Honigmaul

  • Ich arbeite zwar nicht im Magazin, aber die oben aufgesetzte Zarge erscheint mir nicht logisch. In der nächsten Woche gibt der lanfristige Wetterbericht doch deutliche Abkühlung an, auf Tageswerte zwischen 4 -8 °C. Das es nicht so warm bleibt ist logisch und auch gut so, dann bleibt den Völkern noch Zeit zur weiteren Entwicklung. Wenn ich bei solchen Aussentemperaturen dann oben eine frische Zarge habe, zieht die Warmluft aus dem Brutnest kontinuierlich nach oben und die Völker müssen alles klimatisieren. Im schlechtesten Fall verkühlt sich dann unten vielleicht noch die Brut.

  • Hallo Michi
    Also vor Beginn der großen Trachten, auf jeden Fall erst nach der Saalweide, gibt man mit guten Gewissen keine Mittelwände oben drauf. Ev. kurz vor der Kirsche, der erste Brutsatz sollte schon auslaufen. Sonst macht Ihr mehr kaputt als Jhr helft. Wir haben hier in Deutschland viele Klimaregionen, desshalb meine Frage wo Du wohnst. Wenn Du unbedingt denkst was tun zumüssen dann setze eine drunter. Gruß Peter

  • @ Peter aus dem Erzgebirge


    meine Bienen und ich :lol: sind in Braunfels in Hessen zu Hause.
    Ich möchte gerne erweitern da alle Wabengasse belegt sind und kaum noch freie bzw. leere Stellen für neue Brut vorhanden sind. Brut ist in allen Stadien vorhanden.


    Gruß Michi

  • @ happy


    Du hast sehr gute Quellen im Netz gefunden. Vielen Dank!
    Falls Du noch weitere hast maile mir doch bitte die Adressen zu.
    Wenn ich an die schlechten Unterlagen vom Bienenkurs denke :-((
    Werde mir eigene Unterlagen zusammenstellen.


    Gruß Michi

  • @ Michi


    Hast du schon erweitert?
    Meine tragen Pollen ein sowas hab ich noch nicht gesehen. Bin froh das ich erweitert habe. Denn über Platz brauch ich mir nun keine Sorgen zu machen. (-:

  • Hallo Michi
    Ich würde die Zarge nach unten setzen .In der Mitte 4 gute ausgebaute Waben rechts und links je 1 Futterwabe den Rest mit Mittelwänden zuzüglich eine Futtertasche mit einhängen .Bei einem Kälteeinbruch geht sonst die Wärme nach oben. Das wichtigste achte auf den Futtervorrat sie brauchen im Moment mehr als du denkst!!!!!!!!!!!auch wenn sie reichlich pollen sammeln so zehren sie immer noch vom Winterfutter falls vorhanden ......ansonsten ......ex

  • Hallo MIchi,
    einfach oben drauf,
    Außen Mittelwände und in der Mitte ein Wabenkern von vier oder mehr Waben.
    Brutnest nicht auseinanderreißen.
    Dann brauchst Du keine Bedenken haben wegen verkühlen der Brut.
    Die Bienen heizen eh nur das Brutnest, deswegen macht denen der neue Raum keine Probleme.
    Ruhig früh erweitern, es dauert etwas, bis die Bienen den neuen Raum wahrnehmen und besiedeln.
    Viele GRüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • "Dann brauchst Du keine Bedenken haben wegen verkühlen der Brut.
    Die Bienen heizen eh nur das Brutnest, deswegen macht denen der neue Raum keine Probleme."
    Das sagt Lothar!
    Stimmt Bienen heizen nur das Brutnest, leider steigt wame Luft immer nach oben, denn die Physik gilt auch im Bienenvolk.
    Also muß im Brutnest immer nachgeheizt werden, damit die eventuell nicht genutzten Waben in der aufgesetzten Zarge schön warm hängen! Wenn wir dann, wie im langfristigen Wettertrend zur Zeit angegeben, vielleicht mehrere Tage kein richtiges Flugwetter haben führt das zu unnützen Belastungen der Völker, denn die Verbrennungsreste von der Erwärmung einer leeren Zarge müssen auch irgendwo hin - Kotblase. Wenns schlimm kommt freuen sich Nosema, Ruhr und Co.

  • ...mehrere Tage kein richtiges Flugwetter haben führt das zu unnützen Belastungen der Völker, denn die Verbrennungsreste von der Erwärmung einer leeren Zarge müssen auch irgendwo hin - Kotblase.


    Nur keine Panik,


    die sammeln im Winter bis zu 4 Monaten, da werden sie wohl ein paar Tage ohne Klo auskommen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.