Angeordnete Varroabehandlung

  • Gott sei Dank ist die Zeit so mancher Leute knapp !!
    Dann können die bienenliebenden Personen, die wenig Geld, dafür aber echtes Interesse an Bienen haben auch im Kleinen beginnen und bei Gelegenheit auch größer werden.
    Ich begrüße alle kleinen Imker und bedanke mich für Ihre Arbeit.
    Gruß,
    Jörg

    Es is ja wie es is

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mr. Bien ()

  • Klaus :
    alle hier im IF haben Ihre eigene Art.


    Worauf der Drohn raus will:


    Der Drohn sieht das IF wie einen großen Bienekorb...Imme!
    Jeder USER wird hier angenommen wie eine Biene im Volke auch!
    Verschiedene "Altbienen" kümmern sich um gerade geschlüpft.
    Sammelbienen kümmern sich um die Stockmutter....es geht auch friedlich weiter wenn stillumgeweiselt wird:p
    Nun fragt sich der Drohn,
    warum gerade ein kaum beachteter "Wenigschreiber" wie der Klaus so einen Wirbel im Mutterstock vollführt, obwohl er ein eigenes Forum doch hat:roll:


    Der Drohn denkt,
    der Klaus ist aus seinem Honigknusperhäuschen ausgeschwärmt worden und sucht nun in der Welt eine neue Beute!


    Deswegen bittet der Drohn hier alle anwesenden Imker,
    egal ob groß oder klein,
    dem KM doch bitte eine angenehme Beute zu Verfügung zu stellen,
    damit das Gesteche eines hungrigen Schwarms aufhört:u_idea_bulb02:


    Klaus : willkommen zu Hause:p_flower01:


    Der
    Drohn
    (Maigedanken)

  • ...Es ist nun mal meine Überzeugung, daß wir Kleinstimkereien à la 1-3 Völker nicht wirklich brauchen und insofern verschwende ich meine knappe Zeit nicht damit, einen solchen Nachwuchs heranzuziehen.


    Hallo Klaus,


    schon mal drüber nachgedacht, daß es evtl. Menschen gibt, die Freude an der Kleinimkerei haben?


    Welch ein Glück für die Menschheit, daß Du nicht in der Politik gelandet bist und gut, daß es Hobbys gibt, die nicht auf Deine Gnade angewiesen sind...


    Ach, darf ich ein paar Blumen im Garten züchten und ein paar Kaninchen halten?
    Wird ja auch nicht wirklich gebraucht.:roll:


    Den Rest denke ich mir.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Klaus,


    Eigendlich wollte ich mich an diesem Thema nicht mehr beteiligen, aber ...


    irgendwo sehe ich jetzt so vor meinem geistigen Auge einige hochrangige Angestellte bestimmter Firmen vor sich hin lachen ob der dummen Imkerschaft die sich da von einem Provokateur aufmischen lässt und sich nun in Grabenkämpfen zerfleischt.
    Liebe Imker , nur zum nachdenken , wir tun genau was sie wollen.


    @ Klaus M. , selten habe ich so viel Arroganz auf einem Haufen erlebt, und so viel wiedersprüchliches in einem einzigen Thema von dir gelesen.( Allerdings hervorragend verpackt.)
    Gestatte mir die Frage : " Du wirst nicht zufällig für das bezahlt was du hier tust ? "
    Du spielst hier den selbsternannten " Bienensheriff ". Du bewegst dich rechtlich gesehen mit deinen Aktionen bereits mehr als in einer Grauzone. Um nicht zu sagen gefährlich nahe an klaren Rechtsverletzungen.
    Und hälst dich für einen großen Förderer der Imkerei. ... Ein Neuling der dich hier liest muß sich doch mit Grausen von uns abwenden.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Es ist nun mal meine Überzeugung, daß wir Kleinstimkereien à la 1-3 Völker nicht wirklich brauchen und insofern verschwende ich meine knappe Zeit nicht damit, einen solchen Nachwuchs heranzuziehen.



    In Baden Württemberg legt man großen Wert auf Kleinimkereien, um eine flächendeckende Bestäubung zu gewährleisten.
    17.000 Imker betreuen ca. 170.000 Bienenvölker. Im Durchschnitt hält jeder Imker etwa 10 Bienenvölker. Auf ein Bienenvolk entfallen durchschnittlich 21 Hektar (210.000 m2) Landesfläche oder 8,6 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche. Jedes 5. Bienenvolk in Deutschland steht in Baden-Württemberg (20%). Gerade Kleinimkereien sind für eine flächendeckende Bestäubung notwendig
    meint winolf

  • Das werde ich so nicht.
    Denn es wurde dir schon " sachte " angedeutet. (Setz dich mal mit einem Anwalt zum Kaffee zusammen.:wink:).
    Vieleicht hast du dich etwas verrannt.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Leute,


    wollen wir mal ein klein wenig die (heiße) Luft aus dem Sack lassen?
    Okay.
    Fakt ist doch, dass wir alle, die wir hier sind, uns Gedanken um unsere Bienen und deren Zukunft machen.
    Der eine lieber auf die philosophisch-esoterische Welle, der andere liebt vielleicht die knallharte Provokation.
    Ich weiß, Klaus, Du brauchst keinen Fürsprecher, das kannst Du ganz alleine.
    Aber jeder, der den Klaus etwas kennt (und ich habe ihn bei mehreren Treffen und Veranstaltungen ein ganz klein wenig kennen und verstehen gelernt), weiß, dass er gerne provoziert, herausfordert und mit Absicht gerne mal über das Ziel hinaus schießt.
    Er ist ein Mann der Medien, er versteht sie auch geschickt zu aktivieren und einzusetzen.
    So ist er, und das ist auch gut so.
    Ich sage es: Solche Leute brauchen wir doch. Dringend!
    Mit unserer Vereinsmeierei und dem gegenseitigen Verteilen von irgendwelchen Orden und Abzeichen und einmal pro Jahr Kaffee und Kuchen
    kommen wir doch auf keinen grünen Zweig.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Besten Dank @ Michael.


    @ Bernhard: Um noch einmal auf die Bienenimporte zurückzukommen und den Verbot der Importe. Japan hat das schon gemacht und dort kostet ein Bienenschwarm mittlerweile 400 $ bzw. 260 Pfund. Finde ich gut, da würde es sich hier so mancher überlegen, seine Bienen verludern zu lassen und nicht gegen Varroa zu behandeln.


    Bernhard, da werde ich Dich vorbehaltlos unterstützen!!!! Zum nachlesen: http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/8655685.stm


    Fantastische Aussichten!


    Gruß, Klaus