Jetzt kanns bald losgehen!

  • Hier ist noch ein Neuimker! :) Meine ersten beiden Zargen sind gebaut (Hohenheimer Einfachzargen). Deckel, Absperrgitter, Folie, Smoker, Stockmeissel sind gekauft! Leider war der Einkauf beim Bienenland etwas teurer als geplant, aber meine Frau hat zum Glück nicht nachgefragt :roll: !!! Puuuh !!! Nächste Woche kommen die Rähmchen und in der ersten Aprilwoche soll das erste Volk einziehen! Wie ich mich freue! Mein Standort ist hier in Duisburg auch schon ausgewählt! Eigentlich steht der Sache jetzt nichts mehr im Wege! Die Bienen können kommen!


    Lieben Gruß
    Steffen


    PS.: Sollte jemand ein Volk (Carnika/Buckfast ist egal) in Duisburg oder der näheren Umgebung abzugeben haben kann er sich gerne bei mir melden!

  • Moin Imkers,


    Steffen, da wünsch ich dir viel Freude mit deinem neuen Hobby, möge es zur Leidenschaft werden.
    Denn, leiden tun wir manchmal auch, aber nicht jetzt. Es wird warm, es beginnt zu blühen und unsere Sonnenvögel summen und schwirren, also nur Freude.:p_flower01:


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo,


    dann will ich dir auch mal alles Gute zum Anfang wünschen.


    Aber.. sind 2 Zargen nicht ein bissel wenig?:roll: 
    Selbst für ein Volk sollte man MINDESTENS 2 Böden, 2 Deckel, 2 Innendeckel, und 4 besser 5 Zargen rechnen. Dann am Besten noch ein Flugbrett ein Absperrgitterund einen Stein!
    Plus entsprechende Rähmchen und Mittelwände.
    Alle angaben in Bezug auf DN und Magazinbetrieb.


    Gruß Thorsten, der auch noch nicht genug Zargen hat oder zu viele Völker je nach dem ...

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo Thorsten,

    Selbst für ein Volk sollte man MINDESTENS 2 Böden, 2 Deckel, 2 Innendeckel, und 4 besser 5 Zargen rechnen. Dann am Besten noch ein Flugbrett ein Absperrgitterund einen Stein!


    Warum? Das geht im ersten Jahr bei einem Jungvolk/Ableger doch locker mit einer Beute. Mehr als zwei Zargen brauchst Du da nicht.


    Die Kosten sind beim Start schon hoch genug, da muß nicht noch ungenutztes Material rum stehen.
    Warum willst Du ihm so viel Material aufschwätzen, wo er eh Probleme hat, das finanziell zu begründen.


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

  • stimme im grossen und ganzen toddybaer zu (obwohl er schon sehr auf nummer sicher geht :)) beim boden kann etwas klemmen. es kann immer mal ein schwarm kommen (muss nicht von den eigenene sein) oder man kommt unverhofft zu einem volk. spätestens im nächsten frühjahr braucht man teilweise zargen zum austauschen.
    ich rede aus eigener erfahrung, weil auch ich am anfang engpässe hatte.

  • Hallo,


    hängt natürlich von dem ab, was er bekommt.
    bei einem 4 Waabenableger kommst mit 2 Zargen boden deckel und Futtergeschirr aus. Oder anstat des Futtergeschirrs eine Zarge mit Schüssel drin.
    Ich hab letzes jahr einen Sammelbrutableger gesehen der brauchte 3 Zargen. 2 zum brüten eine für den honig. Hat auch noch gut Honig abgegeben.
    Wenns ein Ganzes Volk ist braucht man schon 2 Zargen zum Brüten und min 1 besser 2 für Honig. Und dann noch mal 2 Zargen und Boden deckel für den Ableger b.z.w. Schwarm aus dem Volk.
    Sicher kann man ein Volk auch auf einer Zarge und einem Honigraum halten aber ich denke damit bremst man das Volk aus...
    Kann sich die anderen Zargen ja nach und nach selber bauen, dann kommst auf gut 6 Euro pro Zarge


    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Aaaalso:
    Mit Freuden sehe ich wie ein Neuling willkommen geheißen wird - Dem möchte ich mich anschließen. Tu es le bienvenue!


    Reicht nicht eine Honig-Zarge?
    Ich hatte in meinem ersten Jahr mit einem 10-Waben Wirtschaftsvolk begonnen (Hohenheimer System). Und das war dann gleichzeitig mein erstes, mein Lehr-Jahr.
    Und ich habe KEINEN Honig gemacht. Ich habe nur beobachtet, viel reingeschaut, vermehrt. Und wenn dann am Ende DOCH etwas Honig rauskommt, ist es ja auch gut.


    Im Notfall (oder eben Glücksfall) kannst ja bei Bedarf Zargen nachbauen. So mach ich das auch - Glückwunsch zum Eigenbau by the way!!


    Viele Grüße!


    Beenie

    - BEENIE MAN

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von beenie-man () aus folgendem Grund: signatur

  • Hallo nochmal!
    Also ich habe bisher 2 Beuten gebaut! Eine mit drei Zargen, eine mit zwei! Weitere 5 Zargen stehen in Form von Brettern in der Werkstatt!
    Dadurch komme ich erstmal auf eine Beute mit 4 Zargen für das Wirtschaftsvolk und drei zweizargige Beuten für die Ableger!
    Auch habe ich nicht wirklich Erklärungsnot! Meine Frau hat irgendwie Verständniss und fragt außerdem, zum Glück, nicht nach! Meine Geasmtinverstition wird sich voraussichtlich auf ca. 450 EUR für die Erstausstattung belaufen! Holz 60 EUR, Beutenzubehör wie Deckel, Gitter, Folie, Drahtgewebe, Varroaschieber etc. 150 EUR, Smoker 45 EUR, 50 Rähmchen Zander mod. Hoffmann 45 EUR, Volk 80-100 EUR und Ableger 40 EUR. Aus dem Wirschaftsvolk entnehme ich mir den 2. Ableger! Sodass ich mit einem Wirtschaftsvolk und 2 Ablegern starte und eine Reservebeute habe! Ich denke, hoffe, das ist ein guter Plan!


    Gruß
    Steffen

  • N`Abend Steffen!
    Ich finde dein Plan hört sich gut an, zumal du anstrebst mt mehreren Völkern in den nächsten Winter zu gehen. Das ist definitiv immer besser als knapp mit Völkern zu kalkulieren, aufgrund der unabwägbaren Vielfalt die es gibt ein Volk zu verlieren.
    Und in diesem Fall gilt, wenn man ordentlich und nicht sparsam arbeitet: Mehr ist besser. Wenn du also die Möglichkeit hast die "Reservebeute" im Rahmen einer auf starke Völker ausgerichteten Völkerführung und -vermehrung auch noch zu besiedeln, dann tu`s einfach.
    Zur Not bauste dir im kommenden Frühjahr dann noch eine Beute mehr oder verkaufst das evtl. überschüssige Volk.


    Schönen Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!