Drahtdicke bei Speichendrahtung

  • Hallo Imkers,


    möchte meine Drahtung der Brutraum - Dadanträhmchen auf Senkrechtdrahtung mit einzelnen, dickeren Drähten umstellen.


    Reicht hier erfahrungsgemäss eine Drahtdicke von 1 mm? Draht von der Rolle oder Stangenware?
    Sollte man das abgewinkelte Drahtende am D - Oberträger in einer Nut verschwinden lassen?



    fragt


    bernie

    Imkeranfänger, Start April 2006,
    Standort: Kongo Bavaria * 4 Völker auf Eigenbau Dadant mod. * Brutraumzargen bestehen sich aus 2 einzelne, verschraubte Halbzargen * Zargeneckverbindung
    --> "Verdeckt Nut - Feder" verschraubt und genagelt* Wandstärke: 22mm Fichte

  • ...Drahtende nicht verschwinden lassen, denn du kannst sonst den Draht bei Bedarf nicht mit der Zange ziehen.


    Doch geht. Den Draht ziehst Du ja erst nach dem Ausschneiden.
    Den Draht dann mit der Kombizange innerhalb des Rähmchens packen und leicht drehend hochschieben.
    Wenn der Draht nicht vollständig in der Rille oben (außen) verschwindet, hakt es immer beim Entfernen vom Überbau. Meine ich...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo mein Freund Radix,


    es ist doch gerade der Vorteil, wenn ich vor dem Ausschneiden den Draht ziehen kann. Dann geht das Ausschneiden ratsch, ratsch, ratsch, ratsch. Bei meinen Honigraumrähmchen ziehe ich die Drähte nach dem Ausbau.


    Weil ich den Beespace auf den 1/100 mm genau einhalte, habe ich wie viele kein Problem mit dem Wildbau.:-D:-D:-D:-D:-D:-D


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: