Thuja was dann?

  • Hallo,
    hab im Garten eine Thuja, auch Lebensbaum genannt.
     
    Leider muß diese nun raus.
     
    Könnt ihr mir verraten was ich an diesen Standort für einen Baum Pflanzen kann.
     
    Ich suche was das für die Bienen gut ist und wo ich die Früchte nutzen kann.
     
    Birne etc. geht nicht wegen der rostgefahr.
     
    Danke im vorraus

  • :-Apfelhochstamm, am besten direkt 3x verpflanzt mit Ballen, Regionalsorte bevorzugen, Regionalsorten-Vorschläge hat die Untere Landschaftsbehörde, jedenfalls heißt das Tier hier in NRW so.
    Good luck:lol:

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • "Leider muß diese nun raus."
    Nicht "Leider" - gute Entscheidung, stehe dazu! Thuja nimmt Platz weg und nützt echt keinem etwas!
    Würde ich nur noch pflanzen wenn der Boden atomar verseucht ist und wirklich nichts anderes mehr wächst....


    Was nun?


    Kommt auf den Standort an - leider schreibst Du dazu nichts. Trocken, Feucht, sonne, halbschatten, Ausrichtung?
    Bei Sonne geht eigentlich fast alles, je mehr Schatten desto schwieriger. Birne würde ich heutzutage auch nicht mehr empfehlen. Rein vom Nektar- und Pollenwert bist Du mit Apfel oder Sauerkirsche am besten bedient. Aber was willst Du denn selber? Großer Baum, kleiner Baum? Überhaupt Obst oder lieber was anderes? Bienenbaum wäre auch toll; leider dauert das mit dem immer eine Weile bis der blüht. Pfirsich hat wunderschöne Blüten aber ist schon etwas delikater (Frostempfindlicer, Kräuselkrankheit usw.).
    Oder Obstlos? Dann ne Weide...


    Melanie

  • :-Apfelhochstamm, am besten direkt 3x verpflanzt mit Ballen

    Das reicht trotzdem nicht sicher, je nach Boden und Anzahl verbleibender Thujenwurzeln. Die Verfaulen sehr langsam und stinken noch Jahre nach Thuja. Pfui Teufel. Was geht ist eine kräftige Rose, die liefert aber höchstens Hagebutten.


    Birne ist auch kein spezieller Bienenbaum. Kirsche ist viel besser oder eine Silberlinde!

  • Andere Idee: Kleinen Erdhügel aufschütten (verdeckt stinkende Reste) und Blumen drauf mit eßbaren Blüten.
    Da freuen sich Mensch und Biene...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :

    Die Verfaulen sehr langsam und stinken noch Jahre nach Thuja. Pfui Teufel.


     
    Es gibt keinerlei Nachbauprobleme bei Apfel oder anderen Rosaceen nach Thuja, das geht völlig problemlos. Ich mache das beruflich schon seit 30 Jahren:lol:

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • :


    nützt echt keinem etwas!


    Falsch, nützt vielen Vögeln, Insekten...als immergrüner Sichtschutz, Windschutz, Nistraum, Versteck ,nützt auch nicht zuletzt den Menschen, die auch zum "Biotop" gehören. Die Einteilung in "Nützt was" und "Nützt keinem was und hat daher keine Berechtigung" sollten wir überdenken:-D

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Ja Birnen rosten - Gitterrost! Blätter bekommen rostrote Flecke, Früchte bekommen schorfähnliche Stellen, welche aufplatzen. Für die Erreger dieses Befalls gelten wie ich gehört habe die "schönen" Tujas als Zwischenwirt. Diese "grüne Pest" sollte verboten werden! Langsam werden sie zur flächendeckenden Landplage und andere schöne Pflanzen, Sträucher und Gehälze verschwinden aus den Hausgärten . Hauptsache OBI & Co. haben ihren Grünmarktumsatz erreicht!

  • Hallo Bienenhalter,


    bevor Du die "Rundumkeule" schwingst...........


    Thuja ist nicht der Wirt des Birnengitterrosts:u_idea_bulb02:.


    Also, erstmal klären wer der Schuldige ist......und dann köpfen:lol:.


    Rostige Grüße,
    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • "Nützen" tut auch ein vor sich hinrostendes Faß voller Atommüll weil sich dort auch Spinnen drunter verstecken können. "Nützen" tut auch Plastikyoghurtbecher auf dem Waldboden als Versteck für allerlei Getier...aber meinst Du nicht, es gibt bessere Alternativen?
    Für Thuja fallen mir massig viele ein, die ebenfalls Versteck sind, kindersicherer sind weil nicht giftig, insektenfreundlicher sind weil blühend.


    Melanie

  • Hallo Bienenhalter,


    die Obstbauverbände haben Angst vor noch anderen Rostpilzen:u_idea_bulb02:.


    Solche Paranoia gab es 1933 ff schon mal, da wurde der Begriff "Volksschädling" auch "sehr weit"
    gefasst!


    Ich glaube Dir, dass Du nicht einmal ich sein möchtest,.....sondern immer:lol:.


    Und Thuja......bitte mit h


    Herzliche Grüße
    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.