Beuten innen 2x streichen!

  • Wer den Titel dieses Beitrages gelesen hat, wird sich zuerst gedacht haben, der Summ! spinnt. Wer bitte streicht Beuten innen? Ich habe noch niemanden kennen gelernt.


    Bienen Weber empfiehlt jedoch interessanterweise folgendes:


    Achtung: neue Zargen nicht nur von außen streichen! Zargen, die innen noch nicht oder nicht ausreichend mit Propolis ausgekleidet sind, müssen aus holztechnischer Sicht von innen doppelt so oft mit der gleichen Farbe gestrichen werden, wie außen (deshalb evt. erst nach 2 Jahren außen streichen - Siehe Anleitung). Bei Nichtbeachtung kommen wir nicht für Schäden auf.


    Weber meint, dass das Holz unter dem Außenanstrich (in meinem Fall Lärchenöl) aufquellen könnte. Außen erst nach 2 Jahren streichen? Nein. Wenn ich nicht gleich außen streiche, mach ich das nach 2 Jahren auch nicht mehr. Also ich weigere mich, die Beuten innen 2x zu streichen.


    Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen gemacht? Habt Ihr schon mal Probleme mit Beuten gehabt, die sich stark verzogen haben?


    Gruß,


    Summ!

  • Ja der ganze Kram hat mich bissel verwirrt als ich es gelesen habe. Ich lese es so dass man wenn man innen nicht streicht auch außen nicht streichen sollte. Ok ich bin ohnehin faul - also streiche ich außen nicht fertig. :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo,
    ich hab so einen Schwiegervater, der hat sich mit freunden ein Holzboot gebaut.
    Seine große Regel war immer: Das Holz muß von zwei Seiten gestrichen werden. Da die Beuten nicht segeln gehen,
    glaube ich, daß ein Aussenanstrich hilft und genügt.
    Liebe Grüsse, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Da die Beuten nicht segeln gehen,
    glaube ich, daß ein Aussenanstrich hilft und genügt.
    Liebe Grüsse, Udo


     
    Hallo Udo,


    Aussenanstrich werde ich auch machen, wenn ich Beuten ungeschützt aufstelle. Da ich in nem alten Bienenhaus unter Dach anfange, wird gar nichts gestrichen. Die neuen sowieso nicht und die gebraucht erworbenen werden gründlich gereinigt und evtl. abgeschliffen, bevor ich sie aufstelle, aber nicht gestrichen.


    Liebe Grüße,


    Martin

  • Zitat

    Wer den Titel dieses Beitrages gelesen hat, wird sich zuerst gedacht haben, der Summ! spinnt. Wer bitte streicht Beuten innen? Ich habe noch niemanden kennen gelernt.


    Da du ein Gegner vom Abflammen bist kann ich dir das somit nicht empfehlen, schützt aber auch.:wink:

    Gruß Bruno *Was wir wissen,ist ein Tropfen;was wir nicht wissen,ein Ozean.* (Newton)

  • Da du ein Gegner vom Abflammen bist kann ich dir das somit nicht empfehlen, schützt aber auch.:wink:


     
    Ich bin kein Gegner von Abflammen! Ich würde am liebsten von Fachleuten hören, dass es die wirkungsvollste Desinfektion darstellt. Weil es im Gegensatz zum Umgang mit Natronlauge einfach ist, eine Beute abzuflammen.


    Wenn ich Dich richtig verstehe, meinst Du, das Abflammen die Aufnahme des Holzes von Feuchtigkeit verhindert oder verringert? Letztendlich geht es ja darum, dass die Feuchtigkeit von innen nicht rauskann und das Holz angeblich aufquellen kann. Wenn Abflammen die Aufnahme von Feuchte verringert, würde ich es tun, weil es einfacher als Streichen ist.


    Grundsätzlich glaube ich, dass es in diesem Zusammenhang nicht unerheblich ist, ob der Boden offen oder geschlossen ist, insbesondere im Winter.

  • Das Problem ist die Feuchtigkeit, die sich von innen ins Holz ziehen kann, außen aber wegen des einseitigen Anstrichs nicht mehr raus kann. Dabei geht es vor allem um die Dampfdiffusion von innen nach außen. Allerdings haben wir heute meist ein Riesenloch unten im Beutenboden, womit ein sehr direkter weg für den Dampfdruck vorhanden ist, sich mit dem Dampfdruck von Außen auszugleichen. Und Feuchtigkeit, die direkt duch Wassertropfen von innen ins Holz gelangt, kann eben auch durch diese Seite wieder ungehindert austreten. Es sollte also kein Problem sein, die Beuten nur von Außen zu streichen. Warum die Hersteller und auch ich keine Garantie dafür übernehmen hat den gleichen Grund, wie der ständige Zusatz in jeder einzelnen Position eines Leistungsverzeichnisses vom Zimmermann: Holz ist ein Naturprodukt, kann Farbunterschiede aufweisen, Risse bekommen und sich verdrehen oder verwinden. Stabil, Wasserfest und für Jahrhunserte stabil ist Kalkstein, Granit und Marmor, allerdings der Eine sollte nicht dem Regen ausgesetzt werden und der andere will auch ab und zu gepflegt oder Dampfgestrahlt werden.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der ebenfalls ein Naturprodukt ist, mit Ecken und Kanten, manchmal verwindet er sich und einen Sprung in der Schüssel hat er auch

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Zitat

    Wenn ich Dich richtig verstehe, meinst Du, das Abflammen die Aufnahme des Holzes von Feuchtigkeit verhindert oder verringert?


    Hi Summ!


    Ja, bin aber kein Holzexperte.:lol:
    Durch das Ankohlen im Feuer wurde schon in früheren Zeiten die Haltbarkeit von Pfählen verlängert.

    Gruß Bruno *Was wir wissen,ist ein Tropfen;was wir nicht wissen,ein Ozean.* (Newton)

  • Hallo Radix,
    aber besser zwei.
    Viele Grüße ins Saarland
    Wolfgang, der vernommen hat, dass es dort auch wieder aufwärts geht mit dem Wetter

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hi Wolfgang,


    bin für 2 Tage eingesperrt...
    Große Baumfällaktion beim Nachbarn.
    Kennst ja die schmale Straße...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Miteinander,
    Ihr wisst schon, das Gebrauchsanweisungen nichts weiter sind als Haftungsausschlusserklärungen?
    Wenn Du das nicht genauso gemacht hast wie ich beschrieben habe,
    übernehme ich keine Haftung.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hast recht, Lothar. Aber es gibt Kunden, die wenden sich instinktiv dort hin, wo einem Sicherheit vermittelt wird (oder wo niemand verlangt, dass sein Beuten auch innen gestrichen werden müssen). Es würde mich echt interessieren, ob schon mal jemand ernsthafte Probleme mit Beuten hatte (starkes Verziehen etc). Es könnte auch sein, dass Weber schon mal Probleme mit einer Reklamation hatte und darauf in dieser Weise reagiert hat. Oder ist er einfach nur sehr vorsichtig, was für ihn spricht.