Rähmchen ausschmelzen und waschen - lohnt sich das noch???

  • Wie schade ich der Umwelt weniger?
    Indem ich Energie verbrauche und das Wachs schmelze


    Das klingt aber nach "Strom kommt aus der Steckdose und Mittelwände aus dem Imkereibedarf. Wo soll denn das Wachs irgendwann herkommen?


    Wobei Wachs und Rähmchen ja zwei paar Schuhe sind.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Olivenmann,


    kompostieren geht sicherlich - wenn du vorher alle Metalle entfernst (auch die Ösen) :-(


    Eine Ökobilanz für Rähmchen? Da ergeben sich viele Fragen:
    - woher stammt das Holz für deine Rähmchen
    - Holst du sie selbst vom Händler oder wird geliefert? Wie weit sind die Transportwege? M.E. wird das schnell zum Hauptpunkt.
    - das bisschen Ätznatron dürfte eher noch das kleinste Problem sein und ist vielleicht sogar eher positiv zu bewerten (irgendwo gabs hier einen Thread zur Entsorgung von Ätznatron)
    - Und noch Einiges mehr das mir gerade nicht einfällt :confused:


    Wer traut sich da an eine Ökobilanz ran?


    Gruß
    Thomas

  • Wentorfer : Ja, hast recht, ich sollte am späten Abend nix mehr schreiben. :roll:
    Ich wollte ja eigentlich nur sagen, dass die kostengünstigste Lösung (verbrennen und neu kaufen?) meist auf Kosten der Umwelt geht.
    Ich fände es eben schön, wenn bei "Lohnt sich nicht"-Argumenten häufiger auf die Umwelt geachtet würde. Ich muß da immer an Wein aus Chile und Äpfel aus Neuseeland denken.


    sabi(e)ne : Das mit den Steckdrähten, die man einfach wiederverwenden kann, find ich toll. Das spart Arbeit und man braucht nicht ständig neuen Draht. Musstest Du da gelegentlich schon Drähte aussortieren oder halten die Edelstahldinger "ewig"?


    Grüße,
    Markus

  • Ich hab mir vor 3 Jahren einen Sonnenwachsschmelzer für 9 Waben gebaut.Da geht ordentlich was durch und die Rähmchen kommen viel sauberer raus als aus dem Dampfwachsschmelzer.Da lohnt sich das Rähmchenkratzen (mit großzügigem Aussortieren), und mein Wachs ist mir heilig ,das kommt doch nicht aufs Feuer!
    Wenn irgend möglich, versuche ich die Wegschmeißmentalität zu vermeiden.

  • Wegwerfmentalität mag sich kurzfristig ökonomisch rechnen. Aber was ist, wenn der Lieferant nicht liefert, weil er zB kurzfristig insolvent wurde? Was ist wenn Benzinpreise explodieren oder LKW Fahrer streiken? Dann sind hoffentlich noch alte Rähmchen da.


    Also: wenn schon neue Rähmchen, dann zuerst die neuen bestellen und erst nach Erhalt die alten ins Feuer geben.


    Oder im blinden Vertrauen in den Turbokapitalismus immer alles just in time bestellen und dann eines Tages böse aufwachen...


    Mir ist Unabhängigkeit lieber. Aber jeder wie er mag.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Moin


    Wenn die Rähmchen im strombetrieben Schmelzer geschmolzen werden und danach noch zusätzlich in Natronlauge gewaschen werden, denke ich, das es nicht lohnt.
    Da brauche ich gar keine Rechnung auf zu machen.


    Ich versuche meine Rähmchen alle durch den SoWa zu schicken.
    Das ging letztes Jahr sehr gut, und ich hatte noch freie Kapazitäten.
    Danach die Rähmchen noch heiss abkratzen, und wiederverwenden.
    Ich habe mal ein Thermometer in meinen SoWa gelegt. Bei 130C musste ich das Thermometer wieder raus nehmen, da die Skala zu ende war... Soviel zur Desinfektion.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Nachdem meine Rähmchen ausgeschmolzen sind, schwenke ich sie kurz in heißem Wasser.
    Was da rauskommt, ist mir sauber genug.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • @Oliven-Markus (:wink:): die sind 1mm dick, da verbeultst du so schnell nix. Wir haben die seit 2007 drin, und nix zu meckern. MWs einlöten ist da allerdings nicht so toll, weil der dicke Draht die Wärme auch vergleichsweise lange hält - also eher was für Naturbau.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Tja, nun müsste man noch wissen, wo man den Draht her bekommt. :confused:
    Vllt kann man sich Mäander biegen. Sie wären auf jedenfall auch zum Einlöten günstiger.
    Vllt sogar unter 1mm??

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • MWs einlöten ist da allerdings nicht so toll, weil der dicke Draht die Wärme auch vergleichsweise lange hält - also eher was für Naturbau.:wink:



    Hm, mit Anfangslinie aus Wachs hab ich schon schlechte Erfahrungen gemacht - Der eingeschlagene Schwarm hat lieber diagonal zu den Rähmchen gebaut.
    Einen Anfangsstreifen von 1 bis 2 cm würd ich schon gern einlöten. Wenn nicht an den dicken Draht, dann halt ans Rähmchen, Nut ist ja vorhanden.


    Grüße,
    Markus

  • Ein Anfangsstreifen in der Nut hat doch nix mit normalem Einlöten zu tun - wo ist jetzt das Problem?:confused:
    Den lötet man mit Wachs an, in Einzelteilen zwischen den Drähten..

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen