Pollenersatznahrung

  • :lol: Moin,
    das dürfte die Trockeneigelb&Bierhefe-Mischung sein, die ich vor 3 und 2 Jahren ausprobiert habe....das Rezept war aus der beesource.
    Hier ist das aber nur deutlich teurer herzustellen, weil Trockeneigelb in Europa sehr teuer ist (25kg 200€).
    Mit Sirup vermischt klebt es extrem (die Bienen bleiben kleben, wenn man es zu dünn macht, außerdem zieht es Wasser wie Sau - Schimmelgefahr) und wenn man es mal selbst probiert hat - es schmeckt bitter.
    Ich bin auf echten (gemahlenen) Pollen mit etwas Sirup umgestiegen und mache daraus meine Pollenpatties - ist nicht billiger, aber einfacher, und die kann man zur Not auch selber essen.:wink:
    Getrockneten Pollen kann man auch in sehr wenig Wasser zerfallen lassen und dann in Sirup einrühren - das ziehen sie auch weg wie nix, aber die Futterzargen dann zu putzen ist aufwendig (Schimmelgefahr).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !


    @ Howwerflogge


    Na, die Werbung von nach eigenen Aussage Hessens größtem Imkereibedarf zieht doch ....


    ... in Angelburg ist es doch nicht viel anderes als bei uns hier knapp 25km weiter die Lahn runter ...


    Zumindest die Pollenversorgung ist doch bei nicht zu dichter Völkerbesatz dort kein Problem !
    Die Temperaturen liegen aber vielleicht 2-3°C in der Spitze unter unseren.


    Glaube nicht das Du in Angelburg irgend eine Art der Pollenzusatzversorgung brauchst - das ist für Imker in Agrarwüsten .. so kleinteilig wie bei Euch die Landwirtschaft ist ... ist das bestimmt nicht von Nöten !


    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Glaube nicht das Du in Angelburg irgend eine Art der Pollenzusatzversorgung brauchst - das ist für Imker in Agrarwüsten .. so kleinteilig wie bei Euch die Landwirtschaft ist ... ist das bestimmt nicht von Nöten !


    Gruß
    Bienen.Knecht


    Hallo Zusammen,
    ich kann mich Alex nur anschließen.:daumen: 
    Ich lese gerade wieder einmal "Am Flugloch"....auf Seite 11 könnte die Lösung für alle Imker und besonders gewisse Imkerinnen:wink: stehen, die bisher geglaubt haben, sie würden in einer pollenarmen Gegend leben....:lol:


    Zitat von Herrn Storch:
    Pollenverluste
    Durch scharfkantige, allzuenge Fluglöcher geht wertvoller, mühselig und unter mancherlei Gefahren gesammelter Pollen verloren. Jedes Flugloch soll sich durch entsprechende Vorrichtungen in Höhe und Breite der Jahreszeit und der Volksstärke anpasssen lassen.


    Sonnige Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Moin, Regina,
    der Herr Pfefferle hatte dabei aber die oberen hier im Sinn, als er das schrieb:
    http://www.holtermann-shop.de/…schieber-/--rosetten.html
    Bei sowas muß man sich dann auch nicht wundern...:wink:


    Tut mir leid Sabine, ich weiß jetzt nicht wie Du auf Pfefferle kommst....:confused: 
    Ich spreche hier von Heinrich Storch, Buch: Am Flugloch, 10.erweiterte Auflage, Seite 11...mit Bild von einem kleinen Flugloch, vor dem die Bienen Schlange stehen und einzelne verlorenen Pollenklümpchen auf dem Anflugbrett liegen. Dieses Flugloch wurde nicht mit Fluglochschieber aus dem Holtermannshop eingeengt.:u_idea_bulb02::wink:


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)