Bin ganz enttäuscht

  • Hallihallo!
    Da ich auf Styroporbeuten umstellen will habe ich mir bei Holtermann einen Segeberger Boden "System Celle" bestellt. Der kam vorhin und ich bin total enttäuscht. Ein seltsamer Hochboden unten mit PLASTIKgitter und einem Gitterchen das sich "Bausperre gegen Wildbau" nennt. Ich kann mir nicht vorstellen was so ein Hochboden bewirken soll außer daß die Bienen dann doch nach unten weg bauen. Dazu kommt daß dieser Boden irgendwie keinen Weg bietet ein Varroagitter einzusetzen. Kurz und gut - ich schicke das Ding zurück und tausche es um in einen normalen Flachboden.
     
    Ich hatte deshalb den Holzboden bestellt weil ich selbst im Besitz (geschenkt bekommen) eines tollen Segeberger Bodens bin. Ich hatte natürlich gehofft der von Holtermann wäre auch so. Ich beschreibe ihn mal: Er hat 2 herausnehmbare Böden (Schubladen) die fest in dem Boden auf Schienen laufen. Der Boden ist quasi zweigeteilt. (Der Bienenaufstieg hat vielleicht ein Viertel und der "Wartungsbereich" drei Viertel der Fläche.) Vorn können die Bienen hoch aber dann kommt ein senkrechtes Brett das direkt an die obere Schieblade mit dem Gitterboden anschließt so daß die Bienen nicht in diesen hinteren Bereich können. Der 2. Schiebeboden ist eine feste Varroaplatte.
     
    Ob das jetzt jemand verstanden hat?
     
    Also ich kann den Boden hinten öffnen, in Ruhe die Varroaplatte kontrollieren und für den Winter ganz entfernen ohne die Bienen zu stören. Des weiteren kann ich auch den Gitterboden entfernen, z.B. zur Reinigung im Winter.
     
    Die Frage die ich habe: Ob dieser Boden wohl Marke Eigenbau ist? Hat jemand schon mal so einen Segeberger Boden irgendwo zum Verkauf gesehen?

  • Hallo Scherry,
    das dürfte sich dabei um einen "Varrio-Boden" nach Pfefferle handeln.
    Die Dich enttäuschenden "Celler-Böden" kenne ich vom praktischen Einsatz.
    So gesehen natürlich im Bieneninstitut Celle und bei einem Berufsimker, der dort gelernt hat.
    So schlecht finde ich den nicht.
    Allerdings muss man wissen, was man alles mit ihm anstellen kann und was für welchen Einsatz gedacht ist.
    Übrigens auch für den oben erwähnten "Varrio-Boden".
    Darüber liest man am einfachsten bei Pfefferle nach, "Unser Imkern im Magazin und der Varroatose", in mittelerweile Xten Auflage.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Einen super Holzboden für Segeberger hat Seip im Angebot (übrigens sogar auch komplette Holzzargen). Wenn es nicht unbedingt Holz sein muss, würde ich Dir den Original Segeberger Vario-Boden von Stehr empfehlen, den hab ich auch zuhauf in Betrieb und bin begeistert. Der hat nen zusätzlich aufsetzbaren Rahmen als Trommelraum und einen großen Anflugkeil statt der blöden, bienenfressenden kleinen Flugbretter...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter