Immergrüne Sträucher?

  • Moin, Heike,

    Zitat

    ich höre immer wieder, daß die Bienen "lustig" werden, wenn der Weißdorn blüht


    Kann ich so nicht bestätigen, bei mir gibt es viel davon, und die Bienis sind dann lieb, weil schwerstens beschäftigt. Aber er ist halt auch stachelig, Feuerdorn ebenso, und Mahonien pieksen auch ganz gut, wenn auch nicht so massiv.
    Als Windschutz funzt Weißdorn gut, aber im Winter eben nicht als Sichtschutz.
    Und ähm, du weißt, daß du zur Sanddornernte einfach die fruchttragenden Triebe abbrechen kannst statt dir im Busch die Arme zu zerstechen?
    Wäre es anders, könnte man Sanddornprodukte kaum bezahlen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    Und ähm, du weißt, daß du zur Sanddornernte einfach die fruchttragenden Triebe abbrechen kannst statt dir im Busch die Arme zu zerstechen?



    ja, weiß ich. Hab ich teilweise auch gemacht. Aber Sanddorn ist ein ganz und gar hinterlistiges Gewächs :wink:, der versteckt übelste Dornen in unterschiedlichen Größen zwischen seinen Früchten. Wenn Du die dann abfummelst, bohren sich die Dornen unter die Fingernägel. DAS macht Spaß! :evil:
    In diesem Jahr werde ich die Methode "Zweige einfrieren und Früchte gefroren abklopfen" versuchen.

    Zurück zur Hecke: wenn ich da auch nichts ernten will, schneiden muß ich irgendwann. Und dann will ich keinen Dornenkrieg.

    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Moin Heike,


    Cotoneaster ist auch immergrün, mit roten Beeren.
    Gibt es in niedrig und in hoch.
    Die Summsen lieben ihn.


    Ich nutze die niedrige Variante als Bodendecker.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Heikel :lol:,

    erbitte noch genauere Angaben:u_idea_bulb02:.

    Hast Du die Lücken in der Hecke schon vorher eingeplant, will sagen Platz gelassen?

    Oder nimmst vorhandenes Heckenmaterial extra raus?

    Wenn ja, was wuchs in der Pflanzlücke bis zur Freiwerdung?
    Ist wichtig wegen möglicher Bodenmüdigkeit!!!

    Oder sind die Lücken durch Ausfall von Pflanzen entstanden?
    Auch dann ist wichtig s.o. und....warum ausgefallen?

    Weil,....es ist nicht sinnvoll solche Pflanzen nochmal an einen, eventuell suboptimalen Standort, zu setzen.

    Bodenverhältnisse? Sand? Lehm? Geröll? Nass? Trocken?

    :roll::roll::roll: Sind Frau...ähh...Hecken kompliziert:lol:.


    Teildornige Grüße
    doc

  • Ola Herr Gärtner :wink:

    Liguster und Spättracht ? hier blüht der liguster so früh, dass von Spättracht nicht die Rede sein kann, Anfang Juni oder bin ich falsch ?


    Hallo Atouba,
    wenn dir der grüne Liguster zu zeitig blüht, dann schau mal nach dem Gelben.
    Gruß Peter



  • Zum Platz für die Hecke: da, wo ich den Wind- bzw. Sichtschutz haben möchte, stehen für die Breite leider nur 1,5m / max. 2m zur Verfügung. Die Endhöhe sollte 3m nicht überschreiten.


    Bin mir jetzt nicht sicher ob Feuerdorn schon erwähnt wurde. Der hat zwar auch Dornen, doch den kannst du bei deinen Breitenvorgaben gut dahin schneiden, musst ihn nicht ernten, die Bienen mögen die Blüten und die Vögel die Beeren.
    Außerdem leuchten die Beeren schon von weitem und es gibt sie in verschiedenen Farben und die Blätter bleiben in manchen Wintern auch dran.
    Gruß Peter

  • Hallo doc,

    jetzt willst Du es aber ganz genau wissen, was? :-D

    OK: Ich nehme vorhandene Sträucher raus (Forsythia, Zierjohannisbeere und Hibiskus), die beiden letzten "hömmeln" dort und bekommen einen anderen Platz.
    Untergrund ist ein wildes Gemisch aus Mutterboden, Sand und Steinen; weder besonders feucht noch besonders trocken.

    Ansonsten stehen dort Sanddorn, Drachenweiden, Kartoffelrose und irgendeine undefinierbare Pflanze (als Flieder gekauft, ist aber keiner).
    Die fühlen sich dort offensichtlich ganz wohl.

    Peter : mein schlaues Buch (Kosmos Naturführer) sagt zum Feuerdorn: "Kurztriebe gewöhnlich verdornt, ihrerseits mit noch kürzeren (um 1cm langen) Sproßdornen besetzt." :eek: Sieht allerdings gut aus. Wenn ich noch ein Eckchen frei habe, wo der wachsen kann, wie er will, dann vielleicht. Aber in der Hecke?

    Ne, ne, ne, das äußerste an weiterem Piekzeug, wozu ich mich da hinreißen lasse, ist die Mahonie.

    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Guten Abend Heike,

    "hömmeln" meint "mickern"? Wachsen nicht richtig gut?

    Weissdorn käme dort zurecht, aber eben diese spitzen Dinger:evil:.

    Ölweide, Elaeagnus angustifolia wäre eine sinnvolle Alternative......

    Allerdings nicht wintergrün.......google mal.

    Grüße
    Thorben



  • Ne, ne, ne, das äußerste an weiterem Piekzeug, wozu ich mich da hinreißen lasse, ist die Mahonie.

    Gruß, Heike


    Moin, was ist schlecht an Kirschlorbeer???
    Du musst nur die richtige Sorte auswählen, zB Prunus "Genolia"; Syn. Prunus
    Mariblon, wird bei max 300cm Höhe nur 80cm breit!
    Schön sind auch Ilex Heckenstar und Ilex Heckenpracht, kommen auch mit sehr wenig Schnitt aus, können aber Probleme mit Schildläusen haben.
    Grüße
    Roland

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Hi, ihr Immergrünen,


    Kirschlorbeer erfror mir immer wieder. Läst sich aber locker mit Stecklingen vermehren. Ebenso wie der aufrechte Cotoneaster, wovon es ja immergrüne Sorten gibt, wie schon bemerkt wurde.
    Ausserdem hat der Cotoneaster meistens eine wunderschöne Herbstfärbung.
    Heike - den würd' ich nehmen!!!


    Grüße,


    WernerII

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gast56 () aus folgendem Grund: Orthographie

  • Moin,


    stimmt, wir haben hier ein paar Rhododendron, die haben es im Winter schon an geschützteren Stellen nicht leicht.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)