Immergrüne Sträucher?

  • Hallo zusammen,
     
    ich würde in meine Hecke gerne ein paar immergrüne Sträucher (keine Bäume!) einfügen, als Winter-wind-und-sicht-schutz.
    Standort vollsonnig, dem (im Winter kalten) Ostwind ausgesetzt, nach Westen windgeschützt.
     
    Nach Möglichkeit sollten die Sträucher auch was für Bienen, andere Insekten und/oder Vögel bieten. Also eher keine Koniferen.
     
    Mir fällt da außer Kirschlorbeer (wächst zu schnell) und Buchsbaum (wächst zu langsam) nichts ein.
     
    Hat jemand von Euch eine Idee?
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sonnenblume44 () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    besorge Dir ein paar Ableger von einem alten Efeu der schon blüht. Könnte mir vorstellen, das das funktioniert. Habe das selbst noch nicht ausprobiert habe aber einige überwucherte Stellen auf meinem Grundstück.


    Viele Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Sonnenblume!


    Berberis julianae könnte eine Option sein! Habe aber in einer Empfehlung gelesen, daß es gar nicht so günstig sei, den Wind total abzublocken, sondern eher nur - z. B. mittels sommergrünen Sträuchern - abzubremsen.


    Im ersteren Falle würden stärkere Verwirbelungen entstehen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Nachtrag:
    Elaeagnus pungens und E. ebbingei (Ölweiden) wären auch möglich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Silver () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hi Heike,


    da liegt Daniel schon richtig. Du musst von blühendem Efeu Stecklinge machen. Da wo die Blütenstände sind, wächst der adulte Efeu aufrecht. Hat da auch eine ganz andere Blattform (lanzett-förmig nennt man das - glaub ich). Auf alle Fälle wächst dann dein Steckling aufrecht weiter als Strauch - braucht also keine Kletterhilfe und ist eine gute späte Bienenweide.
    Einziger Nachteil (eigentlich bei allen immergrünen Gewächsen) ist die Austrocknungsgefahr in der Winterzeit. Son Frostwetter mit eisigem Wind wie z. Zt. ist da am Schlimmsten - nicht wegen der Kälte, sonder wegen des über die Blattoberfläche auch im Winter stattfindenden Flüssigkeitsverlustes.
    Also keine Stecklinge mit normaler Efeu-Blattform (die dreieckige mit eingezogenen Seiten) sondern nur von den aufrechten Blütenstängeln. Dann kriegste Efeu-Büsche!


    LG, Werner

  • Hallo Heike,


    könnte dir noch die verschiedenen Arten von Berberitze empfehlen. Den Namen meiner Sorte weis ich leider nicht mehr, ist aber sehr stachelig, aber bietet für die Bienen schöne gelbe Blüten. Ist eine immergrüne Sorte, nur bei ganz starken Frost verliert er dann auch einige Blätter.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Heike,
     
    könnte dir noch die verschiedenen Arten von Berberitze empfehlen. Den Namen meiner Sorte weis ich leider nicht mehr, ist aber sehr stachelig, aber bietet für die Bienen schöne gelbe Blüten. Ist eine immergrüne Sorte, nur bei ganz starken Frost verliert er dann auch einige Blätter.


     
     
    Ola
     
    Ich hab Liguster- und Berberitzehecke, Liguster ist zur Zeit blattlos, jedenfalls meine Hecke, die treibt aber wieder, von der Blüte haben die Bienen nix weil man sie regelmäßig schneiden muß sonst kahlt sie unten aus...dann kommen die Nachbarshunde durch und jagen die Katzen:evil:
     
    Berberitze gibts wohl sehr verschiedene Sorten, die die ich habe hasse ich, weil sie so dornig ist, auch die muß man oft schneiden sonst wachsen die Dornen irgendwann durch den Kopf :p
     
    Im Ernst nie wieder eine Berberitzenhecke...
     
    Grüße

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Moin Imkers,
     
    Buchsbaum, dauert zwar etwas aber er ist dann sehr schön und dicht.
    Meine Frau(die mit dem grünen Daumen) zieht Buchsbaum aus kleinen Stecklingen. Geht natürlich nicht von jetzt auf gleich.
    Die Buchsbäume werden in der Blüte gern von den Bienen besucht.
    Nektar wird wohl nicht viel sein aber wohl etwas Pollen
     
    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Heike,
     
    könnte dir noch die verschiedenen Arten von Berberitze empfehlen. Den Namen meiner Sorte weis ich leider nicht mehr,


     
    Ganz schön ist noch http://www.heilkraeuter.de/lexikon/mahonie.htm
     
    Viele Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo zusammen,
     
    danke für die vielen Tips! Das mit den Efeustecklingen habe ich schon mal versucht, ist aber leider nichts geworden. Falls da noch jemand eine Anleitung hat, wie man das genau machen muß?
     
    Aber Mahonie ist gut - meine Güte - da hätte ich auch selbst drauf kommen können (vordenKopfschlag).
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Falls da noch jemand eine Anleitung hat, wie man das genau machen muß? Gruß, Heike


     
    Grüne Seite nach oben !!!!! :wink:

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Heike!
    Neben Daniels grundlegendem und vollkommen zutreffenden Tip noch folgende Ergänzungn von mir:
    Nimm keine allzu jungen Efeublütentriebe, wenn sie beginnen leicht zu verholzen sind sie m.E. im optimalen Alter.
    Köpfe die Stecklinge und schneide alle noch vorhandenen Blätter zu 3/4 rundherum ab, so verminderst du die Verdungstungsfläche erheblich.
    Dann, nach Daniel, steck sie mit dem grünen Ende nach oben, möglichst in den Halbschatten / Schatten wg Austrocknungsgefahr.
    Gut angiessen, drauf achten das sie nie austrocknen und nach einigen Wochen / Monaten sollten die lieben Kleinen anfangen auszutreiben.
    Danach würde ich sie noch einige Zeit stehen lassen, damit sie genug Wurzelmasse aufbauen können und sie auf Höhe kommen. Ohne selbige haben sie nämlich in einer bestehenden Hecke keine Chance undwürde ziemlich sicher vor sich hin kümmern wenn nicht sogar absterben.
    Ich hoffe das hilft dir.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!