Bautrockner, Raumentfeuchter

  • Hallo, wie ist eure Meinung dazu?
    es ist ja bekannt das Honig sehr schnell Wasser aufnimmt, daher habe ich mir gedacht, warum nicht in den Schleuderraum einen Bautrockner oder Raumentfeuchter für diesen Zeitraum aufzustellen, oder ist das übertrieben?
    Ab welcher Luftfeutigkeit wäre das überhaupt ratsam?


    Gruss

  • Hi,


    wenn Du sie erntest, wenn sie reif sind und dann zügig verarbeitest gibt es keine Probleme.


    Trockner ist überflüssig.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Also zum Zeitpunkt des Schleuderns sollte der Honig bereits sehr trocken sein - Wasser zieht er, wenn überhaupt, infolge mangelnden Verschlusses und zu hoher Feuchte im Lagerraum. Man kann also im Lagerraum mit so einem Luftentfeuchter gut arbeiten wenn erforderlich. Allerdings fressen die Teile auch kräftig Strom und zudem erwärmen sie die umgebende Luft sofern Du die Abluft nicht nach außen leiten kannst. Das Umwälzen der Luft kann ein Verschmutzungsrisiko für den Honig bedeuten.
    Ich würde also lieber zügig schleudern und sieben und den Honig dann in einem möglichst kühlen Ort lagern - natürlich dicht verschlossen. Sollte der Raum zu feucht erscheinen (grad im Sommer ist das möglich) kann man ja den Lagerraum mit so einer Maschine zuvor etwas austrocknen aber auch das nur wenn man sicherstellen kann, daß keine Feuchtigkeit hinterher kommt (z.B. Bodenfeuchte aussperren usw.).


    Melanie

  • Ja richtig, ich will nicht damit erreichen das der Honig während der Arbeit (schleudern, abfüllen) wieder Feuchtigkeit aufnimmt.
    Hatte mir das so vorgestellt das ich den Entfeuchter 2 Tage vorm schleudern einschalte. Klar die Teile brauchen einiges an Strom 300 Watt minimum, aber für 2 Tage ist das ok. Welche maximale Luftfeuchtigkeit dürte denn im Schleuder/Abfüllraum sein. Zügig arbeiten ist ja klar, aber als Kleinimker macht man ja alles ohne großen Maschienenpark, dauert also insgesammt alles länger, daher auch meine Grundidee mit dem Entfeuchter.
    Gruss

  • Hallo,


    einen Raumentfeuchter im Schleuderraum finde auch ich überflüssig. Eine kleine Heizung im Schleuderraum ja, aber ohne Gebläse. Da man in der Regel bei 20 - 30 °C schleudert ist eine Heizung nicht nötig, da im Mai manchmal niedrigere Temperaturen sind, ist die Heizung in Ordnung.
    Der Beginn der Wasseraufnahme des Honigs bei einer Temp. von 10 °C liegt bei 54% relativer Luftfeuchte, bei 20 °C liegt sie bei 60% und bei 30 °C liegt liegt sie bei 70%. Dafür gibt es eine Tabellen, siehe z.B. Das große Honigbuch.
    Honig sollte immer in geschlossenen Behältnissen gelagert werden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Mal vom Grundgedanken her: "Dem Honig nichts entnehmen, nichts hinzufügen..."
     
    Das müsste doch auch für das Wasser als Inhaltsstoff gelten?:wink:
     
    Gruss
    hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Moin Imkers,
     
    Man kann auch sagen:"Und wenn es auch nicht hilft, so kann es doch nicht schaden".
     
    Ich habe schon "Schleuderräume" gesehen, da brauchts nicht nur Entfeuchter sondern auch Entschimmler, eigentlich Totalsanierer.
     
    Schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Man kann auch sagen:"Und wenn es auch nicht hilft, so kann es doch nicht schaden".


    Hi Bernd, doch - schadet dem Portom... ähh Portman... also der Geldbörse.:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • ... und es schadet der Umwelt!
    Strom ist eine Edelenergie, die mit hohem Aufwand und entsprechender Absonderung von Wärme und CO2 erzeugt wird.
    Zum Betreiben eines Raumentfeuchters: Bei jedem Öffnen der Tür fließt wieder entsprechende Luftfeuchtigkeit in den Raum hinein.
    Also lasst es und schont unsere Erde, denn wir haben nur eine!
    Dies meint
    Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Mal vom Grundgedanken her: "Dem Honig nichts entnehmen, nichts hinzufügen..."
     
    Das müsste doch auch für das Wasser als Inhaltsstoff gelten?:wink:
     
    Gruss
    hagen


    Das ist tatsächlich so. Hat erst kürzlich Dr. Horn am Hohenheimer Tag erwähnt und einen Berufsimker "abgewatscht", der davor in seinem Vortrag von einem Bautrockner gesprochen hat. :)


    Gruß
    Martin


  • Der Beginn der Wasseraufnahme des Honigs bei einer Temp. von 10 °C liegt bei 54% relativer Luftfeuchte, bei 20 °C liegt sie bei 60% und bei 30 °C liegt liegt sie bei 70%.


    In unseren Breiten hat es im Sommer oft 30 Grad und zumindest 70% Luftfeuchtigkeit. Insofern halte ich es für sinnvoll, die Luft zumindest beim Schleudern gegebenenfalls zu entfeuchten. Hier in Österreich kenne ich einige Imker, die bei bestimmten Temperaturverhältnissen entfeuchten. Der eine braucht es mehr, der andere weniger. Es ist einfach zu schreiben, dass der Honig immer in geschlossenen Behältern gelagert werden sollte. Wenn ich mit einer Abfüllanlage von oben aus einem 300kg Behälter sauge, ist dieser für eine erhebliche Zeit offen, egal, welche Temperatur und Feuchte herrscht. Wenn der Abfüller am Kugelhahn angeschlossen ist, ist es nicht wichtig, weil dann das Gefäß geschlossen bleibt. Wenn ich einen Auftauer verwende, ist das 300kg- Gefäß ebenfalls stundenlang offen.


    Zum Gerät: Ich habe im ebay einen Stielow- Bauentfeuchter gekauft. Er ist hässlich aber gut. Dieser wird von der Fa. Stielow regelmäßig im Ebay angeboten. Der Mindestpreis ist 390 Euro, ich habe ihn um 400 Euro erhalten. Das Gerät hat eine für diese Preisklasse sehr hohe Luftdurchsatzmenge und entfeuchtet bei der genannten Temperatur/Feuchte etwa 25 Liter in 24 Stunden. Ich habe mich tagelang mit dem Thema Entfeuchtung beschäftigt. Gute Geräte sind nicht unter 400 Euro zu haben, selbst diese sind manchmal nicht gut genug. Hängt natürlich stark von der Raumgröße ab.

  • Das ist tatsächlich so. Hat erst kürzlich Dr. Horn am Hohenheimer Tag erwähnt und einen Berufsimker "abgewatscht", der davor in seinem Vortrag von einem Bautrockner gesprochen hat. :)


    Gruß
    Martin


     
    Das fällt aber eher auf Dr. Horn zurück. Die Raumentfeuchtung vermeidet dass etwas in den Honig gelangt, nämlich Raumfeuchte (was beim Schleudervorgang leicht passiert)!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Das fällt aber eher auf Dr. Horn zurück. Die Raumentfeuchtung vermeidet dass etwas in den Honig gelangt, nämlich Raumfeuchte (was beim Schleudervorgang leicht passiert)!


    Muß ich mir merken! :daumen:


    Das Nicht-Entfeuchten hat aber noch einen Vorteil: Es gibt mehr "Honig"... :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.