Hilfe bei Notwinterfütterung

  • Hallo zusammen,
    ich lese schon eine ganze weile hier im Forum mit. Nun habe aber auch ich mal eine Frage. Und zwar habe ich zwei Völker seit dem letzten Jahr. Sie stehen sehr Wäldlich. Als ich anfang der woche einen blick in die Völker wagte sah ich das Problem. Beide hatten keine Futterwabe mehr. Ich reagierte sofort und leget jeweils ein halbes kilo Nektapoll in die Völker. Dann fiel mir ein das es zukalt ist um Wasser einzufliegen. Also habe ich gestern nochmal ca.1 liter warmes Zuckerwasser zugefüttert. Aber irrgentetwas stimmt da nicht so. Das eine Volk sitzt ganz ruhig. Das andere aber ist ganz wild. Sie sitzen verteilt über beide Zargen.


    Vieleicht kann mir hier jemand helfen?


    A:Reicht die Fütterung jetzt bis zum April aus?
    B: Warum sitzt ein Volk ganz ruhig und das andere Durcheinander und wild?


    LG Drohn 1984

  • Moin.
    Erstmal herzlich willkommen hier im Forum und auf dass das Bienenjahr für Dich ruhiger läuft, als es jetzt anzufangen scheint. Zunächst: wenn Du hier, wie Du schreibst, eine ganze Weile mitliest, dann frag ich mich, warum Du dann zu dieser Jahreszeit überhaupt mit Futterteig notfütterst?? Zuckerwasser ist da auch nur suboptimal, besser wäre fertig invertierter Zuckersirup wie etwa Api Invert, in kleinen Beuten bienennah gereicht (such mal unter Ziplock-Methode)-


    Ansonsten ist es schwierig, pauschale Fragen auf die Distanz pauschal hilfreich zu beantworten. Füll doch mal Dein Profil genauer aus, in welcher Ecke seid Ihr zuhause, in welchen Beuten Deine Bienen etc. Wieviel hast Du bis wann im letzten Jahr gefüttert und wie viel von der Wabenzusammensetzung hast Du bei Deiner letzten Kontrolle wirklich sehen können? Was wiegen die Beuten denn noch? Fragen über Fragen, bevor Antworten gegeben werden können.. :lol:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo Wentorfer,
    herzlichen dank für deine Hinweise. Ich komme aus dem Paderborner Raum, habe letztes Jahr im Herbst pro Volk 10 liter Flüssigfutter aus dem Fachhandel pro Volk verfüttert. Das mit dem Futterteig habe ich auf anraten des Händlers hier vor ort gemacht. Der meinte das ginge jetzt schon. Allerdings bin ich von meinem Händler wo ich sonst war auch schon eines besseren belehrt worden. Von der Wabenzusammensetzung habe ich schätzungsweise 80 prozent sehen können. Wie gesagt was mich am meisten verwirrt ist das das eine Volk so ruhig ist und das andere überall in der Beute sitzt.


    LG

  • Hallo, und willkommen hier,


    hast du die Bienen auf einer oder zwei Zargen?
    Eine Zarge könnte gaaaanz knapp mit 10 Litern(=14kg) hinkommen, aber für einen Zweizarger ist das ganz definitiv zuwenig. Ich füttere zwischen 25-30kg (2 Eimer). Lieber viel drin als im März zu versuchen, da noch was reinzukriegen.


    Dein unruhiges Volk könnte weisellos sein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    die sitzen auf ich sage mal anderthalb Zargen. Da ich nicht die komplette zweite ZArge mit Mittelwänden ausgestattet habe.
    Was kann ich denn gegen die Weisellosigkeit machen. Das hatte ich auch schon vermutet. Überleben die den ohne Königin den Winter? War ne 08 gezeichnete Königinn drin.


    LG

  • Zitat

    Da ich nicht die komplette zweite ZArge mit Mittelwänden ausgestattet habe.


    :eek: Warum das denn nicht?


    Und gegen Weisellosigkeit kannst du jetzt gar nix tun, falls es das wirklich ist, im Moment ist es zu kalt für alles. Wenn es wärmer wird, könntest du beide Völker vereinigen, aber das geht mit nicht vollständig bestückten Zargen auch nicht grad gut.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Die zweite Zarge ist nicht komplett da ich im Herbst mittels eines Eimers den ich auf die Wabengasse gestellt habe die Zuckerlösung verabreicht habe. So das in der Zweiten zarge nur 3 - 4 Rämchen mit Mittelwänden stehen.
    Ich bin jetzt aber 3-4 Wochen nicht da. Muß ich wohl nochmals nachfüttern?
    Oder reicht es aufzufüttern wenn ich wieder da bin?

  • Wieviel soll ich den jetzt noch nachfüttern? Bin jetzt das wochenende noch da und montag auch den ganzen tag. Der wetterbericht sagt aber schnee und kälte bis teilweise minus 10 grad voraus. Habe angst wenn ich jetzt den Deckel zu oft noch öffne das dann die Wärme entweicht und die Bienen dann in scharen von den Waben fallen.


    LG

  • Such hier mal nach "Füttern mit Zip-Lock-Beuteln", das sollte helfen. Da die zweite Zarge eh nicht voll ist, ist da auch noch genug Platz.
    Das machst du so schnell wie möglich. Kontrolle täglich, wenn leer auffüllen und bevor du am Montag gehst machs nochmal voll!
    Zudem legst du den Zuckerteig daneben, wenns in ein paar Tagen wieder wärmer wird, holen sich die Bienen das schon. Oder du bittest einen Imker oder Bekannten darum, während deiner Abwesenheit die Bienen regelmäßig zu füttern.


    Ansonsten beten, dass es klappt bis du wiederkommst.

  • Hallo Sam,
    von der Fütterung mit Zip-Lock-Beuteln habe ich noch nie was gehört. Wenn ich das im Suchfeld oben eingebe komme ich zu dem Beitrag den du mir gerade geschriebn hast. Kannst du mir diese Methode erklären evtl. mit Bildern? Ich habe ja gestern Nachmittag noch in zwei kunststoff schalen in dem raum hinter den 3-4 Waben ca. 1 L. Warmes ZUckerwasser gefüttert. Darauf habe ich zerschnittene Kork untersetzer gelegt, so das die bienen nicht ins wasser fallen können.
    War das auch eher eine schlechte idee? Den Futterteig habe ich daneben liegen gelassen.


    LG

  • Hallo,
    wenn ich es richtig in Errinnerung habe, füllst du bei der Zip-Lock Methode das Zuckerwasser in Gefriebeutel ein. Beutel gut zuschnüren und von unten ein paar Löcher mit einer Nadel einstechen. Die gefüllten Beutel mit angepieckster Seite nach unten auf die Rähmchen legen.
    -Schumi

  • Zitat

    Die gefüllten Beutel mit angepieckster Seite nach unten auf die Rähmchen legen.


    NEIN!!!!!!
    Dann läuft doch alles sofort raus!
    Andersrum, die Löcher auf der Oberseite.
    Und die macht man erst rein, wenn der Beutel auf dem Brutnest liegt, und man vorher geguckt hat, ob die Kiste auch in Waage steht
    Und vor dem Zumachen fast alle Luft rausstreichen, sonst kommen die Bienis nicht ans Futter.
    Deshalb Zip-Lock-Beutel und keine normalen Gefrierbeutel.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Oh, sorry
    klar kommen die Löcher nach oben.:oops: Merkt man aber spätestens beim auflegen der Beutel.
    Wenn gute Gefrierbeutel vernünftig verschlossen werden, funzen diese aber auch. Ist aber mit mehr Kleckerei verbunden.
    -Schumi