Carpatika

  • Hallo zusammen
    Bin zur zeit auf der suche nach einer Carpatica Bienenkönigin leider bin ich nicht fündig geworden nur einen Züchter gefunden hab auch sofort heute dort angerufen nur leider wegen Personalmangel verkaufen Sie dieses Jahr keine Bienenkönigennen
    Kann mir da einer weiterhelfen:daumen:

  • Hallo zusammen
    Bin zur zeit auf der suche nach einer Carpatica Bienenkönigin leider bin ich nicht fündig geworden nur einen Züchter gefunden hab auch sofort heute dort angerufen nur leider wegen Personalmangel verkaufen Sie dieses Jahr keine Bienenkönigennen
    Kann mir da einer weiterhelfen:daumen:


    Hallo,
    im letzten Jahr fand ich über google 2 Anbieter. Der 1. hatte unbegattete oder sehr teuer künstlich besamte, Name hab ich vergessen. Der 2. importiert die Reinzuchtkönniginnen aus dem Ursprungsland, dort hatte ich dann eine bestellt. Es ist der nicht überall beliebte Honig Meh... :-D

  • Der 2. importiert die Reinzuchtkönniginnen aus dem Ursprungsland, dort hatte ich dann eine bestellt.


    Hallo, und wie ist es weiter gegangen ?
    Lebt die Kö noch? Würde mich echt interessieren. Du kannst mir auch eine PN schicken.
    Meine Erfahrung: Bisher 3 K. bestellt und in gutem Zustand angekommen, aber keine angenommen, auch nach 6 Tagen im Zusetzkäfig nicht.
    Auf schriftliche Bekanntgabe der missglückten Einweiselungen erfolgte nie eine Reaktion, beim Vertreter der Firma auf der Apimondia erntete ich im Gespräch(sversuch) nur ein dämliches, mitleidiges Grinsen.


    Hier sind wir jetzt bei einem Thema angelangt, wo mich schon lange der Schuh drückt und die Blase zum Platzen voll ist.


    Weshalb gibt es kein -zumindest europaweites- Monitoring für die Qualität von Bienenköniginnen ?


    Ich habe in drei Jahren Hunderte von Euros für K. aus allen Ecken Europas ausgegeben, die versagt haben.
    In letzter Zeit deshalb bei mir schon zum Usus geworden : bestelle immer wenigstens 2 K. und gebe eine davon an meinen Kollegen Berufsimker, um zu sehen, wie es bei ihm ausgeht und mir nachher nicht vorzukommen, als ob alle Schuld allein bei mir liege.
    Resultat von 2 Imkerjahren: was bei mir nicht angenommen wird, oder nicht in Eiablage geht, usw. geht bei Ihm auch nicht !


    Man kauft immer die Katze im Sack, darf zahlen und's Maul halten, wenn's nicht klappt.
    Das ist in Dingen Verbraucherschutz eine grobe Pflichtverletzung, wie sie in dieser Form nicht so schnell wiederzufinden ist.


    Wie lange lassen wir uns DAS eigentlich noch bieten, ausser dem Recht auf "Lebendankunft" einer zugekauften K., dem Gutdünken mancher Zuchtbetriebe schutzlos-im Sinne des Verbrauchers- ausgeliefert zu sein ?


    Verpissen tu ich mich in dieser Hinsicht nicht, und bin gerne bereit an einer Liste der "schwarzen Schafe" unter den K.-Vermarktern mitzuarbeiten.


    Eine solche Liste stelle ich mir grob gesehen so vor, dass
    -um bösartiger Rufschädigung vorzubeugen- keine Eintragung ohne wenigstens 1 Zeugen erfolgen könnte.


    Statt nur Negatives zu sehen, könnte man andersrum auch ein Ranking der empfohlenen Züchter verfassen, über die es in der Hauptsache Positives zu vermerken gab.


    SO wie jetzt darf das mit Kundenverdummung ohne Konsequenzen auf jeden Fall nicht weitergehen !


    Die Verweichlichung, Resistenzarmut, Krankheitsanfalligkeit unserer Bienen, deren (augenblicklich) ungenügende Umwelt-Anpassung und wie man es auch immer nennen will, hat alles das nicht auch seinen Ursprung in mangelhaft bis schlechten K.,?


    In meinem Heimatländchen gibt es einen Spruch, den ich so unverpackt nicht wiederholen möchte. Er sagt, dass man mit schlechtem Mehl keinen guten Pfannkuchen backen kann !


    Dessen scheinen sich ja auch die europ. Gremien bewusst zu sein, die, um unseren Bienen zu helfen, einen wesentlichen Teil der vorgesehenen Förderungsgelder in die K-Zucht fliessen lassen.


    Ciao, Norbert


    sabi(e)ne
    Sei mir jetzt nicht böse. Lies schon Deine Gedanken: Weshalb zieht der Hammel nicht selbst seine eigene Kö.-Serie ?
    Die Vorbereitungen sind ja bereits getroffen...

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Hallo, und wie ist es weiter gegangen ?
    Lebt die Kö noch? Würde mich echt interessieren. Du kannst mir auch eine PN schicken.
    Meine Erfahrung: Bisher 3 K. bestellt und in gutem Zustand angekommen, aber keine angenommen, auch nach 6 Tagen im Zusetzkäfig nicht.
    Auf schriftliche Bekanntgabe der missglückten Einweiselungen erfolgte nie eine Reaktion, beim Vertreter der Firma auf der Apimondia erntete ich im Gespräch(sversuch) nur ein dämliches, mitleidiges Grinsen.
    ...


    Hallo,
    Ich habe im letzten Sommer die Königin gekauft und in einen sehr kleinen Carnica Ableger eingeweiselt. Es gab keine Probleme mit der Annahme. Die Königin sah farblich genau so aus wie auf dem Bild im Prospekt.
    Das Volk entwickelte sich gut. Bienen sanftmütig. Keine Beschwerden. Im Spätsommer Zusammenbruch wegen Varroa wie bei einigen anderen Völkern auch. Das Risiko wurde von mir mangels Erfahrung unterschätzt und es geschah für mich völlig überraschend. Zum Glück hatte ich vorher mit dem Nicot Zuchtsystem schon 3 Königinnen nachgezogen, die von dunklen Bienen aufgezogen wurden. Die Nachzuchtköniginnen sind fast vollständig in einem etwas helleren braunton und damit anders als die Mutter. Eine Königin flog mir mal davon als ich Sie umsiedeln wollte. Sie flog in die Beute wo Sie geschlüft ist und da waren´s wohl nur noch 2, da dort eine Schwester von Ihr regierte. Ich gehe davon aus, daß also 2 noch leben. Die Völker hatten neulich Reinigungsflug. Weitere Erfahrungen warten dann hoffentlich 2010. Ich war bei Golz auf Carpatica gestoßen. Scheinbar interes. sich sonst kaum jemand dafür, mal sehen ob ich das irgendwann verstehe warum. :roll:
    Grüße aus Leipzig
    Thomas

  • Der 2. importiert die Reinzuchtkönniginnen aus dem Ursprungsland, dort hatte ich dann eine bestellt. Es ist der nicht überall beliebte Honig Meh... :-D


    Na, als wenn wir nicht so schon genug Probleme hätten...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Danke Dir,
    Also ein Pluspunkt zu-> Honig Meh.
    Weiterhin viel Erfolg !
    Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Na, als wenn wir nicht so schon genug Probleme hätten...


    Ist richtig. Leider fand ich sonst keine Bezugsquelle. Es war eine einmalige Aktion, wenn Standbegattung zu keinem aktzept. Ergebnis führt bringt es für mich nichts.
    Auch wenn es nicht direkt zum Thema gehört, ich bin absolut dafür den Import von Kunstschwärmen und Königinnen aus fernen Ländern zu unterbinden.

  • Hallo an alle,
    ich lebe (überwiegend) in Rumänien (Brasov, im Carpatenbogen) und habe dort derzeit 4 Bienenvölker.
    Im Moment bin ich für einige Wochen in Deutschland.
    Wenn so reges Interesse an den Bienen dort besteht, kann ich vielleicht mal was arangieren.
    Aber friedlich sind die nicht!
    Gruß Fritz

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.


  • Im Moment bin ich für einige Wochen in Deutschland.
    Wenn so reges Interesse an den Bienen dort besteht, kann ich vielleicht mal was arangieren.


    Dann könntest Du ja schon mal mit einer aktuellen Seuchenfreiheitsbescheinigung anfangen.. :wink: Und, als so rege würde ich das Interesse jetzt nicht beschreiben. Und frag mich eh, warum häufig gerade Neueinsteiger unbedingt was "exotisches" am Stand haben wollen - das sind Bienen. Und keine Meerschweinchen..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin,

    Zitat

    sabi(e)ne
    Sei mir jetzt nicht böse. Lies schon Deine Gedanken: Weshalb zieht der Hammel nicht selbst seine eigene Kö.-Serie ?
    Die Vorbereitungen sind ja bereits getroffen...


    norbert : ich will ja nicht klugsch***, aber alles, was über zwei schlechte Erfahrungen hinausgeht, ist zuviel.
    Ich hab nicht prinzipiell was gegen Königinnenvermehrer an sich, es ist eine intelligente Arbeitsteilung, aber man muß wissen, wie sie arbeiten, und da sind mir die suspekt, die jederzeit von jeder Rasse beliebige Mengen liefern können, weil das auf Kosten der Qualität gehen MUSS.
    Dazu noch laaange Postwege, und unterwegs womöglich zu heiß oder zu kalt oder sonstwas, und es geht in die Hose.


    Und ich würde mir als Züchter ebenfalls nix annehmen, wenn die Einweiselung nicht klappt - da sind zu viele Faktoren außerhalb meiner Kontrolle im Spiel, als daß ich dafür verantwortlich zu machen wäre.
    Und 6 Tage + Postweg hat bei mir noch keine im Käfig sitzen müssen - Ableger machen, Hartverschluß auf (die Begleitbienen bleiben drin, die sind ihre Bodyguards), die Kiste auf den Außenstand, nach 24h den Käfig raus, und gut ist's. Über die Annahmequote konnte ich nie meckern.


    Aber ich bin trotzdem auf Vermehrung aus dem Schwarmtrieb umgestiegen, weil ich der Meinung bin, daß wenige, vom Volk gewollte, und gut gepflegte Königinnen besser sind als alles, was du kaufen kannst.
    Wenn ich meine, ich muß an der Genetik was verbreitern, kaufe ich auch welche zu, aber da ist einkalkuliert, daß sie evt. zügig umgeweiselt werden - das ist dann schade für die Königin, macht aber nix, die Gene sind dann über ihre Tochter im Umlauf.
    Ich weiß, daß ich mit dieser Vorgehensweise ziemlich allein dastehe, aber das juckt mich nicht.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ Remstalimker: Nettes Logo, übrigens! Ist das ne Wabe oder gar ne Zarge? Bei letzterem würde ich Dir dann doch noch mal den Ratgeber "Rückengerechtes Imker" schicken :-D

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Wentorfer,
    das ist eine Wabe. Habe heute aus Gründen der Diskussion auf Dadant umgestellt.:lol::lol::lol::lol::lol:
    Aus Gründen des rückengerechten Imkerns stelle ich auf Halbzander im Honigraum umgestellt. Ein weiterer Vorteil, durch die Magazinlänge von 53 cm habe ich ordentliche Griffe.
    Danke noch einmal für die klaren Worte. Anfänger würden besser durchhalten. wenn sie nicht gleich die ganze Imkerei verändern wollten.
    Liebe Grüße
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Und frag mich eh, warum häufig gerade Neueinsteiger unbedingt was "exotisches" am Stand haben wollen - das sind Bienen. Und keine Meerschweinchen..


    Das frage ich mich auch! Man nehme nur mal die Carnica zur Hand. Ist ja auch genauso exotisch. Aber nein, nur der Bruchteil bleibt bei der guten alten dunklen heimischen Biene!


    Aber das "exotische" kann ich gut verstehen - da liegt halt das Fremde und Geheimnisvolle in der Luft. Ich schwärme auch gerne von Macrotermes sp., Camponotus gigas, Apis dorsata oder über die Vespa orientalis, aber schlußendlich ist ja das Heimische genauso toll, man muss nur mal drauf kommen ;).

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide