Fütterung mit Zip Lock Beutel

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage an die, die schon mal mit Zip Lock Beutel
    gefüttert haben.
    Vieviel Futter nimmt ein Volk bei dieser Methode bei einer
    Außentemperatur von ca. 12 - 15°C am Tag ab?


    Gruß
    Schilling

    Es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

  • Moin,
    wenn der vorgewärmte(!) Beutel direkt auf dem Brutnest liegt, schaffen sie bis zu 1 Liter pro Tag (mehr hab ich noch nie draufgepackt, weil ich Angst hab, es kühlt zu stark aus), es hängt natürlich auch davon ab, wie viele Löcher du reingemacht hast - bei 3 Nadelstichen ist das schwieriger als bei 3 Schlitzen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Bei mir haben sie vor einigen Jahren, es war auch schon März, 2 Zip Lock Beutel über Nacht verputzt. An die Temperaturen kann ich mich nicht mehr erinnern.
    Allerdings ist die Abnahme bei mehreren Völkern sehr unterschiedlich gewesen, wahrscheinlich je nach Aktivität des Volkes. Wenn sie erst beginnen ihre Wintertraube aufzulösen, dann sicherlich weniger.
    Die Löcher hab ich mit einer Roladennadel gemacht. Es waren nicht nur drei und ein wenig Futter heraus gedrückt.
    Gruß Peter

  • Für mich sind dies *Transfusionsbeutel*!
    Ich hab mit Sabi(e)nes Methode die beste Erfahrung gemacht. Ich verwende die Beutel sogar als Einfütterungsmethode. Es gibt keine Räuberei, kein Patzen und Klecksen-....einfach gut.
    Ideal ist die Methode auch weil das Futter nicht schimmelt oder fadig wird.
    Für die Reizfütterung mache ich 3 Löcher mit einem 100 er Nagel - Bei der Auffütterung wird am obersten Punkt eine Vertiefung gedrückt und mit einer Tapezierermesser Klinge ein ca 1 cm Schnitt gemacht.
    Ich glaube, dass die Beutel Methode die beste Möglichkeit für die Notfütterung sind.
    Ich verwende einfache Polybeutel- welche ich in meinem Betrieb nicht mehr verwende und knote diese einfach zu.
    Dieser Sabi(e)ne Tipp war ein Tausendertipp. Danke
    Fritz

  • Habe die Methode noch nicht ausprobiert; will sie mir aber merken...da muß man dann aber bei den Segebergern eine Leerzarge oder einen Deckel mit Futterteigaussparung nehmen, nehm ich jetzt mal an?
    Ich hoffe ja immer mal auf halbwegs zivile Temperaturen damit ich endlich mal reingucken kann aber bisher ist einfach nur sense mit Wetter...


    Melanie

  • Aloha, Melanie,
    Deckel mit Futteraussparung reicht NICHT, es muß schon eine Halbzarge oder sonstwas höheres/größeres sein, weil kein Druck auf den Beutel kommen darf.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Könnte man in Ermangelung einer Halbzarge auch eine ganze Zarge nehmen, und den Luftraum irgendwie verkleinern?
     
    Ich hab noch keine rechte Idee, vielleicht Abstandshalterklötzchen, dann die Folie drüber und evtl Styropor?
     
    Weiß jemand was besseres, wo man nichts basteln muss?
     
     
    Ich habe beim ziehen der Windel (letztes WE bei der Sturmkontrolle) gesehen, dass die "Wachsraspel" schon ziemlich weit nach außen "gewandert" sind. Reingeschaut habe ich wg der Außentemperatur noch nicht, aber ich interpretiere das so, dass es langsam eng wird, wenn das Wetter so weiter geht.
     
    Bei uns hat es heute auch geschneit, aber letzen Samstag waren 16 Grad und vereinzelt Polleneintrag.
     
    Die Wettervorhersage ist ja nicht so toll...
     
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Könnte man in Ermangelung einer Halbzarge auch eine ganze Zarge nehmen, und den Luftraum irgendwie verkleinern?


    Ja. Sie müssen halt nur drankommen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.


  •  
    Ich habe beim ziehen der Windel (letztes WE bei der Sturmkontrolle) gesehen, dass die "Wachsraspel" schon ziemlich weit nach außen "gewandert" sind. Reingeschaut habe ich wg der Außentemperatur noch nicht, aber ich interpretiere das so, dass es langsam eng wird, wenn das Wetter so weiter geht.
     


     
    Ola :wink:
     
    Kann man aus der Verteilung der Wachsraspel auf der Windel auf die Futtervorräte rückschließen ?
     
    Und bei kaltem Wetter ist der Verbrauch hoch ? Ich dachte umgekehrt :confused:
     
    Gruß Atoubiene

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Ich weiß es auch nicht, aber wenn die jetzt Brut haben und es kalt ist, brauchen sie mehr als im Winter. Und da sie die am weitest entfernten Vorräte vermutlich nicht zuerst aufbrauchen, interpretiere ich das so, dass bald Ende ist.
     
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jule () aus folgendem Grund: rsf

  • Ich weiß es auch nicht, aber wenn die jetzt Brut haben und es kalt ist, brauchen sie mehr als im Winter. Und da sie die am weitest entfernten Vorräte vermutlich nicht zuerst aufbrauchen, interpretiere ich das so, dass bald Ende ist.
     
    Gruß Jule


     
    Bitte nimm mir das nicht übel, aber mir drängt sich der Eindruck auf das Frauen besonders dolle Kümmerer sind, insbesondere wenns ums Futter geht. Wenn ich wegfahre muß meine Tante die Viecher hier versorgen, die Katzen müssen danach abnehmen, Fische hat sie mir schon kaputt gefüttert, an die Bienen traut sie sich nicht...ist auch besser, fett gefütterte Bienen zum Abnehmen animieren fehlt mir noch...
     
    Ich hatte letztes Jahr ein Eckvolk das fett unter der Folie saß, ich habs dauernd hoch gehoben weil ich ständig in Sorge war, es könnte nicht reichen. Als die Weidentracht einsetzte sind die explodiert, wenn man dann die Folie angefasst hat, konnte man fühlen was dort für eine Wärmeentwicklung vor sich ging. Erst als Tracht war, haben die massiv angefangen zu brüten, ...die sind ja auch nicht total merkbefreit die Bienen. Letzte Saison hatten die Bienen hier in der Weide an Gewicht zugenommen, sobald es warm wird finden die hier genug und vorher gehen sie auch nicht massiv in Brut. Jedenfalls meine ich das durch Handauflegen festgestellt zu haben :cool:
     
    Leider hab ich keine Folie mehr, jetzt muß ich vertrauen genug eingewintert zu haben oder wiegen...
     
    Natürlich darf man sie jetzt nicht verhungern lassen, aber man sollte sich genau überlegen, da Füttern kein guter Start für die Bienen ist, so sehr man sich kümmern möchte. Die einzige Indikation ist das Gewicht, alles andere ist Kaffeesatz lesen gepaart mit dem Wunsch sich zu kümmern :wink:
     
    An die Experten wieviel Vorrat muß ein Volk jetzt haben ? In einem ausgesprochen Frühtrachtgebiet ?
     
    Klar kann es bei ungünstiger Witterung im April noch eng werden aber dem kann man jetzt noch nicht entgegenwirken. Oder liege ich total falsch ?
     
    Es grüßt die Atoubiene, die auch gefüttert werden möchte :Biene:

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Bitte nimm mir das nicht übel, aber mir drängt sich der Eindruck auf das Frauen besonders dolle Kümmerer sind, insbesondere wenns ums Futter geht. ...


     
    :wink: da es meine erste Auswinterung ist, bin ich sicher nicht so entspannt, wie erfahrene Imker:cool:
    Ich habe ende September vernachlässigte Völker in meine Obhut genommen und musste noch behandeln und witterungsbedingt konnte ich dann nicht mehr so viel Futter einbringen, wie ich eigentlich wollte /sicher gewesen wäre...
    Außerdem fahre ich ende März in Urlaub und möchte die Bienen gut versorgt wissen -egal wie das Wetter dann wird :-D
     
    Schönen Tag wünscht
     
    Jule
    Ps: Hier ist´s heute toll sonnig, gute Laune Wetter, aber -5,5 Grad heute morgen...

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.