• Hallo Eric!
    Auch wenn ich dir keine Antwort auf deine Frage geben kann würde mich doch interessieren, in welcher Art Prüfung in welchem Rahmen eine so allgemein formulierte und daher m.E. kaum konkret oder gar sinnvoll zu beantwortende Frage auftaucht?

    Gespannten Gruß
    Patrick


    P.S.: Die fett geschriebenen Stellen sind die, an denen ein(e) persönliche(r) Anrede / Bezug deutlich wird. Find` ich gut!


    P.P.S.: Ich habe gerade mal deine anderen und älteren Beiträge gelesen, da sehe ich das du das mit der Anrede usw. kannst ;). Also nimm mir das P.S. nicht übel; dennoch sollte man auch wenn man vielleicht im Stress ist die Form zumindest im Ansatz wahren, so meine Meinung.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Patrick Johannes () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo,


    die Schätzungen über den Verbrauch reichen von 30 -80 kg. Der tatsächliche Energieverbrauch eines Volkes in unseren Breiten an Honig in den Sommermonaten, dürfte bei 30 - 40 kg liegen.


    Als Zugabe der Pollenverbrauch liegt bei 24 -36 kg eines Volkes im Jahr.


    Quelle: Bienen halten, von Franz Lampeitl

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Miteinander,
    kommt es bei enem Bestäubungsvolk nicht auf die besetzten Waben bzw. Brutwaben an, nicht auf die Vorratswaben?
    Jedenfalls wenn es um die Bezahlung der Bestäubungsleistung geht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.