Imkern mit Trennschied (DN 1,5)

  • Was macht ihr denn hier um ein schnödes Stück Sperrholz für einen Wind? Es ist doch einfach so wie es Melanie zu Anfang schon sagte. Einfach ein Brettchen auf ein Rähmchen nageln - und fertig! Die sollen ja sogar aussen rum kommen! Aber sogar eine Mittelwand kann im Volk manchmal wie ein Trennscheid wirken.


    Zitat:
    Zitat von Der Bienenfreund
    Das Bienen im Leerraum seitlich vom Schied "Spazierengehen" ist nicht ungewöhnlich - wenn der Raum aber richtig von einer Bienentraube "belagert" wird, dann ist der Zeitpunkt für den nächsten Erweiterungsschritt schon verpasst worden.
    Der Bienenfreund


    Das ist auch meine Erfahrung. Pollenwaben oder dunkle Waben mit Futterresten werden hinter das Schied gehängt, damit die Ladies die leermachen können (und sie tun es).


    Zitat

    das ist zu einfach beantwortet...

    bessere Antwort im Sinne des Drohns, wäre, wenn die Königin hinter dem Schied schon legt.
    Denn das nächste Rähmchen hinter dem Trennschied ist ein Rähmchen mit Anfangsstreifen und dann kommen "alte" Futterwaben.
    Der HR muss rechtzeitig aufgesetzt werden...mit dem Begin der Weidenblüte geht es los!!

    Wenn die Königin dahinter legt war der Imker noch im Winterschlaf!! Da ist einiges verpennt worden. Bei mir legen unur Königinnen hinter dem Schied, wenn ich versehentlich eine Wabe mit Brut hinter das Schied gehängt hatte. Wie das Drohn schreibt, kommt der HR drauf, wenn der Nektarfluss aus der Weide beginnt, von wegen dem Raumgefühl und so.
    Das Rähmchen mit Anfangsstreifen sehe ich nur als Notnagel, falls der Imker eben noch im Winterschlaf war und die Bienen dann nicht am Deckel Wildbau errichten sondern im Rahmerl.

  • Okay, mach ich. Nach den Feiertagen.

    Wie sagte Tegtmeier (Wolf v. Manger) immer :"Wat der Mensch nich weiß, dat muss er sich erklärn" :daumen:

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • @ Beetle
    "Und warum macht dann Holtermann das "schnöde Stück Sperrholz" bienendicht"


    Das kann ich Dir beantworten - habe mir das gute Stück genauer angesehen weil ich auch nicht kapiert habe warum das Schied so lang ist und bei meinen Böden nicht passt (bzw. nie passen kann, denn der Boden verläuft ja schräg und je nachdem wo man das Schied platziert wird es passen oder auch nicht). Oben steht es auch über so daß ein Deckel bienendicht aufsetzbar ist aber nicht ein Honigraum (die seitlichen Ohren reichen über die Auflageschienen und enden mit der Falz der Zarge).


    Antwort fiel dann wie Schuppen aus den Haaren: Das Schied ist für die Segeberger Ablegerböden. Die haben drei versetzte Fluglöcher; man kann dann drei Minivölkchen auf 3-4 DN oder DN 1,5er Rahmen bilden. Mit diesen Schieden, Boden und Deckel trennt man dann wirklich bienendicht und da macht das ja auch Sinn weil eben drei Königinnen dicht an dicht. Aber für meine Anwendung ist das ungeeignet - ich will/muß nicht trennen, sondern nur einengen. Durch den aufgesetzten Honigraum können eh Bienen in den abgeteilten Raum einwandern - das kann ich doch gar nicht verhindern.


    Also habe ich mir jetzt meine Trennschiedlösung erdacht, ermessen und werde sie nunmehr selber bauen - berichte dann aus der Praxis!


    Melanie