Zitat Gerstung : Allgemeine Verhaltensregeln

  • Moin , Moin aus Hamburg
    Gerstung um 1910
    Seite 312.
    .........Als oberster Grundsatz beachte der Imker :
    Öffne nur dann ein Volk,wenn Du musst,das heißt, wenn der Zustand des Volkes oder deine eigene Absicht es verlangt.Durch jede unnötige Störung schadest Du dem Bien und dir.Kannst Du als Anfänger es noch nicht über dich bringen, deine Völker in Ruhe zu lassen oder drängt dich Wissensdurst und Forschergeist zum Beobachten,dann halte Dir zu diesen Zweckenein besonderes Malträtierstöckchen in einem allseitig mit Glasscheiben umgebenen Beobachtungsstocke oder schaffe Dir eine sogenannte Lehr-und Beobachtungsbeute an.
    Bist Du gezwungen in das Innere des Biens einzugreifen, so bedenke stets,das Du im Bien keinen Hampelmann,sondern einen lebenden Organismus vor dir hast, in dem jeder Querschnitt an seinem geordneten Platze steht und auf jedem Querschnitte jede einzelne Zelle.Richte keine Verwirrung an sondern stelle jedes lebendige Glied wieder dahin, wo du es entnommen hattest.Drehe nicht Waben herum und hänge sie erst recht nicht um, wenn das nicht ganz besondere praktische Zwecke fordern.
    Bedenke,das jeder unnütze Eingriff in den Bien , jede Störung in seinem Innern eine schlimmere Tierquälerei ist, als wenn du einen Hund fortwährend in den Schwanz kneifst und wenn dich dieser Gedanke nicht abhält, den Bien zu quälen, so bedenke, das jede Störung nur auf Kosten des Honigs sich vollzieht,vielleicht wirkt diese Rücksicht auf den hochverehrten Geldbeutel mehr, als die Rücksicht auf die Ordnung des Bien selbst.
     
    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • N´abend Daniel,


    sehr interessant und vor allem: Es gilt auch heute noch. Oder vielleicht sogar noch mehr als früher.


    Grüsse und nen schönen Abend, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Danke Daniel :liebe002:,
    das kann man nicht laut genug sagen!!
    Ich habe mir das kopiert, um es meinen Schülern als Leitsatz mitzugeben.


    Für mich ist es deshalb auch eine völlig unnötige Unsitte, bei den Völkern im Sept. den "Wintersitz herzurichten", sprich: die Bienentraube in die Mitte zu setzen. Ich denke, wo die Bienen zur Einwinterung sitzen, sitzen sie richtig. Die wissen das schon.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Gerstung um 1910
    ...
    Bist Du gezwungen in das Innere des Biens einzugreifen, so bedenke stets,das Du im Bien keinen Hampelmann,sondern einen lebenden Organismus vor dir hast, in dem jeder Querschnitt an seinem geordneten Platze steht und auf jedem Querschnitte jede einzelne Zelle.Richte keine Verwirrung an sondern stelle jedes lebendige Glied wieder dahin, wo du es entnommen hattest.Drehe nicht Waben herum und hänge sie erst recht nicht um, wenn das nicht ganz besondere praktische Zwecke fordern.
    Bedenke,das jeder unnütze Eingriff in den Bien , jede Störung in seinem Innern eine schlimmere Tierquälerei ist, als wenn du einen Hund fortwährend in den Schwanz kneifst und wenn dich dieser Gedanke nicht abhält, den Bien zu quälen, so bedenke, das jede Störung nur auf Kosten des Honigs sich vollzieht,vielleicht wirkt diese Rücksicht auf den hochverehrten Geldbeutel mehr, als die Rücksicht auf die Ordnung des Bien selbst.


    das verbietet doch eigentlich vollständig das Checkerboarding oder?


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

  • :lol: Moin, Ralf,
    das kann man so und so sehen - beim CB wird ja das Brutnest nicht angetastet, sondern "nur" aufgesetzt - aber was soll man dann zur gängigen Ablegerbildung sagen?:cool:
    Oder zur Königinnenzucht und Umweiseln des Imkers?
    Da bleibt dann aber nix mehr übrig außer Honigentnahme...:wink::Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,

    das kann man so und so sehen - beim CB wird ja das Brutnest nicht angetastet, sondern "nur" aufgesetzt

    ich dachte, da wird das Brutnest auseinander geschoben und immer abwechselnd eine Brutwabe und eine Leer- (oder Futter-?)wabe zusammengesteckt? Und dann mit den übrigen Brutwaben und weiteren Futterwaben eine neue Zarge bestückt und aufgesetzt.

    sabi(e)ne schrieb:

    - aber was soll man dann zur gängigen Ablegerbildung sagen?:cool:
    Oder zur Königinnenzucht und Umweiseln des Imkers?
    Da bleibt dann aber nix mehr übrig außer Honigentnahme...:wink::Biene:

    stimmt. Die Königinnenzucht und das Umweiseln überlassen wir den Immen.


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ra_be () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • :lol: Nicht denken, sondern lieber fragen - nein, das Brutnest bleibt, wie es ist, es werden "nur" geschachbrettelte 2 Zargen aufgesetzt, sehr früh, um eben die geschlossene Honigkappe zu verhindern, und das Futter darin wird komplett verbrütet - daher ja die Riesenmengen an Bienen (auch wenn bestimmte süddeutsche Bienen das nicht zu wissen scheinen:cool:).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich würde mir wünschen, dass diese Diskussion mit den üblichen Protagonisten nicht wieder von vorn anfängt. :p_flower01:

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Möchte hier auch noch einen Leitspruch aus dem Büchlein "Am Flugloch" zum besten geben.


    Laßt doch das Gaffen und Schnüffeln im Heiligtume des Brutnestes!


    Augen offen und Hirn!


    Fühlt ihn am Flugloch den Puls.


    Uns Immen, Heft 12 1927

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • :lol: Nicht denken, sondern lieber fragen - nein, das Brutnest bleibt, wie es ist, es werden "nur" geschachbrettelte 2 Zargen aufgesetzt

    habe ich inzwischen auch gemerkt.
    Nehme alles zurück.


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

  • Hallo Olli,

    Ich würde mir wünschen, dass diese Diskussion mit den üblichen Protagonisten nicht wieder von vorn anfängt. :p_flower01:

    bin ja keiner der üblichen Protagonisten. Aber ich beende es jetzt trotzdem.


    Habe mich von der Richtigkeit von Sabines Aussage (Brutnest unangetastet) überzeugt.


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

  • Rabe du warst nicht gemeint und um diese Diskussion ging es mir nicht. Rabe fühl dich also nicht angesprochen :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"