Varroabefall im Februar

  • Liebe Bienengemeinde
     
    Vor drei Tagen habe ich meinen Völkern die Windel untergeschoben, um eine Gemülldiagnose durchzuführen.
    Leider mußte ich gestern feststellen, das zwei Völker größeren Varroafall haben.
    Ein Volk ca. 10 und das Zweite etwa 30 Varroen und das trotz zweier Bahandlungen mit Ameisensäure im letzten Jahr und einer Oxalsäurebehandlung im Dezember. Im Dezember sind nach der Behandlung, nicht so viele gefallen.
     
    Was tun? Kann ich jetzt bei guten Temperaturen schon eine Ameisensäurebehandlung machen, oder ist es zu früh.
     
    Weitere Info´s: Völker sitzen schon auf zwei Magazinen und Reinigungsflug ist erledigt.
     
    Gruß
    Andy

  • Guten morgen Honigdieb,
     
    AS ist zu nass und kalt. Ausserdem störts jetzt die Brut. OS kannst du natürlich machen, aber dann kannst du in diesem Jahr keinen Honig mehr ernten.
    Wie viele Völker hast du denn? Nur die zwei?
    Erst mal abwarten und auswintern. Natürlichen Fall beobachten und dann kannst du recht bequem beobachten und ggf. Ende Mai behandeln.
    (Volk aus der Produktion nehmen; zb. Blockbehandlung mit OS oder Brutentnahme und OS oder oder....)
     
    Lg
     
    Piper


  •  
    Vor drei Tagen habe ich meinen Völkern die Windel untergeschoben, um eine Gemülldiagnose durchzuführen.
    Leider mußte ich gestern feststellen, das zwei Völker größeren Varroafall haben.
    Ein Volk ca. 10 und das Zweite etwa 30 Varroen


    Hallo Andy,
    es ist durchaus möglich, dass deine Bienen beim Reinigungsflug schon größere Mengen an Gemüll (tote Bienen, Wachsteile aber auch tote Varroen) hinaus befördert haben bzw. durch das größere Gewimmel auf dem Boden dieses auf die Windel haben fallen lassen.
    Nicht jede getötete Milbe fiel nach der Winterbehandlung auf die Windel.


    So bald dein Boden sauber ist, würde ich noch einmal die Windel einschieben und kontrollieren. Ich vermute aber, dass es keinen Grund zur Sorge gibt.
    Gruß Peter