Honigzarge: Wieviel Mittelwände, wieviel beeits ausgeschleuderte Waben ?

  • Hallo, Marcus,
    meine Ansichten über das Absperrgitter und meine Erfahrungen damit oder nicht
    damit, habe ich dir doch mitgeteilt.:)
    Das liest du, wenn du den Beitrag zuende liest.
    Sorry, ich wollte dich nicht angreifen.:oops:

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Udo, *seufz*,

    Zitat

    ich dachte, bei dem großen Brutraum ergibt der natürlich Honig- und Pollenkranz eine natürliche Sperre nach oben.
    Aber trotzdem hatte ich bevorzugt Drohnenbau im Honigraum. Diese Thematik ist noch in den Anfängen und weil es wenige machen, noch zu wenig erforscht.


    Bei Naturbau von Schwärmen, eingeschlagen auf "Endgröße", gibt es das, was du beschreibst, nur in knapp 5% aller Fälle.
    Wenn ein Schwarm auf einer Zarge eingeschlagen wird, und dann der BR nach oben erweitert wird, verändert sich damit ja grundlegend die Orientierung des Brutnests.


    Auf meinen 3 x 8W Zargen eingeschlagen passiert da im ersten Jahr drohnenbaumäßig fast nix, das Volk ist mit Konsolidierung beschäftigt.


    Im zweiten Jahr werden sehr früh HR aufgesetzt, aber das Volk HAT seine feste Vorstellung des Brutraums, und nimmt den zusätzlichen Platz tatsächlich als "Möglichkeit für Honig-über-Kopf-Lagerung" wahr.
    Quasi das Gegenteil eines Volks in einer Wand, was den Honig nach unten verstauen muß....
    Außerdem: kannst du mit zweimal hingucken sagen, ob es wirklich Drohnenbau ist oder Riesen-Honiglagerzellen?
    (okay, wenn Drohnenbrut drin ist, ist das keine Frage, aber Drohnenbau oberhalb des eigentlichen Brutnests ist eher selten, weil völlig falscher Ort von der Temperatur her - ich kann nicht mal sagen, ob ich davon je Bilder gesehen habe :confused:).


    Du wirst dich jedenfalls entscheiden müssen: entweder Naturbau oder ASG - beides paßt einfach nicht zusammen, da kommt nix Vernünftiges raus.
    Entweder du machst den Bienen-Master, dann kannst du gleich MWs reinhängen, oder sie dürfen bauen, wie sie wollen - beides gleichzeitig geht nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Marcus,
    meine Ansichten über das Absperrgitter und meine Erfahrungen damit oder nicht
    damit, habe ich dir doch mitgeteilt.:)
    Das liest du, wenn du den Beitrag zuende liest.
    Sorry, ich wollte dich nicht angreifen.:oops:


    Ich fühle mich auch nicht angegriffen, nur nicht richtig verstanden. Für mich passt ein Argumentieren mit "artgerecht" bei gleichzeitiger Verwendung von Absperrgittern halt nicht so wirklich zusammen. Da gehen unsere Meinungen wohl auseinander. Und das Thema Jungfernwachs/unbebrütete Waben ist für mich keine Frage artgerechter Bienenhaltung, sondern eine Frage des Respekts vor den eigenen Honigkunden. Den Bienen dürfte es ziemlich egal sein, sonst würden sie den Honig schließlich nicht in ehemaligen Brutwaben einlagern.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ja, Marcus,
    und wie kommst du ohne Absperrgitter zurecht?
    Kannst du etwas Honig abschöpfen "ohne Brut"? Ist doch eine ethische Frage.
    Nun nagelt mich doch nicht ob meiner Ehrlickeit fest, ich zeige doch nur auf,
    was realistisch machbar ist.
    udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Ach, Sabine, "seufz",
    ich lese meine alten Texte wieder, ach, egal.
    Drohnenbau zu Honiglagerzellen. Hab ich schon mal beschrieben.
    >Naturbau oder Absperrgitter<
    Da sage ich ich, Naturbau geht mit Absperrgitter, ich bin dir bekanntlich schon einige
    Jahre voraus, das wird sich nicht ändern.
    Du hast das Gefühl des Biens nicht verstanden, niemand kann einen Bienen-Master
    machen oder ein Diplom kriegen für artgerechte Bienenhaltung.
    Es geht nicht um Belohnungen für Menschen, es geht darum, Menschen für die
    Bienenhaltung zu begeistern und wach für die Natur zu machen.
    Das ist mein bescheidenes Anliegen, für das ich mich einsetze.


    Gute Nacht, Bienudo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • :roll: Ach, Udo,
    ich hab doch schon oft genug beschrieben, wie es geht.
    Wird das Volk bereits auf Endmaß gebildet (also ohne noch BR aufzusetzen), begreift es diesen BR auch als solchen, und empfindet die sehr viel später aufgesetzten HR nur noch als Gelegenheit, weiter "Honig über Kopf" zu lagern.
    Ich arbeite jetzt im 5. Jahr so, und keine Köngin läßt sich aus ihrem Brutnest nach oben zum Legen in den HR schubsen, außer den 5%, die von Anbeginn an das ganze Brutnest lieber sehr lang und sehr schmal haben wollen (und nicht mal das mindert den Honigertrag!)
    ASG stimulieren nur die überall vorhandenen Mischformen aus Arbeiterin und Köngin zum Eierlegen im HR - wieso gibt es Drohnenbrut dort trotz Gitter?
    Und ohne Gitter wirst du trotzdem ab und zu die Köngin oben sehen - sie verteilt ihre Pheromone, ohne irgendwo da zu legen....
    So, wie du dich anhörst, hast du es nicht mal selbst probiert bislang.
    Die Königin ist völlig zufrieden mit ihrem Brutnest - die rennt ohne Gitter nicht los wie bekloppt, um dir den HR mit Brut zuzuballern...:roll:
    Die Bienen haben eine feine Ordnung im Stock, man muß sie nur wahrnehmen....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :lol:

    Zitat

    Da sage ich ich, Naturbau geht mit Absperrgitter, ich bin dir bekanntlich schon einige Jahre voraus, das wird sich nicht ändern.
    Du hast das Gefühl des Biens nicht verstanden


    Das sehe ich aber völlig anders...
    WARUM in dreiteufelsnamen soll ich mich bei Naturbau mit so einem Mist wie ASG belasten?
    Ich brauch die nicht - die Königin geht zum Legen NICHT über den Nektarkranz.
    Naturbau bedeutet für mich "NATURBAU" = die Königin kann gehen, wohin sie will, im hohlen Baum ist schließlich auch kein Gitter.
    Allein die Vorstellung von Naturbau MIT Gitter - grausam, wo ist das noch Naturbau?
    Das ist Imker-Lego, "ich bin der Herrscher meiner Bienen"...:roll::evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Du arbeitestet nicht im 5.ten Jahr so.
    Das kann ich beweisen, will aber das alles nicht.
    Vielleicht sind wir nun auf einer Schiene und können kooperieren?
    Ach, ich les schon, eher nicht.
    Mir wäre es schon hilfreich, sich ehrlich auszutauschen.


    Liebe grüße und nun endlich gute Nacht. Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • :roll: Doch, ich hab 2006 mit den ersten Versuchen angefangen - aber du liest immer nur das, was dir paßt.:roll:
    Und ich schreibe NICHT über alles, was ich mache.:roll:


    edit: und du lenkst wieder nur ab. Und ich kooperiere nicht mit Leuten, die selbst nix ausprobieren - wenn, dann gleiches Risiko für alle - nur Wissen abgreifen, ist nicht...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ja, Marcus,
    und wie kommst du ohne Absperrgitter zurecht?
    Kannst du etwas Honig abschöpfen "ohne Brut"? Ist doch eine ethische Frage.
    Nun nagelt mich doch nicht ob meiner Ehrlickeit fest, ich zeige doch nur auf,
    was realistisch machbar ist.
    udo



    Damit komme ich super zurecht. Und meine Bienen erst. Und warum sollte ich keinen Honig "abschöpfen" können? Ich mach das ja schließlich nicht allein zum Spaß...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin Imkers,
    Mal eine hypothetische Frage. Ein Schwarm zieht in eine Baumhöhle,
    die Bienen bauen Waben, die Kö legt, alles okay.
    Im oberen Teil der Höhle ist ein Spalt der in eine zweite Höhle führt.
    Die Arbeiterinnen passen durch den Spalt, die Kö nicht.
    Würden die Arbeiterinnen Honig in der oberen Höhle einlagern? :confused:

    Jetzt bin ich gespannt! :roll:
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Moin, Bernd,
    aus *meiner* Erfahrung mit den Schwärmen heraus: nein.
    Da, wo sie landen und zu bauen beginnen, da bleiben sie auch - eben aufgrund der Struktur des Brutnests.
    Der neue Wabenbau beginnt ja nicht mit Honigwaben, sondern mit Brutzellen, und dann drückt der einkommende Nektar das Brutnest weiter nach unten, mit dem Sinn, am Ende des Winters wieder oben zu sitzen und in genau den ersten Brutzellen wieder pünktlich zu brüten anzufangen.
    Wenn du in eine TBH Honigwaben hinters Schied stellst, zieht ja auch nicht das ganze Volk da rüber, obwohl sie könnten.
    Die Brutwaben sind der Kern und das Herz des Volks, die werden nicht verlassen. Nicht mal für Futter.
    In deinem Beispiel würden die Scouts schon vorher bei der Wohnungsbesichtigung auf sowas achten, die sind sehr pingelig.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen