Honigzarge: Wieviel Mittelwände, wieviel beeits ausgeschleuderte Waben ?

  • :lol: Ach, Norbert,
    ich brauch nicht testen, ob ich gelesen werde.:p
    Aber ich würd gern wissen, wie dein "relativ sauber" in Zahlen in der Analyse aussieht...sowohl Wachs als auch Honig.

    Zitat

    Glücklicherweise wissen Sammelbienen, wie festgestellt wurde,ihre Schwestern zu warnen, wenn ihnen an verseuchten Pflanzen etwas
    nicht geheuer vorkommt, so dass derartige Tracht in der Folge gemieden wird


    Jo, die Flugbienen sterben schon auf dem Weg nach Hause, ergo wird die Quelle nicht weiter beworben...:roll:


    Und solange nicht jeder Charge Mittelwände eine aktuelle detaillierte Analyse auch auf PSM beiliegt, mit Chargennummern, solange gehe ich davon aus, daß da auch eine Quelle unserer Probleme liegt.
    Es nützt doch nix, sich auf organische Säuren zurückzuziehen, wenn in den unendlich kreisenden Mittelwänden per Wachsumtausch alles mögliche drin ist (in den USA wurde 2007 sogar noch DDT knapp oberhalb der Nachweisgrenze gefunden - angeblich eingeschleppt durch afrikanisches BioWachs (Malaria-Bekämpfung!), was keinesfalls schadstofffrei war - nur hatte vorher keiner nach DDT gesucht, und die Methoden sind gegenüber vor 30 Jahren ja nun doch feiner geworden).


    Außerdem frage ich mit Bernhard, was durch die handelsübliche Entseuchung unter hohem Druck und hoher Temperatur mit der inneren Struktur des Wachses passiert - von der bienenwidrigen Dicke der MWs mal ganz abgesehen - die Schwingungseigenschaften beim Tanz sind auf Naturbau ganz andere.:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :roll: Oh, Schwarzluchs,
    du solltest es doch besser wissen als :

    Zitat

    die erste Honigzarge sollte mit ausgebauten Honigwaben bestückt sein. wenn die quasi voll ist, gibst du die 2. obenauf, mit Mittelwänden bestückt.


    Wenn man die zweite Honigzarge erst aufsetzt, weenn die erste schon fast voll ist, ist im Volk schon längst kommuniziert, daß man langsam machen kann, weil der Platz zu Ende geht.
    Die zweite muß schon drauf, wenn die erste grad mal knapp angenommen ist, dann geht im Volk eher die Botschaft rum "es ist noch Platz - und los!".:wink::Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sabine

    luxnigra ist kein "Schwarzluchs",
    er ist ein Imker aus Luxembourg, der dunkle Bienen liebt.
    >lux< für Luxembourg und >nigra< für die dunkle Biene.
    Und ja, kommt alle nach Luxembourg, ein wunderschönes Land im
    alten Lothringen.
    Das war klar OT.
    Liebe Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hi Nobi
    wenn die (1.) quasi voll ist, gibst du die 2. obenauf, mit Mittelwänden bestückt. Du hast ja Buckfast von PJ. Und sein Kollege Guth lehrt das so in den Bienenkursen.



    Ja, aber das macht der Jos auch um etwas betagtere Jungbienen, die aber noch Wachs erzeugen (Baubienen), weit vom Nest zu locken und so für Entspannung im Brutraum zu sorgen -> der Schwarmstimmung vorbeugen


    Zur Rücksatandsproblematik: Entdeckelungswachs nutzen um neue Mittelwände für Brut-und Honigraum zu giessen. Die Hälfte der Honigraumwaben ebenfalls einschmelzen um Platz zu machen für neue. Das Wachs aus Brutraum anderweitig verwerten. So verdünnt sich schnell die Giftstoffmenge. Methode PJ.


    Nur v o r s i c h t i g : Wie du oben lesen kannst, verlangt Sabi(e)ne :p_flower01:eine Quantifizierung, wenn man von Verdünnung der Giftstoffmenge oder
    relativ schadstoffarmem Wachs im Vergleich zu "normalem" spricht.
    Mich laust der Affe: Recht hat Sie ! :wink: Dass mir (uns) das nicht früher
    aufgefallen ist. Aber wo bekommt man schon Analysen-Zertifikate zum Wachs ? Analysen sind teuer, wer finanziert sie ?


    Ciao, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Udo : kannst du dir vorstellen, daß ich das weiß?:roll:
    Und daß das ein "running gag" zwischen uns ist?
    ER hat sich bislang nicht beschwert, und wir posten hier schon beide länger.:roll:
    Ergo: wieso betrifft dich das jetzt?:confused:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Aber wo bekommt man schon Analysen-Zertifikate zum Wachs ?


    Vom Mittelwandhersteller? Also, den "Nicht-Diskountern".. [/QUOTE]


    Analysen sind teuer, wer finanziert sie ?


    Bezahlt bei mir der Hersteller. Und ich als Kunde umgelegt über´s Produkt.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Marcus : jo, da bremse ich mich auch schon die ganze Zeit....:roll:


    norbert :

    Zitat

    aber das macht der Jos auch um etwas betagtere Jungbienen, die aber noch Wachs erzeugen (Baubienen), weit vom Nest zu locken und so für Entspannung im Brutraum zu sorgen -> der Schwarmstimmung vorbeugen


    Ich kann dir gern nochmal die Zusammenfassung basteln, wie ein Volk bis zum Schwarm funktioniert - und das hat nichts mit Bautrieb oder reinem Platz zu tun, sondern mit sehr greifbaren Parametern. Ist von Walt Wright, und hat sich seit 2005/6 hier als 100% zutreffend erwiesen.
    Wenn man's gelesen hat, haut man sich vor die Stirn, weil es eigentlich alles so offensichtlich ist, aber die Paradigmen der Imker verhindern diesen Standpunktwechsel gründlich. Es gibt keine äußeren Auslöser, der Schwarm ist das erste Ziel jedes Volks nach seinem eigenen Überleben im Frühjahr...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Es gibt keine äußeren Auslöser, der Schwarm ist das erste Ziel jedes Volks nach seinem eigenen Überleben im Frühjahr...


    Es sei denn, dass das Volk irgendwelche Mängel hat, die eine rechtzeitige Vermehrung aus Sicht des Volkes nicht möglich erscheinen lassen?


    Gibt doch immer wieder genug Völker, die keine Lust haben zu schwärmen, aus welchen Gründen auch immer...

  • Udo : kannst du dir vorstellen, daß ich das weiß?:roll:
    Und daß das ein "running gag" zwischen uns ist?
    ER hat sich bislang nicht beschwert, und wir posten hier schon beide länger.:roll:
    Ergo: wieso betrifft dich das jetzt?:confused:



    Sabine :

    weil ich langsam und schwerfällig im Hirn bin.:daumen: oder:oops:

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo Marcus,


    du siehst schon ein, daß deine Zitate aus dem Zusammenhang gerissen sind,
    wenn du sie so einzeln hinstellst. Das zeigt von rethorischem Geschick deinerseits.
    Übrigens ist ein Apsperrgitter in der artgerechten Bienenhaltung kein "VERSTOß".


    Ich habe anfangs auch versucht, ohne Absperrgitter zu arbeiten, ich dachte, bei
    dem großen Brutraum ergibt der natürlich Honig- und Pollenkranz eine natürliche
    Sperre nach oben.
    Aber trotzdem hatte ich bevorzugt Drohnenbau im Honigraum. Diese Thematik ist noch
    in den Anfängen und weil es wenige machen, noch zu wenig erforscht.


    Die Tendenz geht nun eher zum Absperrgitter, mit dem Gedanken, nur jungfräulichen
    Wachs im Honigraum zu haben. Der Honig gewinnt eine andere Qualität.


    Ich bedanke mich für deinen Beitrag,
    liebe Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • du siehst schon ein, daß deine Zitate aus dem Zusammenhang gerissen sind,
    wenn du sie so einzeln hinstellst. Das zeigt von rethorischem Geschick deinerseits.


    Das ist nicht aus dem Zusammenhang gerissen, sondern der hier im Forum übliche Weg, nicht den kompletten Beitrag zu zitieren, sondern nur die wesentlichen Punkte. Und die folgten einander in Deinem Beitrag sehr eng aufeinander. Von daher: keine Frage eines rhetorischen Geschickes, sondern eher einer scheinbar anderen persönlichen Meinung zum Thema "artgerecht"

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter