Febr./März 2010 Auswinterung - natürliche Auslese

  • Glechoma hederacea ? jetzt schon? :roll: Hier liegt noch Schnee :-(

    Daniel


    Hallo Daniel,
    sollen wir dir mal etwas Frühling schicken?
    Schnee nur noch da, wo absolut keine Sonne hinkommt. Seit gestern sonnig und 12° C.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Bingo!!!!
    Ein Superkraut gegen Frostbeulen oder eiterige Prozesse!!!
    Der Drohn



    Davon haben wir ja einige in unserer Gesellschaft :wink:

    Hallo Daniel,
    sollen wir dir mal etwas Frühling schicken?


    :liebe002:Ach Holmi , wir hier im Norden tragen doch die Sonne im Herzen und die Hitze im Blut :wink:.
    Liebe Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo !

    Bei meiner heutigen Kontrolle:

    Stand 1:
    Alle Völker fliegen, ein Volk bringt Eifarbene Pollen mit ...
    ... evtl. passende Gänseblümchen oder Winterlinge konnte ich nicht entdecken ... ansonsten machen die Damen "Winterputz" !

    Stand 2:
    Konnte aufgrund der Witterungssituation nicht erreicht werden. Dort stehen ausnahmslos Ableger von 2009.

    Gruß
    B.K.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,


    bei meiner gestrigen Kontrolle hatten wir in Mittelhessen 11 Grad.
    Meine vier Völker sind alle wohl auf und bringen gelbe Pollen mit :-D!


    Ab wann setzt Ihr die Erweiterungsbeuten und Honigbeuten auf?


    Unsere Imker sind da sehr unterschiedlicher Meinung!


    Gruß


    MIchi

  • Hier ging es ausschließlich um Honig oder Zucker - nicht um Varroa.
    Du willst doch nicht allen Ernstes behaupten, daß die ganzen Enzyme und sonstigen "gesunden" Inhaltsstoffe bei der Bienenernährung im Winter keine Bedeutung hätten?
    Wozu produzieren wir dann überhaupt Honig, wenn es Zuckerwasser oder Invertsirup mit ein bißchen Farbe und naturidentischem Aroma genauso täte? Wär doch viel billiger....
    Nee, honigmaul, die Argumentation zieht absolut nicht.
    Der Ballaststoffreichtum von Tautrachten mag ein Argument in den entsprechenden Gegenden sein, aber das ist beileibe nicht für alle gültig!
    Für mich hört sich das schon genauso an wie die Werbung von Nestle in Drittweltländern für Flaschenmilch bei Babies statt des Stillens - und genauso falsch.:roll:




    Hallo Sabine!
    Das Enzyme und sonstige gesunde Inhaltsstoffe für die Bienen gut sind, wird ja nicht bestritten, aber es ist für jedermann relativ leicht nachzuprüfen, dass die Überwinterung auf Zuckerfutter einfach am sichersten ist, da die Zuckerdiät am wenigsten Ballaststoffe verursacht. In einem Winter wo die Bienen irgendwann mittendrin einmal ausfliegen können, hat die Zuckerdiät überhaupt keine Bedeutung, da würden sie vermutlich auch auf Tauhonig noch gut überwintern.

    Nur weil Honig natürlich ist und gesunde Inhaltsstoffe hat, ist er nicht in jedem Fall besser wie Zuckerfutter. Man sollte Bienen nicht mit Menschen vergleichen, aber die Überwinterung auf Honig kommt mir so vor wie wenn man einem Austronauten Rohkost mitgeben würde, zwar grundsätzlich gesund, aber im speziellen Fall doch nicht zu empfehlen.

    MfG
    Honigmaul



  • wenn dieser Zucker so gesund ist, warum schmiert sich dann niemand Api-Invert aufs Frühstücksbrötchen?
    Blütenhonig ist in JEDEM Fall besser Mensch und Tier als Zuckerwasser. Bei Honigtauhonig mag das im Winter anders aussehen.

    cu

  • Bin ganz schön depri heute. Mein erste totes Volk heute abgeräumt.
    Warum es tot ist habe ich noch nicht heraus gefunden.
    Das Volk war sehr stark, ein 3/4 voller 10liter Eimer tote Bienen.
    Die Beuten waren absolut sauber, keine Kotspritzer nichts.
    Futter war noch reichlich vorhanden, auch Pollen.
    Ich habe ca.700gramm Bienen ausgewaschen, ganze 8 Milben habe ich gefunden. Vor 5 Tagen war noch Leben drin, wieviel kann ich allerdings nicht sagen, hab nur gehorcht.
    Der größte Teil der Bienen sah auch gut aus, schön puschelig und fett.
    Ganz schön traurig. :-(

    :-( Bernd :-(

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Moin, Bernd,
    mein Beileid!
    Wie sahen die Waben aus? Noch Brut drin, verdeckelt oder offen?
    Das mit dem "auf einen Schlag runterfallen" kommt mir bekannt vor, das könnte (nicht muß) genau das gestern und vorgestern diskutierte Problem von vergiftetem Lagerpollen aus dem letzten Jahr sein.
    *Ich* würde Proben von Pollen und Bienen einschicken, a pronto.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich teile Sabines Vermutung mit dem Pollen.

    Hatte letztes Frühjahr ähnliche Ausfälle, konnte aber leider keine Proben einschicken, da ich dies verschluderte.

    Ich vermute den Wirkstoff Methiocarb dahinter vom Beizmittel Mesurol.

    Wird der zuletzt eingetragene Pollen auch als erster wieder verbraucht?
    Könnt es durchaus sein, daß hierin die Ursache liegt.

    Bernd berichte mal, wie schon Sabine fragte, was an Brut vorhanden war!

    Gruß Simon

  • Es war nur eine kleine Fläche mit verdeckelter Brut. Ein paar Bienen sind während des Schlüpfens steckengeblieben.
    Mehr war nicht.

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."