Febr./März 2010 Auswinterung - natürliche Auslese

  • das die Zahl der Nosemasporen im Frühjahr um den Faktor 13-15 niedriger waren, wenn mit Rapshonig/Zuckerwassermischung


    Der Verdacht liegt nahe, dass das auch bei Völkern der Fall ist, die während dem Auffüttern mit 1:1 Zuckerwasser in einer guten Pollentracht stehen.

  • Zitat

    Weil in der Zeit in der der Nektar aus den Rapsplüten zu Rapshonig verarbeitet wird in aller Regel auch genügend hochwertiger Pollen zur Verfügung steht?


    So er nicht vergiftet wird wg Rapsglanzkäfer etc. ...:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    zum Thema natürliche Auslese:
    Habe gestern an der Schule 2 weitere tote Völker entdeckt, ausgerechnet die "stärksten". Der kleine Ein-Zarger mit 3 besetzten Waben, der ja bei vielen Imkern als Schwächling gelten würde, der lebt noch. :Biene:
    Wenn der durchkommt, werde ich auf jeden Fall von ihm vermehren.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Zusammenfassend sollte man sagen, dass jeder seine eigenen Betriebsweisen überprüfen muss. Wo habe ich als Imker geschludert, wo habe ich vielleicht einen Fehler gemacht oder war nicht aufmerksam genug. Wurden von mir alle Grundregeln eingehalten?
    Dann kann ich anfangen und nach Gründen suchen, die ich der Natur zuschreibe...


    Es hilft die "kleinen" Fehler der eigenen Betriebsweise zu finden, wenn man sich in einem Verein ausspricht und mit denen vergleicht, die ungefähr die gleichen Bedingungen haben.


    Der "Natur" etwas in die Schuhe schieben zu wollen ist einfach nicht fair den Bienen gegenüber. Nach dem Motto: "Tja diese Bienen haben es einfach nicht geschafft, weil sie es nicht schaffen sollten." Das kommt sehr, sehr selten vor.

  • Guten abend,
    @ Pharao: Ich warte immer noch auf eine Antwort von Dir! Du kannst mich doch nicht einfach so im Ungewissen lassen...ich bin doch froh, daß da `mal einer was zu sagen weiß!
    Gruß Andreas



    Hallo Andreas
    Sag mal, gibt es überhaupt etwas, wo du mal nicht den Deckel drauf machen willst? Mal eben noch so eine kl. Hinterfragung von etwas das eh klar ist? Zeichnet dich das aus?
    Nun ich will dich keinesfalls im Ungewissen lassen, aber egal was ich sagte du fragst ja immer weiter, ist wie mit kl. Kindern, irgendwann will man keine Antwort mehr geben, weil die Frage zu kindisch oder eh schon klar beantwortet ist.:oops:
    Sei net Böse, ist nicht persönlich gemeint, mußte aber mal raus:liebe002:

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Hallo Pharao,
    soweit ich das sehe, hast Du noch nichts beantwortet, schon gar nicht etwas, was "eh klar" ist! Ich habe aber den Eindruck, daß Du ausweichst!


    Gruß Andreas

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    sam @ Andreas 2010
    ihr Beiden habt das noch im Griff ? Vielleicht bin ich da mal wieder (ausnahmsweise :wink:) zu feinfühlig aber vermutlich werdet Ihr bei dieser Art
    von Formulierung keine vernünftigen Antworten bekommen.Das ganze bekommt hier schon den Charakter von einem Verhör.


    Versuchte es doch einmal auf die nette Tour. Hier muß keiner Rede und Antwort stehen.


    Danke für etwas mehr Feingefühl :p_flower01:


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel,
    ich habe das noch im Griff! Ich frage mich aber, um was es hier eigentlich geht (z.B. Beitrag 9 und überhaupt): Darum etwa irgendwelche Behauptungen in die Welt zu bringen oder um eine kritische Diskussion?! Wenn letzteres der Fall sein sollte, kann ich mich nur im Dialog verständigen, was aber nicht als Verhör zu interpretieren ist...
    Gruß
    Andreas

  • Wenn letzteres der Fall sein sollte, kann ich mich nur im Dialog verständigen, was aber nicht als Verhör zu interpretieren ist... Gruß Andreas



    :daumen:na, dann schaut mal, das es ein netter höflicher und gerne auch kritischer Dialog wird.
    Da hat auch keiner ein Problem mit.
    Überlegt bitte,welche Emotionen durch Eure eigene Antwort bei Euch hervorgerufen werden würde und welchen Einfluss sie auf Euer Antwortverhalten hätte. Aus dieser Sicht sieht manches dann ganz anders aus :wink:
    Danke :p_flower01:

    @Pharo: Manchmal ist was einem selbst als klar und logisch erscheint einem Anderen dann doch nicht so klar und logisch. Dann bitte einfach noch einmal anders probieren. Deine Formulierungen, warum Du nicht mehr antworten willst können natürlich von so feinfühligen Fragenden wie Sam und Andreas falsch verstanden werden. Also, gib Dir man mal noch einen Ruck :liebe002:

    Viele Grüße

    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)




  • Die Varroamilbe ist außerdem keine Krankheit! ...oder bist Du krank, wenn Du Dir `mal eine Zecke einfängst? ...ich nicht...
    Gruß Andreas



    Ola
    dass die Varrose keine Krankheit ist eine Meinung. Wenn ich Malaria hab, bin ich dann krank oder hab ich nur Plasmodien ?

    Wenn schon Vergleiche dann die richtigen, die Zecken von denen du sprichst, wären tellergroß und sie saugen schon an dir während du noch im Mutterleib bist, und du bist du von Geburt an krank aufgrund der Parasitierung, mal abgesehen von den Sekundärinfektionen.

    Man kann das ganze auch umdrehen und die Varroa als Symptom oder als Zeichen sehen, das was anzeigt ? Na den Gesundheitszustand unserer Bienen. Dann sind die Bienen nicht an Milben erkrankt sondern ihr Gesundheitszustand ist so schlecht, dass sie an der Varrose und ihren Begleitumständen vor sich hinsiechen oder eingehen. Gesunde Bienen kommen dagegen klar mit der Varroa, als Beleg für diese Aussage möchte die Honigbienen Brasiliens anführen . Die trotz Varroa ohne Gegenmaßnahmen als äußerst vital gelten. :p

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)