Welche Farbe?

  • Liebe Bienenfreunde,


    ich suche qualitativ sehr gute bunte Farben - tauglich für Bioimkerei - für die unterschiedliche Bemalung der Flugbretter. Was verwendet Ihr da?


    Vielen Dank,


    Summ!

  • Liebe Bienenfreunde,


    ich suche qualitativ sehr gute bunte Farben - tauglich für Bioimkerei - für die unterschiedliche Bemalung der Flugbretter. Was verwendet Ihr da?


    Steine oder andere Muster vor dem Flugloch nützen mehr als Farben. Bei unterschiedlichen Ausflugrichtungen braucht es gar keine Markierung.

  • Was ist denn das für ein Material? Ich würde Robinien- oder Kastanienholz nehmen, wenn ich mir Sorgen wegen eines Schutzanstriches machen würde. Das hält auch so ein paar Jahrzehnte.


    Das sind die Flugbretter von Bergwinkel. Sehr stabil, haben aber eine dunkelbraune Oberfläche wie die Beutendeckel. Das ist irgendeine Beschichtung, vermutlich Kunststoff. Gut gemeint, wird aber im Sommer zu heiss. Wenn nicht mal ich die Hand drauflegen kann, tut´s den Bienen auch nicht gut. Ich wollte die Flugbretter bunt anmalen, jedes anders. So lassen kann ich sie jedenfalls nicht.

  • haben aber eine dunkelbraune Oberfläche wie die Beutendeckel. Das ist irgendeine Beschichtung, vermutlich Kunststoff.


    Scheinen Betoplan-Platten zu sein. Die sind mit Phenolharz beschichtet. Vermutlich hält die Bienenleitfarbe eher schlecht darauf. Ich weiss nicht, wann sich die Bienen die Füsse verbrennen aber Halt haben sie darauf bestimmt nur wenig. Das Zeug ist ja fast wie Glas.

  • Sie kamen damit gut zurecht, aber ich habe dann doch gestrichen, weil die Fläche extrem heiss wurde. Die Farben waren von Colorvit (Holtermann), diese möchte ich jedoch nicht mehr verwenden. Natürlich würde ich es vorher aufrauhen. Ist mühsam, aber wie gesagt, diese Abflugbretter sind weitaus stabiler als andere.



    Scheinen Betoplan-Platten zu sein. Die sind mit Phenolharz beschichtet. Vermutlich hält die Bienenleitfarbe eher schlecht darauf. Ich weiss nicht, wann sich die Bienen die Füsse verbrennen aber Halt haben sie darauf bestimmt nur wenig. Das Zeug ist ja fast wie Glas.

  • Ahoj,

    Zitat

    Gut gemeint, wird aber im Sommer zu heiss.


    Wie hast du deine Kisten stehen?
    Kinder des Waldes : "Aus dem Schatten ins Licht" - niemand stellt außer in Südeuropa seine Kisten schattenlos auf, oder?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nun kommt ja die Sonne, außer in Südeuropa, nicht direkt von Oben. Der höchste Sonnenstandwinkel in unseren Breiten dürfte um 6o °liegen, der niedrigste um 15°. Dazu kommt sie auch noch am Tag aus ständig wechselnden Richtungen. Wenn man also Sonneneinstrahlung ganz vermeiden will ( was immer das bringen soll ) dann stellt die Bienen i den dichten Wald. Ich allerdings halte eine Verschattung für icht nötig, im Gegenteil. Ist eigene, wenn auch kurze Erfahrung. Meine stehen dieses Jahr wieder etwas mehr in der Sonne.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo!
     
    Betoplan als Flugbretter halte ich auch für nicht geeignet. Die Beschichtung ist ja absichtlich so glatt, das kein Beton darauf haftet. Läßt sich bestimmt gut säubern usw. aber Temperatur und Haftung der Bienenbeinchen sollte doch bedacht werden. Ich würde unbehandeltes Holz oder Sperrholz nehmen.
     
    Erfahrungsbericht: ich hab u.a. Hinterbehandlungsbeuten, mit angestecktem Flugbrett und kleinem Flugbrett zum rausklappen. Hab die angesteckten auch farbig gestrichen. Jetzt kann ich schön beobachten, das die Bienen nur im Notfall auf den gestrichenen Flugbrettern landen, auf den 5cm ungestrichenen ist Gedrängel und auf der Farbe keine einzige (natürlich bei dem Wetter sind gar keine Bienen auf dem Flugbrett und die Farbe ist auch trocken:wink:). Ich hab mir vorgenommen, die Farbe wieder abzuschleifen bis aufs rohe Holz.

  • Hallo zusammen,


    sind Flugbretter überhaupt notwendig? Bei natürlichen Höhlen fliegen die Bienen doch auch erstmal gegen die Wand, wenn sie nicht gleich eine Punktlandung in den Eingang machen. Ich hab den Verdacht, daß Flugbretter hauptsächlich für uns gut sind, weil wir dann besser beobachten können.
    Irgendwelche Expertenmeinungen dazu?

  • :lol: Moin,
    ich geb mal Toyotafans Ausspruch dazu wieder:
    "Meine Anflugbretter sind Geldspucker".:lol:
    Er hat das folgendermaßen erklärt (und das gilt nicht nur für Waldtracht):
    Wenn du sehr früh ausfliegende Suchbienen hast, die dann schwerbeladen heimkommen, alarmieren die relativ zügig die ganze Mannschaft, und du kannst fast zusehen, wie sich deine HR füllen, mal etwas übertrieben dargestellt.:wink:
    Schaffen sie es nicht in den Stock und verklammen am Boden, geht diese frühe Info, wo es was zu holen gibt, verloren, und du wirst weniger im HR haben. Zwei, drei Stunden voller Betrieb mehr oder weniger pro Volk und Tag macht gewaltig was aus.
    Also können Anflugbretter gar nicht groß genug sein, damit auch ja jede Suchbiene und Sammlerin wieder heimkommt.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Halo Valerie,
    die meisten Bienen machen schon eine Punktlandung.
    Für die anderen die die natürliche Baumhöhle verfehlen gibt es ja noch einige Meter Baumstamm...
    Trotz Bemühen um naturgemäße Bienenzucht stellen wir unsere Völker naturwidrig auf.
    Allein das unter den Beuten schon Wind durchstreift rechtfertigt ein Anflugbrett.
    Und was für eins sollte es sein:
    Bis zur Erde, nicht so Ansteckbrettchen!
    (Ich rede von Freiaufstellung, bei Bienenhäusern sieht es anders aus.)
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.