Feuchtigkeit in der Beute

  • hab heute eine beute aufgemacht. bienen flogen einige. das volk recht stark.
    was mich geschockt hat ist, dass einige rähmchen an der oberseite leichten schimmel zeigten. an der innenseite des deckels war auch feuchtigkeit.
    haben die bienen eine chance trotz leichtem schimmel oder was kann ih jetzt machen?

  • Heute in die Beute geschaut ????


    Also bei uns kratzte die Temperatur mal gerade an der 3° Marke Tapfer.


    Schimmel auf den Waben ist normal. Liegt nach meiner Meinung an der Plastikfolie.


    Hat mei Vater schon vor Jahrzehnten abgeschafft. Mir kommt das Zeug gar nicht erst rein.



    Gruß Olaf

  • Hallo Johannes,


    Schimmel nach einer sehr langen Kälteperiode nichts ungewöhnliches. Hat aber oft auch mit Lüftungsproblemen der Beute zu tun. (z.B. Zugluft, undichte Stellen in der Beute, zu großer Raum für ein zu kleines Volk, usw.) Meistens sind die Randwaben sehr stark verschimmelt, die würde ich bei wärmeren Wetter auswechseln.
    Bei uns waren heute grad mal 3°C und noch viel Schnee.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Vielen Dank für die Hilfe. Erstens musste ich aufmachen, weil ich dachte, dass dieses Volk tot wäre. Aber dann sah ich, dass "Flugbetrieb" (naja, wenn man das so nennen kann.. :-) war. Die Beuten stehen seit dem Morgen in der Sonne, es waren in der Sonne über 10 Grad.

  • Hallo Johannes!
    Du MUSSTEST die Beute sicherlich nicht aufmachen, auch wenn du dachtest das das Volk tot sei.
    Ein- zweimal leicht vor die vermeintlich totenstille Beute geklopft und es brummt oder nicht. Brummt es nicht kannste beruhigt die Beute öffnen, da dann mit großer Wahrscheinlichkeit das Volk tatsächlich tot ist.
    Bei diesem Wetter wie jetzt allerdings die Beute öffnen ist m.E. eine ordentliche Störung für das betreffende Volk, von daher lieber auf die Finger setzen und sich mit anderen Hobbys ablenken wenn man imkereitechnisch alles fertig hat.


    Ist nicht böse gemeint, dennoch ist Ruhe und Geduld noch :wink: der beste Weg zu gesunden Bienen im Frühjahr.
    Ich kenne das ja selber aus meinen ersten 1,2 Jahren als Imker, da war`s ganz schlimm und ich hing ständig an den Beuten um zu "sehen" ob alles okay ist.
    Mittlerweile habe ich zumindest größtenteils die Ruhe mir nicht unnötig einen Kopf zu machen, den mache ich mir jetzt nur noch nötigerweise. Glücklicherweise kann ich entscheiden wann das der Fall ist :wink:.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hi Patrick,
    ich weiß, dass das nicht ganz schlau war. Aber man will halt sehen, ob man einigermaßen einige über den Winter gebracht hat.
    Aber das mache ich nächstes Jahr auch nimmer, die Neugier war zu groß.
    Hab bei 5 Völkern ein totes......komplett leere Beute. Vermute mal Reinvasion von Varroa? Weil Futter war ausreichend da und Volk stark!

  • Ne, Reinvasion geht nicht so fix. Wenn du im Winter behandelt hast, oder auch nur im Spätsommer mit AS, dann haben sich Varroen bis jetzt sicher nicht so stark vermehrt, dass das Volk den Löffel wegschmeißt.
    Wenn es mit zu vielen Varroen in den Winter gegangen ist und Winterbehandlung nix mehr helfen konnte, war es zwar Varroa, aber keine Reinvasion...

  • @ Corax: Herzlich willkommen hier im Forum. Und viel Spaß mit uns. Und den Bienen!

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter