• Zur Welternährung, ist Kunstdünger nicht nötig, auch keine chemischen Pflanzenschutzmittel.


    Das ist nix Neues! Es fehlt noch an den Freiwilligen die auf günstigste und "veredelte" Lebensmittel verzichten. Wenn wir die Sojabohnen, Kartoffeln usw. selber fressen täten und nicht zuerst durch ein Schwein hindurch liessen, reichte ein extensiver Anbau mengenmässig durchaus.

  • Hallo zusammen


    Jaaaaaa, wenn ich da fressen muß, bleib ich lieber bei den feinen, veredelten Sachen.
    Denn ein feines Essen, gute deutsche Sprache (in Schriftform, denn im Original werde ich so schlecht verstanden), und gute Tischmanieren sind für mich ein Muß, denn ma(n) gönnt sich ja sonst nichts :wink:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Das mag ja vielleicht kein neuer Ansatz sein, zumindest aber ist es ein guter. Und schön zu sehen, dass abends eben nicht nur Dokus zur Ausbreitung von GVO zu sehen sind. Man freut sich ja schon über Kleinigkeiten..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter