Weiselzelle in Kunstschwarm

  • Aber braucht man nicht die Königin um den Kunstschwarm überhaupt zum "schwärmen" zu kriegen?
    Wegen der Duftstoffe und so was alles?

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • Wenn man Spaß an kniffliger Handarbeit hat, kann man auch eine junge Königin in eine Art Wachs-Mini-Einschulungstüte einarbeiten. Wenn sie sich da rausarbeitet glauben die mit etwas weniger Intelligenz gesegneten RTL2-Bienen, ihre eigene neue Königin wäre gerade geschlüpft. Soll helfen beim Annehmen, wobei ich annehme, dass das garnicht nötig ist, und in einem Zusetzkäfig kann man das ja auch prüfen, bevor man sie frei gibt.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • @ Micha: Warum denn das Rad immer neu erfinden? Das geht schon seit Imkergenerationen hervorragend im Anbrüter, Pflegevolk oder sonstwo.


    Übriges: wenn man sich Deine Signatur so anschaut, hast Du Dir ja ein merkwürdiges Selbstbild entwickelt...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • @ luxnigra,
    ... man kann.
    Auf die Art ziehe ich mir jedes Jahr meinen Privatbedarf an Königinnen nach.


    - Minnikunstschwarm (eine ordentliche Kelle nasse Bienen) in ein Dreiwabenkästchen. Dazu eine reife , schöne Weiselzelle zwischen zwei Oberträger geklemmt. Und das ganze dann außerhalb des Flugkreises auf einen seperaten "Begattungsstand". ( Füttern nicht vergessen! )


    Allerdings liegt die Erfolgsquote bei mir nur so bei etwa 80%. Ein teil der Königinnen geht immer verloren. Aber da die Weiselzellen quasi nebenbei anfallen reicht mir das allemal.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Luxnigra,
    dann (nach Abgang des Vorschwarmes) lieber das Restvolk in mehrere Brutableger mit WZ aufteilen, am Besten auf einem anderen Platz außerhalb des Flugkreises aufstellen.
     
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hi Lothar
    Bei der Ablegerbildung ist die Varroabekämpfung schwieriger (Aber dennoch nicht unmöglich) als bei dem Kunstschwarm. Pfefferle hat beschrieben wie es geht, aber da muss der Ableger 9 Tage vor der Zuchtstoffbeigabe gebildet werden. Er setzte eben nur gezüchtete Königinnen oder deren Zellen ein. Will man aber die anfallenden Schwarmzellen verwerten, wird die Methode aber komplizierter, da man in der Regel nicht genau weiss, wann der Schwarm fällt, und wie alt die Zellen genau sind.

  • Drohn ist es auch möglich dieses Wissen irgendwie zu vermitteln oder ist das reine Erfahrungssache?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"