Seife mit Propolis

  • Moin,
    wenn jemand eine funktionierende Methode dafür hat, bitte ich um Mitteilung.
    Ich hab heute den dritten Versuch sauber versemmelt - braungelber Blobb, der nach gar nix mehr riecht...:roll:
    Ich hab jetzt ausprobiert:
    Roh-Propolis in Wachs gelöst, gefiltert und in 5% der Fettmenge dem Seifenleim zugegeben, einmal direkt in den Rohleim (also hoch alkalisch), und einmal nach dem Heißverseifen - beides braungelber Blobb.
    Gekauftes gereinigtes Propolis fein gemahlen zum Fett zugegeben und verseift - braungelber Blobb.
    Heute letzter Versuch mit 100ml gesättigter alkoholischer (85%) Propolislösung - (die Seifenleute hier grinsen jetzt :lol:) - blitzartiger braungelber Blobb, sowohl beim Zugeben in den frischen Seifenleim (war zu erwarten :roll:), als auch in heißverseifter Masse.
    Der Blobb riecht nach gar nix, ist wie eine völlig duft- und wirkstofffreie Seife, sieht nur grauselig aus (ich bring welche mit zum Treffen).


    Wer weiß ne Lösung?:confused:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo liebe Forumsgemeinde
    Bitte nicht falsch verstehenaber
    Da stellt sich mir als Laie echt die Frage was soll das für einen Sinn oder besser ausgedrückt Wirkung machen Propolis in der Seife zu nutzen ist mir eigentlich recht unlogisch hab aber keinerlei Seifenherstellkenntnisse.
    imkerliche Grüße

  • seit wann haben Kundenwünsche etwas mit Logik zu tun? :wink:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ...sieht das nicht nach einer Reaktion bei zu hoher Temperatur aus?


    Nein, das kann es nicht sein, ich schrieb ja, jeweils einmal normal (kalt mit mit Gelphase) und einmal heißverseift (also schon komplett verseift und auch schon sehr abkühlend).
    Bei dem Link wird nur das Pulver am Ende untergerührt und nicht als gelöster Bestandteil eingebracht - da kann ich dann auch gleich Kaffeepulver oder Mohn nehmen...:roll: das ist keine Kunst, wirkt aber auch absolut gar nicht...:lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Herby : es will jede(r) eine Seife, die (fast) kein anderer hat und man nicht in jeder Drogerieabteilung kaufen kann - warum will jemand Ferrari fahren, wenn er zu Fuß ohne Parkplatzsuche schneller auf der Arbeit wäre?:cool::lol:
    Ich HABE zwei Anfragen wg Propolisseife, aber SO wie jetzt sind die Ergebnisse die Gewinner des "Ugly Soap Contest"...:lol:
    (ich werd auch nie verstehen, warum jemand ne Seife mit in der Lauge aufgelöster Seide will, und mir erzählt, wie toll die sei - ich kann da keine Unterschiede feststellen...:confused: aber ich mache, was Kunde will :Biene:
    Für mich selber mache ich nur noch Seife ohne Farbe und Duft in einer umweltfreundlichen Standardmischung, und als einziges Extra eine mit 100% grünem Avocadoöl.
    Meiner Meinung nach ist alles andere eh bloß Marketing und "label-whow", und ich hab in den letzten Jahren etwa 1500 ausprobiert.
    Reine Olivenölseifen finde ich z.B. grauselig, weil die erst nach langer Lagerzeit überhaupt schäumen, und dann sehr gern beim Waschen lange Schleimfäden ziehen - eklig.
    Was als Marseiller Olivenseife verkauft wird, ist ausgesalzene Seife = Kernseife, und das ist eher Putzseife als Pflegeseife.
    Kernseife mach ich aus meinen schon leicht gammelnden Resten, aber die verkauf ich doch nicht mehr.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Imkers
    Alles schön und gut Sabine aber ich mag nun mal duftende Seifen.
    Kernseife mit "ohne Duft" hab ich als Kind zur Genüge gehabt.

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."


  • Bei dem Link wird nur das Pulver am Ende untergerührt und nicht als gelöster Bestandteil eingebracht - das ist keine Kunst, wirkt aber auch absolut gar nicht...:lol:


    ...rein physikalisch betrachtet, bin ich mir da nicht so sicher. - Einen Stoff zu lösen verändert ihn nicht, er verteilt sich nur feiner und gleichmäßiger. Auf die Wirkung dürfte das keinen Einfluß haben...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Ja Arebours, aber du wäschst doch die Seife sofort wieder ab.
    Ich glaube nicht, dass da ein leichter Propolisfilm oder größere Mengen Propolispartikel auf der Haut zurück bleiben dir irgentwie gesundheitlich relevant wären. Das Propolis in reiner Form oder in Alc. gelöst, antiseptische Wirkung hat ist belegt, habs an mir selbst erprobt.:daumen:
    Mein Docktor macht sich jeden morgen nebst Weihrauch auch mehrere Tropfen Propolis in sein Musli:confused: aber ob Propolis, verarbeitet, mit möglicherweise einer, wenn auch sehr dünnen, Fett-oder Seifenschicht, noch Wirkung entfaltet ist kaum anzunehmen.
    Denk ich mal so. :wink:

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Beetle
    deswegen ja auch mein Kommentar hinsichtlich Kundenwünschen und Logik. :wink:


    Hinsichtlich des effektiven Auftrages aus der Seife auf die Haut dürfte es bei beiden Formen des Einbringens in die Seife keinen wirklich auf Partikelebene
    meßbaren Unterschied geben. - Wirkungsdiskussion jetzt mal vollkommen außen vor gelassen...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hallo Sabine,
    mein Ansatz, vielleicht versuchst Du es mal mit Extrakt? Einfach das Propo durch Alkverdunstung eindicken lassen?
    Ich persönlich finde das es sehr schwer ist mit ein paar Spritzern einen annehmbaren Duft hinzubekommen.
    5EL ätherisches Honigaroma auf 1,5kg Honigseife = NIX! Die nächsten 1,5kg bekommen en 4tel Flächchen!
    Versuche es mal wie ich, mit dem Aufbacken aber bleib dabei sonst platzt dein Backofen :wink:. Sieht gebacken eigentlich anschließend auch aus wie brauner Rotz aber mit dem Abkühlen wird die Seife homogen


    - 500 g Kokosfett
    - 460 ml Rapsöl
    - 40 g Bienenwachs
    - 125 g NaOH
    - 190 ml destilliertes Wasser
    - 300 g Bienenhonig
    - je 2 EL Aprikosenkernöl,Macadamianussöl, Avocadoöl , Jojobaöl
    - 1/2 TL Honigaroma
    Eine Honigseife nach der Kaltmethode herzustellen finde ich nicht empfehlenswert, glaube ich zumindest , die Seife ist qualitativ nicht so gut , darum die Honigseife lieber warm zubereiten.
    Aus den ersten 5 Zutaten eine Seife wie zubereiten .
    Pflegeöle dazugeben und gut umrühren.
    Den Topf zudecken und für ca. 40 Minuten ( 100-110 Grad) in den Ofen schieben. Wenn die Seife fertig ist, Honig und Honigduft schnell untermischen und in die vorbereiteten Formen füllen.
    Die Seife kann nach 24 Stunden benutzt werden. Da sie durch den hohen Honiganteil sehr weich ist würde ich aber noch ein paar Wochen reifen lassen. Das Propo würde ich entgegen des Honigaromas vor dem "backen" dazu geben das sich die ätherischen Öle gut verteilen.



    Also ich würd es mal so ausprobieren. Beim nächsten mal ein bisschen weniger Honey das sie ein bisschen fester wird


    So long....