Bienenstand im Garten


  • Servus,

    ich hatte das gleiche Problem und musste meine Bienen ca 80 cm von einer Wand (garage) entfernt stellen. Habe dann die Anflugbretter größer gemacht und der An\Abflug wurde dann recht steil. Hat aber super geklappt. Problem ist die Sonne, die die Beuten dann nicht mehr erreicht. Die Mädels fliegen etwas später am Tag los. Nachbarn haben erst was gemerkt als ich denen Honig gebracht habe und ihnen die Beuten gezeigt habe.
    2 m hoch sollte die Barriere zum Überfliegen schon sein. Die Damen fliegen dann noch ein Stück senkrecht hoch und so merkt niemand etwas.
    Wenn du die Hecke nicht so hoch wachsen lassen willst nimm einfach ein Netz. (die auch zum Schutz vor Staren über die Kirschbäume gehängt werden).Das wird nicht durchflogen und ist nicht so Blickdicht.

    Lg
    Piper

  • Von diesen Netzen (zumindest die ganz billigen, dünnen) hab ich die Nase voll. Hatte letztes Jahr eins über den Blaubeeren. Ständig musste ich Amseln oder Staare rausschneiden und wenn ich´s mal nicht rechtzeitig mitgekrigt hab, dann war´s richtig ekelig.


    MiG André

  • Hallo sam, Du furchtloser,
    die allermeisten Garagen sind bei uns in der Gegend recht sparsam gebaut. Wenn das Dach flach ist, und das wäre sicherlich Voraussetzung für das Bewandern, dann ist da immer eine recht fragile Schicht, die das Regenwasser ableiten muss. Manchmal ist noch ein Kiesbett drauf, damit die UV-Strahlung die Dachbahn nicht mürbe und undicht macht. Diesen Kies sollte man ebenfalls nicht betreten, da sich die Kiessteinchen eben in die Bitumenbahnen hineindrücken können, auch bei Westpappe, doppelt und geschiefert. Das Anhäufen einer Punktlast in der Mitte des Dachen kann u.U. dazu führen, dass das Wasser nicht mehr richtig abläuft. Sehr viele Garagendächer sind sehr flach, weil man früher argumentierte: Wasser bildet keine Haufen. Wenn jetzt aber das Dach recht dünn und eine unvorhergesehene Last in der Mitte das Dach nur 2 mm runterdrückt, entsteht genau da ein See. Dort hält sich das Wasser länger, was nicht gut ist auf die Dauer. Natürlich könnte man mit etwas Aufwand eine Art Balkon ausbilden, mit einem auf Gummiplatten aufliegenden Holzgerüst, das darunter den ordentlichen Ablauf des Wassers gewährleistet. Dies ist aber oft rechtlich ( Grenzbebauung ) nicht erlaubt. Un dann brauche ich üblicherweise auch noch ein Treppenbauwerk. Stabil, wetterfelt und bequem mit einer 2o kg-Zarge zu begehen. Also es mag die Eine oder Andere Garage geben, wo das möglich ist, bei der Standardgarage ist es allerdings sehr zweifelhaft und müsste im Einzelfall geprüft werden. Ich bin mit meiner Warnung meiner Pflicht als Architekt nachgekommen, Laien vor grobem Unsinn zu warnen. Wenn dieser jetzt einen Fachmann zu eben seiner Garage befragt, dann kann das auf jeden Fall nicht schaden.
    Viele Grüße
    Wolfgang, geboren in Karlsruhe

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Nur ich... :cool:


    Recht hast du schon, Wolfgang. :wink:
    Statische Probleme hätte ich, zumindest was die meisten Dächer hier in unserer Gegend angeht, keine vermutet...


    Mein Baumhaus aber würde wahrscheinlich auch kein Architekt abnehmen, obwohl stabil... :lol:

  • Oh ja,
    ich glaube das habe ich gesehen. Echt toll, ich war begeistert, obwohl, mit meinen 1oo kg, also für mich sahen die Bäume schon etwas staksich aus für ihre Höhe. Habe Heute ein Bild in der Werbung gesehen, wo Duschtassen mit einem 1oo kg-Gewicht getestet wurden. Nun ja, was soll ich sagen, ich hoffe, sie hält auch noch etwas mehr aus. Aber Du hattest im Baumhaus ja noch Platz für 5 weitere Beuten. Plus die zwei, die schon drauf sind wären das also 7, x 3 Zargen, zu je 16 kg, wären etwa 336 kg + meine 1oo wären schon 436 ( Früh Morgens, nach der Toilette, vor dem Frühstück und natürlich nackt. Also, wenn Du mir mal das Baumhaus zeigen willst und mit rauf kommst, dann wird es knapp.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • ...5 weitere Beuten. Plus die zwei, die schon drauf sind wären das also 7... vor dem Frühstück und natürlich nackt.


    Mal rein theoretisch:


    Mit den Bienenstichschwellungen wird aber nix schwerer - oder...? :Biene:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Nee, die Rechnung geht so nicht auf... Die Bilder sind schon älter. Inzwischen stehen 8 Wirtschaftsvölker oben.


    Das ganze ist also mal 8 zu nehmen, plus Motor und Winde für den Aufzug.
    Das "Fundament" ist inzwischen ziemlich von Holz umwachsen, also in sich stabil. Die Bäume leben noch bis auf einen(Lärche, somit haltbar). Zudem sind sie verstrebt.


    Rekordbesucherzahl 6 Erwachsene plus mich, abends, vor der Toilette, nach dem Grillfest. Etwa 600kg(nicht ich alleine :oops:).
    Damals warens 10 Völker, Bienen ohne Honig, aber zweizargig eingefüttert. Etwa 400kg.


    Also insgesamt etwa 1 t Gewicht ohne das Eigengewicht gerechnet und alles ohne ein Knacken... :wink:

  • Richtige Männer eben, wie die Jungs neben dem Zelt.
    Viele Grüße
    Wolfgang
    PS. Sam, wirklich toll, Lastannahmen um 11.oo Uhr in der Nacht, mein Statikprofessor und Hammerwerfer wäre stolz auf dich.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.