Häufigere Honigentnahme sinnvoll?

  • Hallo Bienenfreunde!
     
    Hat jemand seriöse Unterlagen darüber, ob eine häufigere Honigentnahme die Sammelmotivation erhöht?
     
    Oder wird gleichviel Honig eingetragen, wenn durch zusätzliches Aufsetzten genügend Platz geschaffen wird?
     
    Der Winter ist lang, da macht man sich seine Gedanken.
     
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Honigmaul,
     
    ich kann Dir nur meine persönliche Meinung dazu sagen:
     
    Störungen minimieren. Und Honigentnahme ist eine Störung und zwar eine erhebliche, die mit viel Stress verbunden ist.
     
    Ist zwar keine neue Erkenntniss, und vermutlich nicht das was Du hören wolltest, man kann es aber nicht oft genug sagen.
     
    LG, Günther.

  • Hallo Honigmaul,


    Die häufigere Honigentnahme ist oft bei HBB durchgefürt worden, da in der Normbeute 52 nur ein Brutraum und ein Honigraum zur Verfügung steht. Ich kann als alter Hinterbehandlungsimker bestätigen, daß die Völker dadurch zu aktivieren sind, da werden vor allem zur Rapstracht die Waben in kürzester Zeit wieder gefüllt. Bei Magazinbeuten sehe ich diese Notwendikeit, bzw Art der Aktivierung nicht, da man genügend Raum schaffen kann.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Außerdem muss der Honig ja erst mal trocknen und zugedeckelt werden. Also wartet man üblicherweise, bis eine Honigzarge annähernd voll ist. Manche setzen sogar gleich noch einen Honigraum drauf und ernten später, wenn der Honig Zeit hatte, trockener zu werden. Aber bei Raps oder bei Sortenhonigen geht das nicht. Und einzelne Waben herumtrecken, jede Woche eine weitere, das lohnt nun wirklich nicht, auch wenn das bei HBs so gemacht werden muss. Eines der Probleme bei HBs, und deshalb fast ausgestorben, stehen schon auf der roten Liste. Wegen drei Waben möchtest Du bestimmt auch nicht die Honigschleuder anwerfen, bzw. hinterher wieder sauber machen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, wenig Eingriffe, rationalisierte Bearbeitung, mehr Zeit für Bienen und Liegestuhl

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo,
    Gravenhorst, gerade kein Stümper, war für fleißiges Drehen der Schleuder. Ich wäre da zu faul und meine Frau würde kündigen, wenn ich alle paar Tage 20 Waben schleudern würde. Stelle dir vor, du müsstest von jeder Schleuderung zwei Gläser zwei Jahre zurückbehalten.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo


    Wenn du anstatt zweimal im Jahr schleuderst 8mal.


    Das hast du anstatt 4 Rückstellgläser 16 Stück rumstehen.
    Und je mehr du schleuderst der do mehr Gläser hast du dann.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Kann mir das bitte mal jemand erklären? :roll:


    Hi,


    wenn Du Honig weiter gibst, mußt Du von jeder Abfüllung mindestens 1 Glas für eine evtl. Lebensmittelkontrolle zurückstellen und 2 Jahre aufheben.


    Übrigens, fülle bitte Dein Profil aus...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Rückstellgläser?


    Ich muss also wenn ich den Honig verkaufen will von jedem Schleudern 2 Gläser aufheben? Oder warum?


    Erledigt. War ich zu langsam beim schreiben.

  • Hallo Miteinander,
    laut Seeley bringen leere Zellen einen Anreiz für das Volk, mehr zu sammeln.
    Übrigens muss man ja nicht gleich schleudern...
    "Zwischenparken" über schwächeren Völkern geht auch.
    Eignet sich auch für eine "Nachreife" und es gibt keinen besseren Lagerraum.
    Nur nicht den Fehler machen, dann diese Waben dem Ergebnis dieses Volkes zuzurechnen.
    Einziger Nachteil:
    es gibt Trachten, die u.U. zur Räuberei reizen können.
    Der fremde Geruch im Volk könnte dann Auslöser dafür werden.
    Muss man dann mit Erfahrungswerten abwägen.
    Aber bei einer Massentracht wie Raps geht das schon.
    Vorallem, wenn die Kästen keine Erweiterung zulassen (HBB, Einetager).
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Aber gerade beim Raps kann es dir passieren, dass Du den Honig nie wieder aus der Wabe herausbekommst, wenn Du zu lange wartest. Akazie geht immer.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo,


    da kann ich Lothar nur zustimmen, mit dem "Zwischenparken".
    Außerdem, wenn man Honigwaben rausgenommen hat, dann waren es es schon 6-7 Waben von vorn und die waren dann auch reif zum Schleudern.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin Imkers!
    Nicht zu vergessen, der Anfänger hat kaum ausgebaute Waben also muss er am Anfang doch öfter schleudern. Ich habe einzelne verdeckelte Waben aus allen Beuten entnommen und geschleudert. Ich habe aber auch reichlich Mittelwände eingehängt die sehr gut und schnell ausgebaut wurden. Allerdings hatte mir keiner gesagt oder ich hab nicht richtig hingehört, kann auch sein ich habs überlesen, dass der Bautrieb auch mal zu ende geht. Dadurch hab ich einige halb ausgebaute Waben. Is nicht weiter schlimm, jetzt weiß ichs.Hab mich nur am Kopf gekratzt. :oops:
     
    Glück Auf!
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."