Einstieg in die Zucht (mit Nicot Zuchtsystem)

  • Hallo,


    ich möchte gerne dieses Jahr in die Königinnenzucht einsteigen und habe mich mit dem Nicot Zuchtsystem ausgestattet. Mich würde nun interessieren ob es gute Literatur zu genau diesem System gibt oder ob jemand eine detaillierte Anleitung dafür weiß (Link?). Es war zwar eine französische Anleitung vom Hersteller enthalten, die mir allerdings mangels Sprachkenntnisse nicht wirklich hilft. Ansonsten lag noch vom Händler ein Schreiben bei, was schon mal ganz gut, aber etwas knapp gehalten ist. Auch würde mich allgemeine Literatur zu dem Thema interessieren. Meist sind die Bücher recht betagt, was mich bisher vom Kauf abgeschreckt hat. Aber könnt ihr mir da etwas empfehlen?


    Danke und Gruß
    Martin

  • Hallo Martin,
    mir geht's genau wie Dir :-(, aber ich hab schon mal etwas von Weber gefunden:
    http://www.bienenweber.de/PDF/…anweisung_Nicot_Weber.pdf


    Bin gespannt was noch für Antworten kommen, ansonsten habe ich gestern in der Bibo ein Buch per Fernleihe bestellt ...



    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • frank : Danke. Ich hatte bei Weber bestellt, daher wurde mir diese Anleitung beigelegt. Etwas "mehr" fände ich allerdings besser. :)
    Ich würde auch mal gucken ob ich die franz. Anleitung übersetzt bekomme, kann diese aber momentan nicht finden. :-(
    Reine Neugierde: Welches Buch hast du dir per Fernleihe bestellt?


    Gruß
    Martin

  • .... Welches Buch hast du dir per Fernleihe bestellt?
    ...


    Hallo Martin,


    ich habe das Buch von Klaus Nowottnick, "Königinnenzucht" per Fernleihe bestellt.
    Außerdem habe ich noch "Die Veredelung von Bienen" von Eigil Holm gekauft, mal sehen ob die etwas taugen, ich warte noch auf die Lieferung...


    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Ja also z.B., ob man eine ausgebaute Wabe nehmen muss und die Kassette dann da einbauen (was ist mit dem Draht?) wie in der Kurzanleitung bei Weber angegeben, oder ob man ein Leerrähmchen nehmen und links und rechts von der Kassette Anfangsstreifen anbringen kann.

  • Hallo,
    in der neuen Ausgabe der ADIZ war ein 2-seitiger Artikel zum Nicot Zuchtsystem.
    Dort wird ausgeführt, wenn ich es richtig verstanden habe, daß bei einem weisellosen Pflegevolk ohne offene Brut auch schon der Zuchtrahmen mit Eiern in den Näpfchen eingehängt werden kann und damit nicht bis zum Schlupf der Maden gewartet werde muß.


    Hat jemand Erfahrungen mit dieser Vorgehensweise ?


    Grüße
    Thomas

  • Ja, habbich.


    Ich verwende die Zuchtbox (eingeschnitten und festgeschraubt) in einer bereits bebrüteten Wabe (deren Drähte gekappt wurden) Der Vorteil des Eier- oder Larvenumsteckens ist der Flexibilitätsgewinn. Der Nachteil ist der ungenaue Schlupftermin. Ich komme nicht täglich an die Bienen und ich brauche keine 110-Stifte.


    Sitzt die Zuchtmutter auf der Kassette, dann legt sie da nicht sofort. Meistens tut sie's, manchmal aber eben nicht. Legt sie nicht, wird sie trotzdem zuckerteigmäßig zügig befreit und legt dann überhaupt nicht mehr. Das merke ich aber erst, wenn ich vermeintlich Larven umstecken will und keine finde. Finde ich Stifte können die 1 Tag oder 3 Tage alt sein. Das ist auch blöd, weil die - wären sie 3 Tage alt - bei der nächsten Kontrolle in 3 Tagen schon zu alte Larven wären.


    Deshalb wird nach 3 oder 4 Tagen gnadenlos umgesteckt was Ei oder Larve ist, sobald es vorgefunden wird. Alle Zellen mit Larven werden entleert und die Königin kommt gleich wieder ins Loch.


    Eier werden in weisellosen Starter-Völker schlechter angenommen, wenn gleichzeitig Larven da sind. Wenn also unterschiedlich alte Eier oder Eier und Larven umgesteckt werden, kann es passieren, daß nur die ersten Larven bzw. geschlüpften Eier gepflegt werden. Dagegen hilft nicht viel, außer ein System, das mit unterschiedlich großen Zuchtserien und Ausfällen gut umgehen kann.


    Alles auf eine Karte zu setzen geht bei einer neuen Box schief. Eine bereits mitgelaufene (Einpinseln mit Wachs ist nicht nötig) oder eine, die in eine MW eingesetzt im Honigraum ausgebaut und dann - das ist wesentlich - geschleudert und mit Wasser ausgespült mit honigfreien Näpfen nachbestückt wurde, funktioniert problemlos. Anderfalls hat u. U. man Näpfchen voll Nektar.


    Überschüssige Larven in der Box nicht schlüpfen lassen! Das gibt Sauerei mit den Zelldeckeln und den Häutchen, die sich nicht einfach entfernen lassen und das Ei vom Napfboden trennen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • Hallo,
    in einer Box die im letzten Jahr schon im Einsatz war hab ich kürzlich die Königin die erste Serie für dieses Jahr legen lassen. 2-3 Tage vor der Verwendung hab ich die Näpfchen eingesetzt und mit Honigwasser alles eingepinzelt und im Brutbereich vom Volk gehängt damit die Bienen alles sauber putzen. Dann die Königin in die Box gesperrt und am nächsten Tag wieder rausgelassen, da sichtbar war, daß Eier gelegt wurden. Nach 3 weiteren Tagen hab ich die Königin aus dem Volk mit 4 Waben entnommen und in einer anderen Beute untergebracht. Den Zuchtrahmen mit den Weisel bestückt und in das Brutnest eingehängt.
    Die Kontrolle nach 3 Tagen ergab das alle Nicotweiselnäpfchen ausgefressen waren. 3-4 hatten einen Ansatz von Weiselzellen aber wie gesagt ausgefressen.
    Ansonsten hat das Volk nur Nachschaffungszellen angezogen. Ich vermute das die Eier vielleicht noch nicht geschlüpft waren? :confused:
    Danach hab ich alle Nachschaffungszellen gebrochen und manuell umgelarvt mit chin. Umlarvlöfel. War vielleicht nicht perfekt ausgeführt, aber wieder wurden alle Zellen ausgefressen. Die Waben hatte ich vorher zur Kontrolle von Bienen weitgehend befreit um keine Nachschaffungszellen zu übersehen. Die waren also alle ausgebrochen.
    In Zukunft werde ich sicher nur noch sicher weisellose Völker zur Nachzucht verwenden, also Königin 10 Tage vorher über Absperrgitter, oder ist sonst in der von mir geschilderten Vorgehensweise ein Fehler?


    Würde mich über Hinweise sehr freuen. Gestern wurde die Königin wieder zum legen eingesperrt. Ich hoffe diesmal klappts, werde die Zellen auf 2 Völker verteilen.


    Viele Grüße
    Thomas

  • oder ist sonst in der von mir geschilderten Vorgehensweise ein Fehler?

    Die Eiergewinnung ist Ok, aber der Rest ist Brühe.


    Zur Zucht braucht es - egal ob weisellos oder nicht - viele Jungbienen und immer wieder viele neue. Ein Volk zu entweiseln, zumal es bis vor zwei Minuten noch weiselrichtig war, macht daraus kein Startervolk. Ein Startervolk hat mindestens die Jungbienen von zwei Völkern und mindestens die Brut von einem und sitzt eng, wegen mir sogar sehr eng. Wahnsinnig eng meinetwegen oder auch total voll krass eng. Wenn Du verstehst was ich meine. Viele Bienen, wenig Platz. Deshalb wartet zum Bleistift der Gerhard Liebig auch bis nach 9 Tagen die Waben des Sammelbrutablegers ordentlich Jungbienen in die Wabengassen geworfen haben. Da geht es nicht so sehr um die Zellenbrecherei. Nein, der erweitert den Raum nicht und läßt in der ohnehin schon vollen Kiste innerhalb von 9 Tagen 10.000 normalerweise total junge Bienen schlüpfen. Erst dann kommt die Latte und dann ist es dadrin eben total wahnisinnig voll krass gigantisch eng voller Jungbienen.


    Verstehsu?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke, hab´s wohl verstanden, voll von Jungbienen wars eigendlich in der Kiste, muß dann wohl noch mehr Bienenmasse einplanen und ich mach dann wirklich mal nen schönen Sammelbrutableger.


    Grüße


    Thomas

  • War vielleicht nicht perfekt ausgeführt, aber wieder wurden alle Zellen ausgefressen.

    Das Volk sollte ziemlich genau seit einer guten Stunde weisellos sein, wenn man mit dem Zuchtstoff kommt. Oder sonst im Starter (komplett ohne Brut) 24h anpflegen lassen.