Segeberger Beute-Styropor

  • Habt ihr Erfahrungen mit der angeblichen Ausdünstung des Styropors bei den Segeberger Beuten? Hab von einigen Imkern gehört, dass sich das negativ auf die Bienen auswirkt.....angeblich sollen bei großer Wärme auch hohe Fallzahlen wegen der Ausdünstungen vorgekommen sein...

  • johannes1983 ,
    es soll auch schon erhöhte Fallzahlen wegen Ausdünstungen des Imkers gegeben haben. :-D


    Spass bei Seite bei meinen Minis ist mir da noch nix aufgefallen.
    Segeberger han ich nicht. Ich steh einfach auf Holz.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Auch ich stehe eher auf Holz, auch wenn ich es dieses Jahr auch mit einigen Seegebergers probiere. Die Ausdünstungen jedenfalls sollten kein Problem darstellen. Schließlich stehen sie im Freien, werden gut belüftet, ist nur wenig Styropor und spätestens nach einigen Jahren dürfte nichts mehr zum ausdünsten da sein, wenn sie aus gedünstet sind. Vergleich diese Ausdünstungen mal mit AS 3 x und OS 2x hinterher bis Weihnachten + Rauch vom Raucher, jedesmal, wenn man reinsieht. Wenn sie das vertragen, dann auch alles andere. Und wenn ich mir die Warnhinweise und Sicherheitsvorkehrungen beim OS-Verdampfer so ansehe, dann bin ich fest davon überzeugt, dass die Bienen wesentlich mehr Gift vertragen als wir Menschen. Also pass lieber auf, dass Du nicht in die Nähe von Styropor kommst.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Und wenn ich mir die Warnhinweise und Sicherheitsvorkehrungen beim OS-Verdampfer so ansehe, dann bin ich fest davon überzeugt, dass die Bienen wesentlich mehr Gift vertragen als wir Menschen. Also pass lieber auf, dass Du nicht in die Nähe von Styropor kommst.
    Viele Grüße
    Wolfgang


    Hallo Wolfgang,


    da legst Du aber gerade reichlich Birnen neben Äpfel. Ich hab noch nie einen vergifteten Imker gesehen, aber leider schon viel zu viele sterbende Bienen.
    Einigen wir uns mal drauf, dass Deine Aussage vielleicht im Falle der OS treffend sein mag und nicht pauschal für Gifte, oder? :wink:


    Trotzdem sollten wir weder mit OS noch AS oder Api Life Var nicht um uns werfen, sondern sie möglichst punktgenau und überlegt einsetzen.


    Was die Styrol-Ausdünstungen aus Hartschaumbeuten angeht, würde ich versuchen, die nicht schon zwei Wochen nach dem Pressen in der Fabrik zu den Bienen zu bringen. Die Ausdünstung geht meines Wissens recht schnell. Nach ein paar Monaten sind etwa Zargen dann ja auch auf das passgenaue Maß zurecht geschrumpft, der Unterschied ist echt messbar.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • herbert ,
    diese Aussage gefällt mir von dir, daraus leite ich ab, dass wir dich noch lange im Forum erleben können.:daumen:
    Hoffentlich liest deine Frau nicht mit:oops:, sonst hast du ne harte Nacht vor dir.
     
    Was mich an geht ist es so, dass man nicht ausschließen sollte, dass ich außer auf Holz auch noch auf Anderes stehe. :wink:
     
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Johannes,


    die originalen Segeberger haben mit die beste Festigkeit und von Ausdünstungen, die meinen Bienen schaden, habe ich ich noch nichts festgestellt. Was aber unumstritten ist, die höhere Dämmfähigkeit gegenüber Holz. Ich bin mit mit den Segebergern sehr zufrieden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Mit einem Loch im Boden, durch das ich heute ein zweites mal geboren werden könnte, ist das mit dem Dämmwert relativ. Eher im Gegenteil, weil es bei zu guter Dämmung auch leichter schwitzt. Aber darüber gibt es sicherlich mehrere Meinungen, ist auch unter Architekten so. Ich erinnere an die Sache mit meiner Frau und ihrer Fertigkeiten im Bett: Die Einen sagen so, die Andern so :-).
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallöchen,


    also mein Vater hat im letzten Frühjahr angefangen mit Imkern. Er hat sich für den Anfang 2 von den Segeberger Styropor Beuten gekauft mit Hochboden damit die Bienen etwas Platz zum hängen haben wenn ich das richtig verstanden habe. Die Kästen werden ja dann noch gestrichen und eine eventuelle Ausdünstung wird so vielleicht unterbunden. Den Bienen geht es zumindest bisher noch ganz gut.


    Da Styropor besser isoliert denke ich schon das sich die Wärme besser hält auch wenn der Boden offen ist, da die Wärme ja nach oben steigt und so durchs Styropor besser gehalten wird.


    Zudem ist dann noch das Gewicht was eine Rolle spielt. Wie viel das dann genau in kg oder g ausmacht kann ich jetzt aber nicht sagen.

  • Mir hat man erklärt, dass die Bienen die Beute nicht erwärmen im Winter, sie wärmen nur sich selbst. Wenn die Styropor-Beuten gestrichen werden, was mich etwas wundert, dann sicherlich nicht innen. Evtl. auftretendes Schwitzwasser dürfte den gefühlten Wärmedämmeffekt wieder zunichte machen. Aber das mit dem Gewicht ist ein gweichtiges Argument. Auch deshalb, weil ich dann evtl. auf Sonderformate für den Honigraum verzichten kann. Ich probiere sie dieses Jahr ebenfalls aus.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Also wir haben die Beuten innen komplett mit Sipa Hochglanzlack gestrichen. Der Lack ist zur Innenversieglung von Böden und Futterzargen gedacht. Wir haben damit eben auch die Brut und Honigzargen gestrichen.


    Ich würde zudem auch vermuten das sich die Styroporbeuten im Sommer nicht so stark aufheizen wie andere Beuten. Somit müssen die Bienen weniger stark lüften.


    Zitat

    Mir hat man erklärt, dass die Bienen die Beute nicht erwärmen im Winter, sie wärmen nur sich selbst.

    Das wird sicher richtig sein das sie die Beute nicht mit heizen, wozu auch wenn keine oder kaum Brut da ist. Da sich die Bienen aber selber wärmen geben sie auch Wärme an ihre Umgebung ab also in die Beute.

  • Moin,
    :eek::eek::eek:

    Zitat

    Also wir haben die Beuten innen komplett mit Sipa Hochglanzlack gestrichen. Der Lack ist zur Innenversieglung von Böden und Futterzargen gedacht. Wir haben damit eben auch die Brut und Honigzargen gestrichen.


    WARUM?
    Wie soll auf eurem Glanzlack eine Biene Halt finden, um die Wände hochzuklettern?
    Warum von innen streichen, das machen die Bienen schon selbst, mit Propolis.
    Ich würde keinesfalls Honig aus innen lackierten Beuten essen, und bezweifele ernsthaft, daß das den Bienen auf Dauer bekommt...:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hm.


    Jetzt hast du mich aber schon etwas verunsichert. Mit dem Klettern haben wir kein Problem festgestellt. Der Styropor hat ja eine gewisse Struktur auf der die Bienen nach wie vor halt finden. Da der Lack ja für Futterzargen gedacht ist gehe ich auch mal davon aus das es da keine gesundheitlichen Bedenken geben sollte.

  • Hallo liebe Forumsbeitragsteilnehmer
    Wie soll auf eurem Glanzlack eine Biene Halt finden, um die Wände hochzuklettern?


    Was denkt ihr eigentlich warum die Bienenbeinchen mit Haftlappen aus gerüstet sind macht mal Versuche man wird staunen wo die Mädels alles hochlaufen können wenn die Funktion in Arbeit ist.
    imkerliche Grüße