Honig-Wachs-Seperator

  • Liebe Leser, liebe Leserin
    hat jemand von Euch den Honig-Wachs-Seperator von Carl Fritz oder Erfahrung mit diesem? Mich würde insbesondere die Siebkapazität interessieren ( ...soweit die Frage überhaupt zu beantworten ist!), wie sauber der Honig ist und wie er ( der Seperator) mit Heidehonig "umgehen" kann.
    Gruß
    Andreas

  • ... wie sauber der Honig ist und wie er ( der Seperator) mit Heidehonig "umgehen" ....


    Hallo Andreas,
    ich habe beim Tag der offenen Tür den Separater bei CFM gesehen, ist extrem beeindruckend. Für Heidehonig ist dar ja konstruiert.
    Die Entwicklung ist eigentlich für Schweden. ---> reisender Absatz!


    Der Honig der da raus kam war schon sehr sehr sauber! Aber dieses Gerät hat mich halt nur beeindruckt:u_idea_bulb02: mit seinen fliegenden Eimern:eek: aber brauchen tu ich es nicht mit meinen 7 Völkern!!


    Vielleicht outet sich noch jemand anders aus dem Forum, ansonsten fahr nach Mellrichstadt und schau es dir an!


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • ...ein Freund von mir mit 100 Völkern hat ihn und ist höchst begeistert!

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Ich kann zum Forumstreffen gerne ne kurze DVD zum Separator mitbringen, dann hat man das Ding zwar nicht in Action, dafür aber schon mal in Bewegung gesehen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Bei den Wärmeseperatoren soll der Honig leicht nach Wachs schmecken. Bei Kastanie sollte das kein Problem sein, bei Blütenhonigen schon. So einer welcher eine solche Maschine besitzt. Als Futterhonig taugt er bestimmt.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Bei den Wärmeseperatoren soll der Honig leicht nach Wachs schmecken....


    nix Wärme, reine Fliehkraft oder auch Zentrifugalkraft ... das Teil kann zaubern! Ich stand davor und hab den Mund nicht zu bekommen!:eek::eek::eek:


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo Remstalimker,
    wie ich schon schrieb hat mich das Teil nur Fasziniert.... Aber so weit wie ich es beurteilen kann war der Honig klar.


    Funktionsweise: Honig wird von unter über schräge drehende Rohre nach oben in hängende (mit-) drehende (fliegende) Eimer geleitet, in den Eimern sind wieder Steigrohre (von unter nach oben) die den Honig den es nach außen drückt (wachs ist lechter bliebt innen / oben auf den Eimer. in der Eimersteigrohren steigt der Zentrifugierte Honig nach oben / hier Zentrifuge mitte / und schleudert an den oberen Rand des Separators, von hier gehts in den Hobbock....


    Wenn das Maschienchen anhält senken sich die Eimer und das Wachs kann aus den Eimern genommen werden.


    Kann man nicht verstehen muß man gesehen haben!
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Guten abend miteinander,
    in voraus schon `mal Dank für die Antworten bisher!
    Die DVD zu diesem Gerät habe ich von Fritz zugeschickt bekommen, einschließlich einer Betriebsanleitung. Leider ist die Grundlage dieser DVD wohl mit einem Handy aufgenommen worden, denn die Qualität ist miserabel ...vorsichtig formuliert! Ich habe den Seperator auch in Soltau gesehen, jedoch trocken. Und ich frage mich, wie dieser mit 5 to. Honig zurechtkommt? Vor allem was die Nebentätigkeiten bzw. -zeiten betrifft...!
    Vielleicht kommen ja noch Beiträge...
    Gruß Andreas

  • Hallo Frank,


    ich habe mehrmals zum Schleudern verschiedene Siebe gekauft und kam dann nach Jahren zurück zum alten Brauch, den Honig eine Nacht klären lassen. "Dann klappt das Sieben mit allen Sieben". Obwohl der Honig klar ist, schwebt immer so eine Art Grus, welcher jeden Sieb verstopft. Deshalb meine Frage.


    Hallo Andreas,


    5 Tonnen ist ein Wort. Dafür wüsste man in Berufsimkerkreisen schon einen Tipp bekommen. da kostet so ein Maschinchen auch nur die Hälfte. In Schweden gab oder gibt es noch einen Imker, welcher in den Honigräumen Naturbau hat(te) und diesen zuerst durch eine Art Fleischwolf trieb und dann separierte. Ich hoffe nicht oder doch, dass du der Fünftonnenmann bist.:daumen:
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalimker,
    ich verstehe nicht so ganz die Sache mit den Berufsimkern und daß es bei ihnen nur die Hälfte kosten soll...? Du hoffst übrigens richtig, klappt zwar nicht bei jeder Tracht , die ich anwandere, aber meistens im Raps und der Robinie.
    Gruß Andreas