Währ das nich mal ein Versuch wert?

  • Hallo liebe Forumsgemeinde
    Wollt einfach mal anfragen ob eventuell jemand in dieser Richtung schon Praxiserfahrung hat indem er seine Holzbeuten mit einem ordenlichen zeitgemäßen Holzschutz behandelt.Leider dauert es Jahre um den Erfolg oder Misserfolg zu beurteilen.
    http://www.solidur.de/nano-holz-impragnation-1-liter


    Könnte mir Vorstellen das dies die Lebensdauer der Holzbeuten erheblich verbessert.
    Hat sowas vielleicht schon mal jemand gestestet?
    Ich persönlich hab im Moment nur Kunststoffbeuten in Benutzung aber wenn man in bezug Haltbarkeit auf ähnliche Zeiten kommen könnte währ Holz nee alternative Möglichkeit.
    imkerliche Grüße

  • Um ehrlich zu sein kommt mir nie und nimmer dieser Nano-Mist in oder an die Beuten.
    Da wird anhand von ultrafeinen Strukturen (diesen Nanostrukturen), welche in diesen kleinen Dimensionen andere Eigenschaften haben als der Ausgangsstoff in normaler Form, diese Eigenschaft der Farbe erreicht. Nur keiner denkt an die möglichen Spätfolgen. Wie wirken sich Nanopartikel auf die Umwelt aus und welche Spätfolgen haben diese? Die Farbe mag zwar toll sein aber aufgrund der Gefahren, welche von der breiten Masse nicht gesehen wird, würde ich unbedingt von sowas abraten.
    Ich seh das wie beim Rauchen - früher haben die Menschen sich übers Rauchen keinen Kopf gemacht und heute weiß jedes Kleinkind dass Rauchen krank macht und Krebs verursachen kann.
    Ich würd ja sagen "versuchs einfach mit einem Porpolisanstrich das hält ewig" aber das kann ich nicht weil ichs noch nicht probiert habe.


    Olli


    Apropos sind diese Nanopartikel auch im Essen um gewisse Oberflächeneigenschaften bei Schokolade zu erhalten - dumm sowas.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo liebe Forumsleser
    kein nano-Krams in meiner Umgebung
    Liebe Leute bei soner Meinung ist es mir aber völlig unverstandlich das sich da dann die Forums - Leute die sone Einstellung haben dann hier auch noch sich vielleicht unbewusst sich den möglichen Gefahren der Nanotechnik aussetzen. denn schaut mal http://blog.solidur.de/2009/08…lda-versiegelt-ihr-s-p-a/ hier wird zeitgmäß Holzschutz und Steinschutz betrieben mit dem Produkt Solidur
    imkerliche Grüße

  • Also Bienenkästen, in denen ein Lebensmittel hergestellt wird mit nem Zeug einschmieren, dessen Bestandteile die Hirnbarriere durchbrechen können?
    Schlimm genug dass es nanotechbeschichtetes Geschirr gibt, das muss der Benutzer mit sich selbst ausmachen, aber ich als Hersteller möchte das nicht in meinem Honig oder im Wachs haben und auch kein Risiko eingehen...

  • Hallo liebe Forumsleser
    Kein Mensch kann sich in der heutigen Zeit der Nano Technik in unserm Lebensbereich mehr entziehen egal was bei raus kommt.
    Will hier keine Streitdiskusion anzetteln aber ist doch allemal nee Möglichkeit für nee wirksame Holzschutzbehandlung.
    Wenn man aber mal laienhaft sich mit dem Thema anfreundet wird man erstaunt sein wie groß der Einsatzbereich in unserem Leben schon stattfindet ohne sich der Sache bewusst zusein
    imkerliche grüße

  • Könnte mir Vorstellen das dies die Lebensdauer der Holzbeuten erheblich verbessert.


    Hallo Herby,
    das ist nun keine direkte Antwort auf Deine Frage aber meine Erfahrungen bezüglich der Haltbarkeit von Holzbeuten passen schon zum Thema.
    Meine ersten Magazine (Erlanger) habe ich 1982 gebaut (normale Kiefer). Sie standen immer im Freien, lediglich gegen Regen von oben geschützt. Ich benutze sie heute noch!
    Als sie neu waren hab' ich sie einmal mit so einer ÖkoAcrylDispersion gestrichen, ziemlich dünn. Die Farbe hat schon lange Risse und blättert ab. Das Holz darunter ist halt grau geworden mit der Zeit. Einige wenige Stellen musste ich ausbessern. Die Problemstellen sind vor allem da, wo ich einfach rostende Schrauben eingedreht habe.
    Ich gehe mal davon aus, dass sie noch 10 oder 15 Jahre halten. Was will ich denn mehr? 30-50 Jahre für fast unbehandelte Beuten.
    Ich probiere nichts aus.
    Gruß
    Günter

  • Hallo Herby!
     
    Bienenbeuten brauchst du wegen der Lebensdauer nicht behandeln, höchstens wegen der Schönheit. Eine ordentlich gebaute Beute überlebt dich um das X-fache. Denke nur an die hunderte Jahre alten Almhütten, die hat auch keiner gestrichen. Mit gewissen Behandlungsverfahren würde sich schon die Haltbarkeit verlängern lassen, notwendig ist es aber nicht.
     
    Möchte dabei auf einen früheren Beitrag hinweisen:
    http://www.imkerforum.de/showpost.php?p=147210&postcount=15
     
    MfG
    Honigmaul

  • Wenn Du Beuten aus Weymouthskiefer verwenden willst und diese ungeschützt aufgestellt sind dann würde ich sie Streichen. Die BR sind unbehandelt nach 6 Jahren nicht mehr zu gebrauchen. Beim HR spielt es nicht so die Rolle dieser hält unbehandelt etwa 15 Jahre.
    Beim BR bin ich deshalb wieder auf normale Kiefen umgestiegen.
    Bruder Adam Beschreibt in "Meine Betriebsweise S.56" das er einen Insektizidfreien Emulsionsanstrich verwendet und die Beuten nach 30 Jahren immer noch wie neu aussehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Karuso ()

  • Wurde da nicht kürzlich festgestellt,daß der ganze Nanokram unsere gesammte Umwelt verpesstet und wir uns mal wieder ´n Ei gelegt haben?!!! In dem Bericht, den ich gesehen habe, wurde von den wissenschaftlern dringend von der weiteren Verwendung abgeraten. Bei Interesse lässt sich da bestimmt näheres bei Madame Google finden. Brauchen wir doch außerdem garnicht,genausowenig wie Atomkraft oder Gentechnik.Das wollen uns nur die weissmachen, die daran verdienen.
    Meine Kästen behandle ich mit Tung-öl. Das ist ungiftig und natürlich,extrem haltbar und uv-stabil (die chinesische Mauer ist damit konserviert). Bei richtiger Anwendung dring es ins Holz ein, da werden Kratzer und Schürfungen auch egal.Meine ältesten sind 15 Jahre und die werden mich bestimmt überleben wenn ich nicht mit dem Auto drüberfahr...
    Bitte nicht enttäuscht sein über die vielen Negativ-antworten - ist halt ´n heißes Eisen...