Kunstschwärme Anfang Mai

  • Hallo,
    habe eben gerade gelesen das von "Bienenhändlern" ab Anfang Mai wieder Kunstschwärme aus dem Ausland mit Königin und 1,5 kg Bienen verkauft werden.


    1) Ich frage mich wer sowas kauft. Eine Teil der Bienen ist doch erst mal mit der kommenden Brut beschäftigt. Bis Nachwuchs schlüpft dauerts. Der Rest wird doch wohl nicht viel Honig aus der Frühtracht bringen. Evtl. sind noch Waben so bauen. Oder sehe ich das falsch ??:confused:


    2) Wenn ich erst für die Spättracht Völker brauche kann ich genauso gut 1 Volk "schlachten" und hab dann später zum Beispiel 10 Völker. In 2009 hatte ich schon Ende April eine Nachschaffungskönigin im Ableger, der schon Honig aus der Linde brachte. Das ist doch billiger, selbst wenn er das "Schlachtvolk" kaufen müßte


    3) Das die Bienen nicht Standortangepaßt sind und evtl. Krankheiten etc. einschleppen kommt noch dazu. (Nicht das mir jetzt jemand erzählt das Gesundheitszeugnis würde davor schützen)


    Aber vielleicht gibt es ja andere Gründe warum sich hier Käufer finden :confused:


    Grüße


    Thomas

  • Hallo, Thomas,
    z.B. Leute, die auf Obstplantagen zur Bestäubung wollten und große Verluste hatten, aber trotzdem ihre Verträge erfüllen müssen.
    Oder 1.V. von Vereinen, die niemals nich überhaupt je Verluste haben...:cool:
    Oder Leute, die in ihrer Gegend das falsche Maß haben, und nicht wissen, wie man gekaufte Völker auf ein anderes Maß umwohnt, oder sehr eilige Anfänger, die nicht warten wollen....:wink:
    Die meisten KS werden aber schon Ende März bis Mitte April importiert, da kann man u.U. schon noch gut was aus dem Raps im Mai abgreifen an Honig.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ...im Mai Raps abgreifen an Honig.
    Liebe Sabine, so schreibt aber keine Imkerin, die sich auf artgerechte Bienenhaltung
    "umgestellt" hat.
    Importierte KS im April sollen den Honig holen?


    Kunstschwärme Anfang Mai sind in unseren Breitengraden nicht möglich.
    Ja, Thomas, schreib bitte nicht von "schlachten" bei Bienen, mir tut das persönlich
    weh. Eine gute Auslese mit aller Geduld ist wie ein guter Wein.


    Liebe Grüße, Edda

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • :roll: Udo, nur weil *ich* versuche, bienengerecht zu arbeiten, kann ich doch nicht so tun, als wüßte ich nicht mehr, wie es auch anders und rein ertragsorientiert geht?
    Und es gibt Leute, die genauso anfangen wie ich damals - denen hilft das.
    Ob sie sich jemals auch für bienengemäßere Haltung interessieren, ist deren Sache - ich bin kein Missionar, sondern wenn ich weiß, wie etwas funktioniert, sage ich das auch, ohne *iehbäh* (okay,:lol: manchmal schon:wink:), weil grad den Anfängern NICHT geholfen ist, wenn ich ihre Ansätze, so sie nicht direkt bienenkillend sind, wegen *meiner* Einstellung in Grund und Boden verdamme.
    Nur weil ich selbst aus dem Schwarmtrieb heraus vermehre, kann ich doch trotzdem jemandem erklären, wie man möglichst viele Ableger macht oder Königinnen zieht?

    Zitat

    Importierte KS im April sollen den Honig holen?


    Ja, wenn das Wetter paßt, tun sie das Anfang Mai - und bringen auch noch Linde oder Wald.

    Zitat

    Kunstschwärme Anfang Mai sind in unseren Breitengraden nicht möglich.


    :lol: Hallo? Wenn ein Volk Ende April/Anfang Mai einen Naturvorschwarm von 1,5kg abgeben kann - warum sollten sie dann keinen ebenso schweren KS (als VorschwarmKS) im Vorgriff zu diesem Zeitpunkt abgeben können?

    Zitat

    schreib bitte nicht von "schlachten" bei Bienen, mir tut das persönlich weh


    Ein Volk komplett in Ableger aufzulösen IST "schlachten" - das Ursprungsvolk existiert danach ja nicht mehr, höchstens noch ansatzweise in dem Ableger mit Alten (die aber meist NICHT mitgenommen wird).
    Ja, die Welt ist pöhse, aber es ist besser, frohgemut vorzuleben und neugierig zu machen, als zu verdammen und missionieren zu wollen.
    Ich hab lange gebraucht, um dahin zu kommen, die Welt ist bunt, aber es hat noch nie geholfen, zu schimpfen - eher ohne jede Wertung vormachen, konsequent. Das bringt mehr, langfristig.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Sabine,
    ich bemühe mich ja, nicht missionieren zu wollen und nicht den Zeigefinger zu
    erheben.
    Aber eine gewisse Konsequenz in der Bienenhaltung ist schon sinnvoll, auch
    wenn es schwierig erscheint.
    Und die Konsequenz trage ich, noch immer.
    Und ich mache vor, immer noch, langfristig......
    Trotzdem darf man darauf hinweisen, welche Fehler sich eingeschlichen haben,
    im Verhalten des Imkers und der Bienen.
    Es ist ein langer Prozess, das Bewußtsein für ein "anderes" Imkern zu wecken.
    So meinte ich das.
    Das Thema hatten wir ähnlich schon vor Jahren, du bringst erst das konventionelle
    Imkern bei, erst dann den "Fortschritt".
    Nun bin ich ähnlich unterwegs, ich empfehle Anfängern mit großem Brutraum, erstmal
    mit gedrahteten Rahmen zu arbeiten. Das macht sicher.
    Ja, ich werde wohl alt und gemütlich.
    Danke für deinen netten Brief, wenn ich jetzt: Grüße Udo schreibe, werde ich konsequenterweise gesperrt,
    darum, liebe Grüße, Edda.


    P.S. Hast du mal mit Mini Plus gearbeitet? Habe gerade ein Volk auf 2 Zargen.

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Zitat

    Aber eine gewisse Konsequenz in der Bienenhaltung ist schon sinnvoll, auch wenn es schwierig erscheint.
    Und die Konsequenz trage ich, noch immer.


    Nein, tust du nicht. Die Konsequenzen tragen immer noch die Bienen.
    Und es gibt keinen Königsweg, nur deutliche Hinweise darauf, was bei anderen schon funktioniert HAT und auch noch tut.
    Das ist bei Manne ebenso wie bei Dee oder Dennis oder Michael Bush oder bei mir.
    Ich sag es nochmal: Varroatoleranz ist IMMER, wirklich IMMER, lokal und nicht exportierbar.
    Das muß jeder selbst hinkriegen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Ja, Thomas, schreib bitte nicht von "schlachten" bei Bienen, mir tut das persönlich weh. Eine gute Auslese mit aller Geduld ist wie ein guter Wein.


    Liebe Grüße, Edda


    Hallo,
    das mit dem Völker "Schlachten" hab ich doch hier im Forum gelernt. :lol:
    1 Volk komplett in Ableger zerteilen statt an vielen Völkern "Teile" zu entfernen. Es war in Zusammenhang mit der Vermehrung geeigneter Völker. Ist auch ganz unblutig, schließlich bin ich Vegetarier.:lol::p_flower01:


    Liebe Grüße


    Thomas

  • Ja,
    ihr habt Recht undzwar fast alle. Schlachten ist ein böses Wort und stimmt ja auch nicht, man sagt zu einem Schwarm oder KS ja auch nicht Amputation. Mennen wir die Aufteilung eines Bienenvolkes doch einfach " schwere Geburt mit der Chance auf viel neues Leben ". Und Sabine, ich bin sehr froh, dass Du " die Kurve gekriegt hast ", ich hatte den Eindruck, dass Du früher etwas unflexibler warst. Freue mich sehr über die neuen Töne, was mir sagt, dass nicht nur ich älter werde. Das mit dem Erwerb von einheimischen Völkern oder Ablegern wird in letzter Zeit einfacher. Wahrscheinlich, weil es sich herumgesprochen ht, dass Ableger bilden und Vermehrung ein probates Mittel gegen die Varroa oder deren Folgen ist. So bekommt man auch hier in der Umgebung Ableger oder Jungvölker zu kaufen.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.