Kleinimkervereine ???

  • Hallo beisammen,
     
    Als Neueinsteiger in die Imkerei habe ich von Vereinen ja noch sehr wenig Ahnung. Ich weiß inzwischen, daß viel Lernen und Fachwissen notwendig ist und daß jeder Neueinsteiger seinen eigenen Weg finden muß, da zehn Imker ja elf verschiedene Meinungen und Wege repräsentieren. Was mir aber aufgefallen ist, ist die breite Streuung der Imkervereine bei den Mitgliedern: Vom Profiimker bis zum 1-Volk-Hobbyimker wird alles erfasst. Aber: Macht das Sinn?
     
    Ich war zweieinhalb Jahrzehnte Gärtner von Beruf und betreibe das Gärtnern jetzt als Hobby. Beim Gärtnern sind die Unterschiede zwischen den Profis und den Hobbygärtnern jedenfalls immens, sowohl vom Fachwissen, als auch von den Möglichkeiten her. Ähnlich dürfte es bei den Imkern sein.
     
    Bei den Gärtnern gibt es regelrechte Kleingärtnervereine, in denen sich die Hobbygärtner zusammenschließen. Gibt es das auch bei den Imkern? Ich kann mir vorstellen, daß jemand einfach ein paar Völker haben möchte, hinterm Haus oder im Garten, aber nicht um viel Honigmenge zu ernten, sondern um die Obstbäume bestäuben zu lassen. Für einen Kleinimker mit einstelliger Völkerzahl dürfte es zudem auch nicht rentabel sein, eine eigene Schleuder zu kaufen.
    Da wäre es doch sinnvoll, wenn adäquat zu den Kleingärtnern auch Kleinimkervereine gegründet würden, bzw. die bestehenden Vereine ganz gezielt solche Kleinimker suchen und fördern würden. Für mich als Gärtner macht es Sinn, wenn flächendeckend Bienen zur Bestäubung anrücken könnten. Also will ich ein paar wenige Völker auch selber halten, um gleichzeitig auch den eigenen Honigbedarf zu decken.
    Kleinimkervereine mit einer Gemeinschaftsschleuder für all die Leute, die zwar in kleinem Maßstab imkern wollen, aber die Grundkosten scheuen, wären da sehr förderlich. Gibt es sowas schon irgendwo oder wäre solch eine Organisation tatsächlich eine neue Möglichkeit, mehr potentielle Kleinimker zu gewinnen?
    Da ich mit meiner Völkerzahl auch langfristig im einstelligen Bereich bleiben will, wäre solch ein Kleinimkerverein durchaus interessant für mich. Und ich denke, für viele potentielle Neueinsteiger auch.
     
    Liebe Grüße,
     
    Martin

  • Bei den Gärtnern gibt es regelrechte Kleingärtnervereine, in denen sich die Hobbygärtner zusammenschließen. Gibt es das auch bei den Imkern?


    Na logo. Die heißen dann Imkervereine. Und treiben gerne jeden jüngeren Enthusiasten oder Junggebliebenen in den Waahnsinnn... Einige andere wiederum treiben die anderen 95% in den Wahnsinn und/oder das Exil. In Letzteren gelingt dann sogar immer häufiger, dass interessierte Jungimker sogar nicht davonrennen. Sorry, Vereine sind ja eh gerne mal kurios, bei Imker´s aber gerne mal doppelt.


    Deine Idee klingt in Richtung "gemeinsames Inventar", was sicher nicht blöd wäre, aber zumindest unseren Verein schon in der Vorstellung daran überfordern würde..:evil:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • ... Was mir aber aufgefallen ist, ist die breite Streuung der Imkervereine bei den Mitgliedern: Vom Profiimker bis zum 1-Volk-Hobbyimker wird alles erfaßt...Martin


    Hi Martin,


    verstehe ich jetzt nicht. Willst Du spezielle Imkervereine für 1-Volk-Imker, 2-Volk-Imker, 3-Volk-Imker...?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen,
    die meisten Imkervereine sind doch schon Kleinimkervereine. Die meisten Imker in den meisten Vereinen haben weniger als 1o Völker, einige bis 2o und ganz wenige darüber. Klingt vielleicht seltsam, ist aber so. Gemeinsam etwas zu tun ist ja eigentlich der Sinn eines Vereins, bei den meisten Imkervereinen beschränkt sich das aber auf das drüber reden, was man Einzel getan hat. Ist schade, und eine gemeinsame Schleuder ist eine gute Idee. Vielleicht lässt sich das mit der Historie erklären. Die meisten Imkervereine, die jetzt so um die 1oo Jahre alt sind, waren früher so etwas wie ein Tupperwaretreffen. Die neue Bienenzeitung wurde vorgestellt und die neue Art zu Imkern, mit HB-Holzbeuten, mobilen Rähmchen und die Schleuder ( kalt schleudern ). So hat es mir jedenfalls mein Imkerpapst ( jeder sollte einen haben ) erklärt, bin ja nicht Juppi Hesters. Auch ich würde mir wünschen, der Imkerverein hätte eine Gemeinschaftsschleuder, ein Vereinsgelände mit Aufstellplätzen für Neuimker und regelmäßigen Treffen. Vielleicht am Samstagvormittag, nur eben nicht an der Waschanlage, sondern bei den Bienen. Eine richtige Männerselbsthilfegruppe, nur eben ohne Fußball, Schachfiguren, Pendelhubstichsäge oder Schutzgasschweißgerät. Ich kann dir nur raten, wenn Du einen Raum hast, den Du zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung stellen kannst, darfst oder willst, dann suche dir drei Gleichgesinnte aus deiner näheren Umgebung und bildet einen Miniclub, Interessensgemeinschaft, Coop oder Männerselbsthilfegruppe. Gut, dass wir mal drüber geredet haben :-).
    Ich bin Wolfgang, ich habe zwei linke Füße, zwei linke Hände und keinen zum Schach spielen.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Radix na ganz einfach - er kennt jemand der zwei rechte hat ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • hallo Martin,


    deine Gedanken in Ehren, aber mit einer gemeinsamen Schleuder und vieles gemeinsam machen ist und bleibt ein Wunschtraum. Da ist immer Ärger vorprogrammiert. Austausch ist gut, aber sonst sollte man schon sein eigenes Ding machen, vor allem mit den Bienen und mit dem Zubehör.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Abelo,
    du benötigst einen Raum, gefliest, sogar mit Warmwasseranschluss, einen Aufpasser, welcher nach jeder Benützung kontrolliert. Nach 5 Jahren Miete könnte man für jeden Benutzer eine einfache Schleuder kaufen. Ich habe 10 Jahre eine zum Ausleihen vorgehalten. Sie wurde nur einmal benutzt, allerdings musste ich auch sofort wieder eine Lagerkugel besorgen.


    Wir haben u.a. auch ein Wabenschmelzgerät. Erst nach Putzpfand von 50 € kommt es sauber wieder zurück. Menschen denken rationell, wenn es gleich wieder benutzt wird, muss ich es eigentlich nicht putzen.


    Würdest du die Verwaltung der Vereinsgeräte übernehmen? Würdest du bereit sein einen finanziellen Anteil zu entrichten?


    Wir haben auch eine MW-Gussform. Sie wird im Moment von 3/90 benutzt.:lol:


    Es gibt Vereine mit entsprechendem Lehrbienenstand, da steht sicher auch eine Schleuder für Anfänger.


    Gruß
    Remstalimker, welcher immer noch die Auffassung vertritt, dass Einvolkimkereien nicht funktionieren

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • OT für Wolfgang: ich sag nur "Fritz-Server" http://www.schach.de/
    Kostenlos sind aber leider nur die ersten 20 Tage, aber im FritzSchach-PC-Programm, was es einmal im Jahr bei aldi gibt, ist ein einjähriger Zugang mit drin.:wink:


    edit: Boah,

    Zitat

    Eine richtige Männerselbsthilfegruppe,


    Buuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu!!!!!!!!!!!!:roll:
    Kennst du keine imkernden Frauen?
    Dann komm nach Fulda....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Servus Martin,
    nicht alle Imkervereine sind so "unflexsiebel" wie die meiner Vorredner. Bei unserem Verein kann man sich alles ( von Schleuder bis MW-Gussform) ausleihen. Trotzdem habe ich mich mit zwei Kleinimkern zusammengetan um flexsiebel zu bleiben. Zur Erntezeit ist die Schleuder oft schon auf Wochen ausgebucht... und so teilen wir uns die Anschaffungen: Der eine hat ne Schleuder, der andere nen Sonnenwachsschmelzer usw
    Ein weiterer Vorteil ist das wir auch alles zusammen benutzen und putzen. Für einen Kleinimker steht das Putzen oft in keinem Verhältnis zum Nutzen. z.B eine Stunde Honigschleudern und zwei Stunden Putzen. Zusammen machts auch einfach mehr Spass.
    Also ich würd an deiner Stelle in einen Verein eintreten und mit zwei, drei gleichgesinnten
    eine "Interessengemeinschaft" bilden.
    Gruss Tom

    Lobbyisten raus aus Bieneninstituten

  • Lieber Polli,


    so ist das nicht. [QUOTE]nicht alle Imkervereine sind so "unflexsiebel" wie die meiner Vorredner./QUOTE]Die Vereinsbeiträge sind in der Regel nicht so hoch angelegt, dass die von dir geforderten Leistungen erbracht werden können.
    Stelle dir vor, Raps muss nach der Reifung umgehend geschleudert werden. Viele haben nur am Wochenende Zeit. Andere Geräte (Refraktometer) sind so günstig, dass sich eine Vereinsanschaffung gar nicht lohnt. In Vereinen bilden sich immer Freundschaften, welche sich gegenseitig aushelfen.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Tom,

    Bei unserem Verein kann man sich alles ( von Schleuder bis MW-Gussform) ausleihen.

    so ist es bei uns im Verein auch. Um nun aber das lästige Putzen zu minimieren, planen wir für dieses Jahr evtl. ein "Schleuderfest" am Lehrbienenstand, bei dem alle, die möchten, mit ihren Honigzargen kommen und schleudern können und anschließend wird gemeinsam geputzt. Das ist auch für einen Anfänger klasse, da kann man gleich noch einiges lernen.


    Trotzdem habe ich mich mit zwei Kleinimkern zusammengetan um flexsiebel zu bleiben. Zur Erntezeit ist die Schleuder oft schon auf Wochen ausgebucht... und so teilen wir uns die Anschaffungen: Der eine hat ne Schleuder, der andere nen Sonnenwachsschmelzer usw
    Ein weiterer Vorteil ist das wir auch alles zusammen benutzen und putzen. Für einen Kleinimker steht das Putzen oft in keinem Verhältnis zum Nutzen. z.B eine Stunde Honigschleudern und zwei Stunden Putzen. Zusammen machts auch einfach mehr Spass.

    Diese flexible Lösung mit der Interessengemeinschaft ist auch eine gute Idee. :u_idea_bulb02:


    "flexsiebel" is des bayrisch? :cool:


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

  • Hallo alle zu sammen, hallo Ralf,
    Also so schön das auch klingt und so gut die Idee auch ist, aber ich würde mich an dem gemeinsamen Schleuderfest mit meinen Waben nicht sehen lassen! Die Chance sich da was einzufangen von anderem Imkern, gerade bei Faulbrut, wäre mir persönlich zu hoch. Es sei den, jeder putz sehr gründlich nach seiner schleuderung. Was dann aber sehr viel zeit benötigt und das Schleuderfest zum Campingfest am Lehrstand wird:)


    Gruß Thommy