Honigschleuder Eigenbau, hier: Korb

  • also nachdem das ganze dort zu unübersichtlich wird:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?p=217094#post217094
     
    gehts hier speziell zum Eigenbau Korb.
     
    als Material kommt nur lebensmittelechter Stoff in Frage, und Edelstahl ist sehr teuer und schwer zu verarbeiten.
     
    Wie schaut es mit Acryl aus? Ist das lebensmittelecht? hier meine Überlegung zum Korb:
     
    Bezüglich Korb verfolge ich einen evtl. interessanten Ansatz mit Acrylglas:


    http://www.imkerforum.de/showpost.php?p=217091&postcount=70
     
    was haltet Ihr davon?

  • Acryl geht nicht.
    ZB in einen 70er Kessel geht ein 18er Korb, mal 2 kg ist über 36kg Gewicht , dazu noch Fliekraft und Unwucht. Hab ein Bild da von meinem 18er, kann es aber nicht einstellen(Kein Spender) oder geht das jetzt. Der Korb ist schon 25 J. im Betrieb und eignet sich gur für Flachzargen 16 cm, aber Normal geht auch noch. Gruß Peter

  • Danke für den Hinweis, wobei ich nicht wirklich folgen kann.


    Meinst Du das Acryl hält das Gewicht nicht aus? Also mein "Kessel" hat etwa 57 cm innen - d.h. die Acrylplatte wird etwa 53 cm im Durchmesser. Und ich möchte darin nicht 18 sondern 8 Flachzargenrähmchen schleudern.


    Das würden dann 16 Kilo sein. Würden bei 4 Streben pro Strebe 4 Kilo sein. ich mach den Korb als Achteck, d.h. pro Gewindestange 2 Kilo.


    Richtige Belastung kommt erst beim Schleudern drauf, aber da wird die runde Platte ja radial belastet, auch die einzelnen Stegplatten.


    Wieviel Kraft drückt nach aussen? das doppelte Gewicht der vollen Rähmchen? das dreifache? das vierfache?


    Auf Korbbruch hab ich keine Lust.

  • Also Euerem Sinn für Geld Sparen in allen Ehren, ich bin ja eigentlich auch so einer aber mit Acryl einen Korb bauen:confused:


    Acryl hat nichts mit Geld sparen zu tun, da ich denke das dies um einiges teurer sein wird. Ausserdem fliegt Euch die Kiste beim ersten Gang ausseinander. Mir hat es bei der kleinen Handtruller sogar eine Schweißnaht auseinander gedrückt


    Geht es Euch um das schweißen was Ihr vermeiden wollt? Oder um den Materialzuschnitt?


    Wie schon gesagt, das Material bekommt Ihr kostenlos zugeschnitten und entgradet. Und wenn ihr keinen zum schweißen habt, das bisschen bekommt ihr auch mit einem billig-elektroden-schweißgterät gebrutzelt. Die Flex wirds richten :wink:


    Kauf Euch eine Welle, 2 Edelstahlmuttern die drüber passen als Ansatz für Eueren Rahmen, biegt Euch 4 eckige U´s. Die Enden an die Mutters gebrutzelt und dann sucht Ihr Euch das Passende Gitter.
    Ich hab im Keller noch eine selbstbastel-Truller stehen, aus einem Trocknergehäuse und....was weiß ich, alles Edelstahlmaterial halt. Ich knips die Euch mal im Detail... (heut Abend)

    Gruß Dennis....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Melino ()

  • 1....Geht es Euch um das schweißen was Ihr vermeiden wollt?
    2.Oder um den Materialzuschnitt?
    3....billig-elektroden-schweißgterät gebrutzelt. Die Flex wirds richten :wink:
    4.... Ich knips die Euch mal im Detail... (heut Abend)


     
    Moin Melino!
    1. Ja
    2. auch
    3. Selbst wenn das alles aus V2A geschweisst wird, die Naht rostet, oder gibts elektroden für V2A? und gebeizt werden muss dat auch - sonst rostets wieder.... flex allein hilft nix.
    4. Au ja, auch eine Skizze Deines selbtbaus wäre hilfreich, um die Materialliste im anderen Fred deuten zu können. Oder Du ergänzt die Materialliste mit "was gibt was"
     
    Danke!

  • Moin Melino!
    1. Ja
    2. auch
    3. Selbst wenn das alles aus V2A geschweisst wird, die Naht rostet, oder gibts elektroden für V2A? und gebeizt werden muss dat auch - sonst rostets wieder.... flex allein hilft nix.
    4. Au ja, auch eine Skizze Deines selbtbaus wäre hilfreich, um die Materialliste im anderen Fred deuten zu können. Oder Du ergänzt die Materialliste mit "was gibt was"
    Danke!


    Also ich kann an der Handtruller keine Roststellen feststellen. Ich knipps Euch das Ding wie gesagt mal. Hab ich für meine erste Schleuderung geschenkt bekommen und ist ein klassischer Selbstbau aus Materialien vom Schrottplatz.
    Ja, es gibt Edelstahlelektroden. Nur die Zündwilligkeit der Elektroden ist ein bisschen schlechter. Mit etwas Übung sollte man allerdings was "zusammenbappen" können.


    Beizen brauchst Du nix

  • Bei meiner Binford 50000 werd ich die Verbindungen auch Beizen. Entfernt halt Anlauffarben, Verzunderungen.


    Wie diese nach 5 Jahren ungebeizt aussehen werd ich Euch heute Abend zeigen


    Aber das Beizen sollte ja nicht das Problem sein..

  • Wie jetzt?! :confused: 
    erst:
     

    ...Beizen brauchst Du nix


     
    dann doch:

    Bei meiner Binford 50000 werd ich die Verbindungen auch Beizen. Entfernt halt Anlauffarben, Verzunderungen.
    ..


     
    Den Widerspruch muss ich jetzt aber nicht verstehen?!
     
    Wie geht das denn eigentlich mit der Beizerei? Säure draufgeschüttet ? Ich hätt noch 85 % AS rumstehen :lol: ...
     
    Und Du nennst Deine Eigenbau also Binford 50 000. Hoffentlich nicht wegen der Zeit, die Du reinsteckst :wink: ... dann bin ich nämlich auch ford hier ...:lol:
     
    freu mich auf Deine Fotos!

    Gruss und Dank sagt Frank

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von fränkle () aus folgendem Grund: Wort vergessen

  • Wieviel Kraft drückt nach aussen? das doppelte Gewicht der vollen Rähmchen? das dreifache? das vierfache?



    Fliehkraft(Newton): Fz=(m*n^2*r)/9000


    Masse m (kg), Drehzahl n (U/Min), Radius r (cm)
    n^2 bedeutet n im Quadrat (n*n)


    Gruß
    Günter

  • Hallo Günter,

    Masse m (kg), Drehzahl n (U/Min), Radius r (cm)
    n^2 bedeutet n im Quadrat (n*n)


    Wie groß ist denn so die Drehzahl einer Schleuder?
    Das Gewicht ist dann Honig inkl. Waben, Rähmchen und Korb oder?


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN