Mediathek / Filme/ Pressetexte

  • Hallo,


    Es käme wohl zum Aussterben der Honigbienen?
    Ich kann es mir nicht vorstellen. Es wäre unlogisch.
    Eine ganz andere Frage ist: Wann hat eine bestimmte Krankheit der Bienen Wildbestände ausgerottet?

    Anfang 20igstes Jahrhundert (um 1906):

    Isle of Wight ...


    Mitte der 1930 in Deutschland:

    Nosemose (von Frisch)


    Weite Teile sterben aus ... Alle ... wohl nicht !


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Welche „ weite Teile“ sterben aus?

    Weite Teile der Honigbiene?

    Aussterben = keine mehr da!

    Die Honigbiene ist noch da. Ich sehe keine Anzeichen ihres Aussterbens.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Wie lange gibt es die Menschen?

    Wie lange gibt es die Honigbienen?

    Keine Sorge, das geht vorüber!

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Hallo Zusammen,

    ich hatte mir vorgenommen keine Filme/Fernsehsendungen über Bienenretter mehr anzusehen.

    Aber Kuno hat mich "verleitet" es heute Abend wieder einmal zu versuchen um dabei vielleicht etwas Interessantes und vor allem Neues zu erfahren.

    Ich kann sagen ich bin nur enttäuscht. Es kam wie erwartet.


    Warum kann man die Kommentare für solche "Dokumentationen" nicht von Menschen mit imkerlichen Fachwissen schreiben oder wenigstens vor der Verwendungvon solchen korrigieren lassen?

    Ich habe wahrscheinlich zu große Erwartungen an dieses Medium.

    Trotzdem danke an Kuno für den Hinweis auf die Sendung.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Also ohne den Menschen kann die Biene kaum überleben oder ?

    Auf Sizilien muß die dunkle gerettet werden und auf Monokulturen angepasst + ausgelesen werden und natürlich Varroa-Resistent sein, und in Indonesien überleben sie nur auf heiligen Bäumen, die von Menschen rundherum frei gehalten werden von anderen Pflanzen... bin gespannt was die anderen Beiträge aus aller Welt so für Wahrheiten aufzeigen.

  • Autsch - aggressive Bienen, hier bleibt wohl nichts anderes als die Vernichtung:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • In der Tat, mir geht's genau so. Ich finde, ein sehr sehenswertes Video zu einem selten oder nie gefilmten Thema. Der Mann ist sympathisch und ich kann sehr gut nachvollziehen, warum er das alles macht. So Bienen braucht kein Mensch.


    Entweder sind da die alten Stechergene früherer Bienen wieder durchgekommen oder er hat sich irgendwoher afrikanisierte Gene eingefangen.


    Interessant ist ja die Methode - ich hätte nur an Schwefel gedacht, aber das mit dem Seifenwasser ist auch erstaunlich wirksam. Lästig ist halt, danach die Seife und das Wasser wieder rauszukriegen, da wäre Schwefel vermutlich einfacher. Hoffentlich brauche ich weder das eine noch das andere jemals. Kenne eigentlich niemand, der sowas mal einsetzen musste.


    Interessant auch die Beutenständer - sind das Abflussrohre?