beuten wahl / ungeteilte bienentraube

  • Hallo,
     
    Meine Name ist Dree, ich bin Niederländer.
    In diesem Frühjahr bekomme ich meine erste Bienenvolk. Es ist mein Absicht wesengemäss zu arbeiten: frei schwärmen, hoch Brutrahm für eine ungeteilte Bienentraube, naturbau, 35 mm rahmabstand, Honig zurückfütern. Für Korben habe ich jetzt noch kein platz, ohne schütz gegen Regen und Wind. Niederländische Simplexrähmchen sind zu niedrig für meine Arbeitsweisse. Kreative Leute haben das Doppele Honigraum erfunden, aber das ist nicht im Verkauf.
    Jetzt habe ich entdeckt dass die Deutsche Normalbeute mit 1,5 Brutraum (aussenmass 360x338) eine schöne Alternative ist. (ich habe auch gedacht an Französische Voirnotbeuten mit 347x350 Rahm)
    Hoffentlich wollen erfahrene Imker mit eine ähnliche arbeitsweisse ihre Erfahrungen teilen?
    Veilleicht gibt es auch Abstandhalter mit 35 mm für DNBeuten?
    Gibt es zuverlässige Laden für Imkermaterialien am Grenze?
     
    Freundliche Grüssen,
     
    Dree

  • Hallo Dree & Co,
    oder die Langstroth (1Brut +1Honig) ist für Magazine und unsere Trachtverhältnisse i.O..
    Gewicht beim Wandern noch zu händeln. Holzbeuten mal bei den Magazinimkern reinschauen
    www.magazinimker.de/downloads/systemkompatiblerbeuten.pdf. Der Überstülpdeckel ist genial! Bitte mit Vollholzdeckel und Teichfolie drüber nageln, keine Blechhaube, die poltert bei Regen. Unten gleich ein 2/3 langes Lüftungsgitter mir Bodenschieber einbauen.
    Sonst die gute Segeberger aus Kunststoff, ist zwar nicht BIO aber schön leicht. Deckelhaltebügel nicht vergessen!
    Knäcke

  • Hallo Thomas,
    An Dadant oder Dadant-Blatt habe auch gedacht. Aber der ist ziemlich breit. Warum brauchen die Bienen diese Seitenraum? Ein kwadrat schein mir logischer, weil die bienen ein-ungefähr-runde traube machen im Winter. Es is mein Absicht mit bastard schwarze Bienen zu arbeiten: ich erwarte keine grosse Völker wie bei Buckfast.
    Gruss Dree

  • Nordbiene.de arbeitet soweit ich weiß auch mit Dadant.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Dree,


    unterschätz nicht die Schwarze. Ich habe auf Texel starke Völker gesehen, die passen gut in Dadant rein.


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Suche mal hier im Forum nach den Berichten zu "DN 1,5" oder "DN 1 1/2". Ich bin damit sehr zufrieden zumal die DN-Zargen (die man hier häufig gebraucht bekommen kann) auch gut als Honigraum verwenden kann (rückenschonender sind natürlich die 0,5er oder Flachzargen). Nachteil ist eben daß es aber ein neues Maß ist und dementsprechend nur wenige Händler sowas liefern. Auch Rähmchen und vor allem Mittelwände sind eben nicht so verbreitet. Holtermann habe ich als guten, kompetenten LIeferanten erfahren aber es gibt auch andere gute online-shops, die man probieren sollte. Warnholz, Seip oder Bienenweber (schöner neuer Shop!) sind mögliche Alternativen aber ich weiß nicht ob die alle dieses Format haben.


    Melanie

  • Hallo Thomas,
    An Dadant oder Dadant-Blatt habe auch gedacht. Aber der ist ziemlich breit. Warum brauchen die Bienen diese Seitenraum? Ein kwadrat schein mir logischer, weil die bienen ein-ungefähr-runde traube machen im Winter. Es is mein Absicht mit bastard schwarze Bienen zu arbeiten: ich erwarte keine grosse Völker wie bei Buckfast.
    Gruss Dree


     
    Dadant ist quatratisch, und den Seitenraum brauchst du nur wenn's dir haupsächlich um das letzte Gramm Honig geht. Wenn nicht 12 Waben rein und jede Menge Platz. Honigraum ist nur 150 mm (halber BR) hoch und somit auch leicht händelbar.
    Lies hier einfach mal nach, wurde schon viel berichtet.

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)