An unsere Elektriker! Programmautomatik!

  • Hallo an alle Stromer :-D


    Ich und bestimmt auch andere Schleuderbauer brauchen eine Programmautomatik!
    Wär schön wenn einer sich dieser Sache annehmen könnte, einen Schaltplan inkl Connrad Stückliste machen könnte.


    Der Aufbau und Intervalle sind auf dem folgenden Bild zu sehen

    http://www.bildserver.net/view/259930645.html


    für Motorgröße 370 / 750 / 1500 Watt, mit professionellem
    Frequenzumrichterleistungsteil! Bitteschön :lol:



    Einer mit einem EPROM-Brenner wird sich bestimmt auch hier finden lassen. So lassen sich die Intervalle am einfachsten hinbekommen?


    So denn, mal sehen ob Ihr aufgepasst habt in der Schule! :wink:

  • Auf dem Bild kann man nichts erkennen. Aber weißt du eigentlich wieviel Arbeit es macht eine Programmautomatik zu schreiben? Das macht man nicht mal einfach so.
    Olli der nichts mit µC zutun haben will weil ASM nicht fetzt und C auch nix freundliches ist.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo


    Kauf dir einfach einen Frequenzumrichter und dort kannst du dir dein Programm selber schreiben.


    Bei denen von Hitachi ging das.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix


  • Olli der nichts mit µC zutun haben will weil ASM nicht fetzt und C auch nix freundliches ist.


    :confused: Das musst DU mir mal erklären. Versteh ich nicht:confused:


    Die Programmierung dachte ich mittels Eprom zu realisieren. Ja, das bild ist etwas unscharf aber dennoch lassen sich die Funktionen und Intervalle erkennen.


    Notfalls kümmer ich mich auch um den Microchip. Die Hardware bekomm ich nur nicht zusammen.
    Eprom kann mir/uns ein Kollege von mir schreiben.

  • Ein Eprom ist lediglich ein Speicher - wie der Name schon sagt (E)reaseable (R)ead (O)nly (M)emory :) 
    Programmiert wird mit einer Programmiersprache und ein Compiler übersetzt das erst in Assembler und dann übersetzt ein Assembler das in den Maschinencode des entsprechenden µController (z.B. wird ATMega8). Vielleicht funktioniert es auch wie es Ruben geschrieben hat - zumindest sieht es stark nach etwas Brauchbarem aus :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Also mit einem Frequenzumrichter sollte das einfacher zu wuppen sein. Diese sind oftmals (habe ich gesehen) mit einem Programmierfeld ausgestattet.


    Schön wäre es, wenn sich jemand mit sowas auskennt. Habe aber auch eine Anleitung für einen gefunden und muss sagen, dass wunderbar beschrieben dort...
    Naja, mal sehen....

  • Aber weißt du eigentlich wieviel Arbeit es macht eine Programmautomatik zu schreiben?


    Also so ein bisschen Links- und Rechtslauf mit ansteigender Drehzahl ist heutzutage keine grosse Sache mehr. Da gibt es einfache Tools dazu.
    Zugegeben die bequemen sind nicht alle gratis.

  • Hallo alle zusammen,


    also EPROM ist Technik von vor 20 Jahren, brauchst ja auch noch ne UV-Lampe zum löschen wenn das Programm nicht auf anhieb läuft:oops:


    Ich halte ja nichts vom großen "C" (Conrad) aber das C-Control-Modul ist spitze, da habe ich auch schon eine Steuerung für mein Aquarium gebaut.
    Ein LCD-Display kann ganz leicht angeschlossen werden (oder man nimmt das mit der Hutschienenmontage da ist alles fertig) ansonsten programieren in Basic (kann jeder:wink:, mein ich ehrlich) und Serieller Schnittstelle auf Flash-Speicher, dauert ca. 1min bis zum Test!


    Schaut mal das Imkernet ist voll mit dem C-Controll "gedöns":wink:


    ... Wird Zeit das bald wieder die Bienen fliegen, ich komm auch schon auf blöde Gedanken:oops:


    Frank


    PS.: Die Software zu proggen des C-Con. ist frei verfügbar, Assembler kosten richtig Geld!!!!

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Frank Korn () aus folgendem Grund: Ergänzung...

  • Hallo !
     
    Erstmal eins, geh doch einfach mal davon aus das nicht wirklich viele Elektriker das so einfach können wie Du es hier willst.
     
    Ich würde wirklich einen programmierbaren Frequenzumformer nehmen, dabei darauf achten das diese auch eine Timerfunktion haben dann ist das eigentlich nicht viel ... es kommt dann nur auf die Qualität der Bedienungsanleitung drauf an wie lange das dauert.
     
    Für meine Standbohrmaschien habe ich hier einen älteren Siemens FU Typ: Micromaster (die Maschine in der dieser mal eingebaut war ist schon lange verschrottet, also noch lange vor deren ganzen Vecotor Schei..). Der hat 4 Digitaleingänge, 2 Digitalausgänge und einen Analogeingang, aber keine internen Timer.
    Drei Digitaleingänge habe ich Binär zu:
    7 Festgeschwindigkeiten + Freigabe für Analoggeschwindigkeit parametriert
    Der vierte Digitaleingang schaltet Rechts-/Linkslauf um.
    Der Analogeingang ist so eingestellt, das er mit einem 4,7kOhm Poti läuft und man somit die Geschindigkeiten Stufenlos einstellen kann.
    Probleme hatte ich anfangs nur mit den Oberschwingungen, die haben mit meine mit selbstprogrammieret Heizungssteuerung (Siemens Simatic S5 95U) durcheinander gebracht. Seitdem ein nachträglich eingebauter Netzfilter diese und das ganze Netz abschirmt ist das kein Problem mehr ...
     
    Wenn ich Zeit und die notwendige Motivation hätte, würde ich jetzt erstmal den Wärmeschrankentsprechend bauen, dafür habe ich hier zwei Rittal Schaltschrankheizungen 50W, zwei Jumo iTron 16 Temperaturregler, zwei Papst Lüfter 12cm, und eine alte Mitsubischi Alpha zur Steuerung, über die Visualisierung habe ich mir keine Gedanken gemacht (vielleicht auch die Alpha) hier rumliegen ...
     
    Kann mir aber vorstellen, wenn ich mal eine entsprechende Schleuder hätte mir auch über deren Programmierung Gedanken zu machen. Glaube aber, das es nicht ganz einfach ist, so eine Steuerung, die für alle auf dem Markt erhältlichen Schleudern past zu bauen. Da wirklen unterschiedliche Gewichte und Kräfte ... da müßte man wohl mal empirische Tests durchführen.
     
    Mein aktuelles Privates Projekt ist der Umbau einer Kleinkaliber Sportgewehranlage. Hier sollen die anfälligen Johansen Einzelbahnsteuerungen gegen eine SPS getauscht werden (wird wohl eine Siemens Simatic S7-312), außerdem soll hierbei die Möglichkeit geschaffen werden die mechanisch zugekaufte Duellanlage für KK-Pistole einzubinden.
     
     
    Viele Grüße ...
    .... von einem der unter anderem vor 18 Jahren mal seine Prüfung als Energieelektroniker gemacht hat ... also eigentlich kein Elektriker oder ?
     
    B:K

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht () aus folgendem Grund: Auf Grund von Olli´s Beitrag (#10) Firmennamen in Klartext

  • Bitte gewöhnt euch mal ab, Firmennamen immer unkennlich zu machen. Das erfüllt keinen Zweck und nervt beim Lesen.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin,


    also EPROM ist Technik von vor 20 Jahren, brauchst ja auch noch ne UV-Lampe zum löschen wenn das Programm nicht auf anhieb läuft:oops:
    ...... Assembler kosten richtig Geld!!!!


    Blinde und Farben.
    EPROMS werden auch heute noch in sehr vielen Anwendungen eingesetzt (RFID, Controller usw.), und 'ne UV Lampe braucht man zum Löschen auch nicht mehr. Die Dinger heissen jetzt einfach EEPROM (electrically erasable....)
    Assembler kosten gar nichts, aber sehr oft die entsprechenden IDE (integrated development environment). Aber auch hier gibt es'ne Menge für lau (gerade für die von Olli erwähnten AVR-controller). Assembler aber auch C code ist aber nur was für Leute die was von der Materie verstehen. Die sind in diesem Forum dünn gesät oder melden sich nicht zu Wort.


    Gruß Michael

  • Die melden sich nicht zu Wort, weil das alles immer viel leichter aussieht als es ist.
    Ich studiere ganz zufällig in genau die Rochtung die hier gebraucht würde und naja angenehm ist das nicht sowas zu realisieren.


    Soweit von einem der die Schnittstelle zwischen Maschinenbau und Informatik als Berufsfeld entdeckt.


    Am einfachsten isses wirklich sie da irgendwas halbfertiges zu kaufen wo man nur noch paar Häckchen setzen muss. Gibt es doch heutzutage so ziemlich alles mögliche.
    Und dank dem Internet kann man sich alles selber beibringen.

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • ...(RFID, Controller usw.), und 'ne UV Lampe braucht man zum Löschen auch nicht mehr. Die Dinger heissen jetzt einfach EEPROM (electrically erasable....


    Hi,
    correct! Aber er hat was von EPROM geschrieben.... EEPROM sind meistens seriell (I²C, z.B.24C02..) aber damit macht man nur die Konfiguration oder Datenhaltung in der Schaltung. AVR-Controller arbeiten mit Flash-Speicher (so wie die Teile in den Digicams bzw. USB-Sticks) nur bis du eine Eval-Schaltung zusannen gelötet hast (kann man auch kaufen http://such001.reichelt.de/?;A…619422c2ba91f38f85ab5fdb6) ist mir meistens die Lust am eigentlich Projekt vergangen. Dann noch Anzeigeroutinen schreiben/debuggen/neu anfangen/... da ist der Winter rum! Assembler gibts natürlich als Free-Ware, das selbe wie oben, erst einmal laufen haben (unter Vista:oops:...) und dann merken das die Free-Version nur auf 1Kbyte Bin-Code beschrenkt ist:-(


    Frank


    ps.. Ich habe 1992 die RFID-Chips mit entwickelt, könnte mich heute noch Ärgern das mir damals die Anwendungen nicht eingefallen sind --> Patente etc. somit hast Du recht mit Blinde und Farben. ... heute bin ich Hobbyimker!

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Frank AVRs haben aber auch einen EEPROM drinne ... ich glaube 512 Bytes Größe haben die ;) Apropos unter Linux hat man a) mehrere ASM für den AVR und b) gcc Compiler sowie mindestens eine IDE.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"