• Guten Tag Zusammen,
     
    ich hab im Oktober eine Behandlung mit Bienenwohl gemacht. Das Ergebniss danach war sehr gut. Da es kleine neue Völker waren, hab ich im November nochmal eine Varroa Kontrolle gemacht die auch sehr gut ausviel.
     
    Anfang Dezember bis heute hatte ich die Schublade eingeführt und musste leider feststellen das sehr viele tote Varroa dort drauflagen. Meiner Meinung nach zu viele.
     
    Was nun? Zur Winterbehandlung ist ja schon sehr spät, ich möchte die Käste unten keinen Umständen aufmachen, da ich sont die Winterruhe - Traube störe. Oder sehe ich das flasch?
     
    Wie kann ich trozallem eine Behandlung machen, die efektiv ist und am besten schnell und unkompliziert von oben durchgefürt werden kann. Bei uns sind es momentan ca. 4 Grad Plus.
     
    Über eine Rückantwort würde ich mich sehr freunen, damit auch die Bienen schöne Weihnachtstage genießen können.

  • Warum solltest Du keine Winterbehandlung mehr machen können? Manche machen sie bis Mitte Januar wobei der allgemeine Tenor den 31.12. als Deadline setzt. Also daher entweder eine Träufelbehandlung machen oder aber - wenn Du nicht aufmachen magst - einen Verdampfer benutzten.
    Allerdings wäre angesichts Deiner Bedenken wegen der "toten Bienen im Schnee" ein Blick von oben doch gar nicht so schlecht. 4°C ist doch für eine Träufelbehandlung in Ordnung. Anrühren und erwärmt einbringen (ich habe dazu die Lösung in einem Wasserbad in einem isolierten Gefäß - ruhig etwas wärmer als die 37°C da die Lösung beim Abmessen und träufeln schnell abkühlt). Dann den Schieber rein und gucken was da rieselt - in der ersten Woche kommen die meisten runter; kann ich nur empfehlen!


    Melanie

  • Ich möchte mich nochmals bei Ihnen bedanken das Sie mir so weiterhelfen, ich weiß das sehr zu schätzen.


    Mit welchen Mittel soll ich am besten die Träufelbehandlung machen?
    Was meinen Sie genau mit Anrühren?
    Eventuell gibt es auch ein System z.B. bei Holtermann was noch besser geht, bin gerne beriet dafür Geld auszugeben, für meine Bienen nur das Beste.


    Ich denke wenn ich einen langen Schwanehalz neheme komm ich gut bis in dei zweite Zarge.

  • Äh, kein Imkerpate oder sowas zur Hand??
    Das wäre eigentlich ganz ratsam. Womöglich gibt es auch fertige Oxalsäurelösungen; die benutze ich aber nicht und kenne mich da nicht aus. Ansonsten kann man die auch beim Apotheker anmischen lassen. Es wäre sinnvoll, die Behandlung mit einem erfahrenen Kollegen zusammen zu machen. Soweit ich weiß sollte man die obere Zarge ankippen um auch unten ranzukommen sofern die Traube nicht jetzt eh ganz oben unter dem Deckel sitzt. Dabei kann man auch die Stärke und Gesundheit der Völker bewerten.


    Melanie

  • Hallo Herr Hartmann,
     
    jetzt ist sogar die beste Zeit für die Winterbehandlung. Sie können mit OXUVAR (einfach mal googeln) träufeln oder sich die Oxalsäurelösung selber mischen. Weiteres via Suchfunktion hier in diesem Forum.
    Viel Glück!
     
    Piper


  • Hallo Eric,


    eine Winterbehandlung im Oktober ist für die Katz, viel zu früh!


    Eine weitere Träufelbehandlung mit Bienenwohl oder Oxalsäure kann mehr Schaden als es Nutzen bringt, die Bienen übersäuern!


    Wenn man Zweizarger behandelt, müssen die Völker gekippt werden!


    Man sieht dir fehlt die nötige Erfahrung ohne Anfängerkurs und Imkerpate wird das auf Dauer nichts!


  • Bienenpflege mit Umlaufverdampfer Oxamat, es reichen 0,6 Gramm Oxalsäure kritallin. Es werden fast 100 Prozent der ansitzenden Milben getötet, den Bienen schadet es nicht, die Kristalle kommen nur äußerlich in das Haarkleid der Bienen, wo die Milben sitzen.



    Der Varroatiger

  • Es wird in allgemeinen darauf hingewiesen, nur eine Träufelbehandlung im Winter durchzuführen. Bei einer weiteren könnten die Winterbienen durchaus Probleme bekommen. Da im Oktober die Winterbienen schon da waren würde ich jetzt auf bedampfen wechseln.
    Ich glaube, es deutet auf Varroaschaden hin, wenn viele tote Bienen im Schnee liegen, denn ein Reinigungsflug hat sicherlich die letzten Tage nicht stattgefunden.
    Gruß Peter

  • Zitat

    Anfang Dezember bis heute hatte ich die Schublade eingeführt und musste leider feststellen das sehr viele tote Varroa dort drauflagen. Meiner Meinung nach zu viele.

    Warum läßt Du die Schublade fast einen Monat drin ?
    Was sind Deiner Meinung nach sehr viele tote Varroa ?
    Hast Du die toten Varroen gezählt ?


    Gruß Ralf

  • Hallo Eric,


    von einer 2. Träufelung würde ich abraten. Hast du denn keinen Bekannten der einen Verdampfer hat, da steckst du den Schlauch oder das Rohr in das Flugloch und pustest das verdampfte OS in die Beute. Fünf bis Zehn min zu lassen und fertig. Ich würde dir das machen, aber ist ein bisschen weit weg. (Verdampfer von Bienoxal)

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)