Imidacloprid und Nosema!

  • Das Stoffwechselendprodukt von Imidacloprid ist CO2.


    Siehe auch: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=18865


    Nun schaut euch die Studie hier an:


    Influence of carbon dioxide on Nosema apis infection of honeybees (Apis mellifera)


    In dieser Studie wird ein direkter Zusammenhang zwischen CO2 und Befall+Auswirkungen von Nosema gefunden.


    :u_idea_bulb02:


    In einer CO2 Athmossphäre entwickelten sich die Nosemasporen schneller und die Jungbienen überlebten den Befall schlechter.


    Bernhard

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BernhardHeuvel ()

  • Ja und Nein.


    Denn in einem Bienenstock ist immer ein erhöhter CO2-Spiegel als in der Umgebungsluft. In Maßen genossen wirkt dieser abiotisch und ist somit Teil des Immunsystems der Bienen. Ein zu niedriger CO2-Spiegel führt genauso zu Krankheiten, nur anderen Formen.


    Ein zu hoher CO2-Spiegel verstärkt Nosema.


    Das richtige Maß will gefunden werden und wer könnte das besser, als die Bienen?


    Nur dann ist es wichtig, den Bienen die Kontrolle über das Stockklima zu übergeben.


    Bei erhöhter CO2-Abgabe aus dem Abbau von Neonicotinoiden wird es schwierig, vor allem im Winter.


    Bernhard

  • Forscher haben sich der Sache angenommen und die Wirkungen von Nosema und Imidacloprid untersucht - bei Konzentrationen, wie sie auch in der Praxis vorkommen. Es konnte nachgewiesen werden, dass Imidacloprid die Nosema verstärkte und die Völker schwächte.


    Die Originalstudie findet ihr hier:


    http://www.inra.fr/presse/inte…de_affecte_sante_abeilles


    http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/fulltext/123226660/PDFSTART?CRETRY=1&SRETRY=0


    Falls Bayer wieder mit Nosema argumentiert, solltet ihr diese Studien vorlegen. Die Studie ist in diesem Jahr (2010) erschienen und auf die Problematik der Neonicotinoide in der landwirtschaftlichen Praxis abgestimmt.


    Bernhard

  • Und wieder eine Studie erschienen (Juli 2011), welche die synergistischen Effekte von Neonicotinoiden und Nosema aufzeigt:


    Exposure to Sublethal Doses of Fipronil and Thiacloprid Highly Increases Mortality of Honeybees Previously Infected by Nosema ceranae


    Zitat

    Conclusions/Significance
    After exposure to sublethal doses of fipronil or thiacloprid a higher mortality was observed in N. ceranae-infected honeybees than in uninfected ones. The synergistic effect of N. ceranae and insecticide on honeybee mortality, however, did not appear strongly linked to a decrease of the insect detoxification system. These data support the hypothesis that the combination of the increasing prevalence of N. ceranae with high pesticide content in beehives may contribute to colony depopulation.


    aus: http://www.plosone.org/article…71%2Fjournal.pone.0021550


    Dieses Mal wurden Fipronil und Thiacloprid unter die Lupe genommen.


    Ich frage mich ernsthaft, wie sehr die Beweislast noch drücken muß, bevor die Behörden reagieren und das Zeug vom Markt nehmen lassen.


    Gruß
    Bernhard

  • Warum erwartest du von den Behörden, dass sie was machen? Die Menschen wollen es so, sonst würden sie es nicht anwenden.
    “Lass sie sterben, Spock, sie haben es nicht anders verdient” Kapitain Kirk in Star-Trek 5 über die Klingonen, als ihnen wegen überausbeutung ihr Mond um die Ohren flog

  • ..........


    Ich frage mich ernsthaft, wie sehr die Beweislast noch drücken muß, bevor die Behörden reagieren und das Zeug vom Markt nehmen lassen.


    Gruß
    Bernhard


     
    schau dir doch nur mal an was grad in Österreich passiert. Die AGES hat die Beweise, dass die Bienen an Clothianidin vergiftet wurden. Der Lebensminister aber will abwarten. Bis das nächste Saatgut wieder gebeitzt ist.


    Und 2012 werden erneut Bienen sterben.


    Das hört erst auf wenn da wütende Imker vor dem Ministerium demonstrieren.


    das vor der Staatsoper war zwar schon was aber am falschen Platz!


    Sind da nicht irgend wann Wahlen?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • ja das war schon gut, auch das mit dem Labor in Frankreich, alles ganz gut!


    Wir haben viele Helfer!


    Nur gibt es zu wenige die offen sagen, dass die PSM das eigentliche und wirkliche Problem sind.


    Wir können die Varroa nicht weg zaubern


    Aber an den PSM können wir was ändern!


    Nur bring das mal als General-Konzens in alle Imkerköpfe


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!