DNA-Impfstoff gegen weltweites Bienensterben?

  • Polio:
    Während es sich zuvor meist um Einzelfälle gehandelt hatte, breitete sich die Kinderlähmung erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts als paradoxe Folge der sich verbessernden hygienischen Lebensweisen und damit nachlassender (Schmutz-)Autoimmunisierung in bedrohlichem Umfang aus. wikipedia


    tb:
    Armutsbekämpfung wäre sicherlich geschickter, denn schon der gute alte Robert K. bemerkte:
    Die Erkrankung betrifft nur Menschen, die ein geschwächtes Abwehrsystem haben. Einen Gesunden befällt die Tuberkulose praktisch nicht. (Der Entdecker Robert Koch wollte dies in seinen Vorlesungen an der Universität zeigen, indem er ein Glas, welches mit Tuberkulosebakterien infiziert war, vor seinen Studenten austrank und nicht erkrankte).


    Viele Seuchen der Neuzeit konnten sich besonders in verelendeten Situationen ausbreiten. Also Krieg, Armut, allgemein Stress.


    Was ist Krankheit?


    Es kann sich für einige von uns lohnen sich über Krankheit mal im Sinne von Rüdiger Dahlke zu informieren. Das Konzept lässt sich event. auch auf Tiere übertragen. Auf jeden Fall ein Denkanstoß.


    Hier ein paar multimedia Beiträge:
    http://www.dahlke.at/mediathek/radio.php

    ...drama makes the world go round... darf ja bloß nicht langweilig werden!

  • Genmanipuliertes Saatgut ist pfui und genmanipulierte Bienen sind toll... na ich weiss nicht so recht???


    Gruss Tom

    Lobbyisten raus aus Bieneninstituten

  • Genmanipuliertes Saatgut ist pfui und genmanipulierte Bienen sind toll... na ich weiss nicht so recht???


    Gruss Tom


    Hallo Tom,


    ich glaube du hast da etwas überlesen:wink: , geh noch mal an den Anfang des Beitrages, es lohnt sich!
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo Hardy,
    ganz hinten in meinem Hinterkopf, verborgen zwischen einigen etwas zu klein geratenen Lappen kommt die Information, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass AIDS kein Zufallsprodukt der Natur ist. Die Unsprünge der AIDS-Infektionen lassen sich in verschiedene Gebiete in Afrika ( Kongo ) zurückverfolgen. Genau die selben Gebiete der ersten großen Imfkampagnen gegen Polio. Damals, wie heute wurden für die Erzeugung des Impfstoffes Affenorgane benutzt. Es gibt darüber zwei interessante Bücher. Ein erster Artikel in Roling Stone wurde damals empört zurückgewiesen und wohl auch wiederlegt, eine zweite Untersuchung dazu wohl nicht. Aber frag mich nicht nach genauen Quellenangaben oder Übersetzungen, wegen der Herkunft dieser Informationen.
    Viele Grüße ins Saarland
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Bis jetzt haben sie nachgewiesen, daß das Plasmid bis in die Milbe geht. Den Wirkstoff, der die Milben schädigt und den Bienen nichts tut, den gibt es noch nicht, das wollen sie erst jetzt erforschen.
    Auch der Nachweis, daß nichts in die Honigblase gelangt, soll erst noch nächstes Frühjahr erfolgen. Und das Ausschalt-Gen und den Gifterzeuger haben sie auch noch nicht?


    Fazit:
    Sie sind also noch relativ weit am Anfang.


    :u_idea_bulb02:Die Idee an sich, mit den drei Ansätzen Immun-Abwehr-Gen der Bienen wieder einschalten, Gen bei den Milben ausschalten und Gift erzeugen lassen, finde ich nicht schlecht. :daumen:


    Nur bei den ganzen Gen-Manipulationen habe ich Angst vor den Folgen, den Mutationen und dem Ausbreiten in ganz anderen Gebieten, Tieren, Menschen. Siehe z.B. die asiatischen Marienkäfer, die unsere einheimischen verdrängen. :cry:
    Siehe Gen-Mais.


    Ich habe auch keine Lust, daß irgendjemand mir mal einen Tee oder eine Brezel (mit Plasmid) verabreicht/unterschiebt und dann ist plötzlich meine Immun-Abwehr ausgeschaltet oder irgendwas ganz anderes. :eek:


    Gruß Ralf

    Hohenheimer Einfachbeute, Zander - Aufstellort: Streuobstwiese - ca. 450 m ü. NN

  • ...Die Unsprünge der AIDS-Infektionen lassen sich in verschiedene Gebiete in Afrika ( Kongo ) zurückverfolgen. Genau die selben Gebiete der ersten großen Imfkampagnen gegen Polio.


    Moin Wolfgang, danke für den Beitrag.
    Über den Zusammenhang Polio - Aids habe ich noch nie was gehört.
    War Polio-Impfung nicht lange vor Aids?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • - Über den Zusammenhang Polio - Aids habe ich noch nie was gehört.
    -


    Ich auch nicht, sagt aber nicht das es keinen Zusammenhang gibt
    - google hilft ==> (Suchbegriff "Polio-Impfung Aids")


    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/8/8254/1.html :oops:
    oder
    http://www.zeit.de/2000/38/200038_aids.xml
    http://www.springerlink.com/co…c442r/fulltext.pdf?page=1


    649.000 Einträge gefunden - viel Spaß beim lesen!
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo Hardy,
    gabs letztlich eine Sendung in arte drüber, zum Jahrestag, frag nicht welcher. Das Buch darüber heißt übrigens Die Well oder der Fluss oder La vague oder so, kann man bestimmt bei arte nachlesen. Vergiss nicht, dass es einige Jahre gedauert hat, bis es vom Kongo in greenitsch village angekommen war und weitere Jahre, bis man es gemerkt hat und noch weitere Jahre, bis man einen Namen dafür hatte und noch weitere Zeit, bis man endlich aufgehört hat, nicht geprüfte Blutkonserven für Blutermedikamente zu verwenden. War der Bericht danach: Wie Aids nach Asien kam.
    Viele Grüße
    Wolfgang, Schluckimpfung ist süss, Aids ist Scheiße

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • @ Frank / @ Wolfgang


    Whouw... das ist ja ein grausiges Szenario.
    Trotzdem bin ich weiterhin für Impfungen.
    Sie machen Sinn - wenn solche möglichen Fehler ausgeschlossen werden.
    Sie können passieren, sind aber nicht zwangsläufig..
    Ich sehe also auch weiterhin eine Chance für die Bienen (und Menschen).
    Forschungen und Beobachtungen auf vielen Ebenen.
    Irgendwo ist der Schlüssel.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Meist in der linken Hosentasch, oder bei Frauen in der nicht vorhandenen rechten äußeren Manteltasche. Und wo immer es auch um Geld geht, gibt es auch Betrug oder finanzielle Optimierung von Abläufen oder Einkauf. Siehe Schweinegrippe.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Meist in der linken Hosentasch, oder bei Frauen in der nicht vorhandenen rechten äußeren Manteltasche. Und wo immer es auch um Geld geht, gibt es auch Betrug oder finanzielle Optimierung von Abläufen oder Einkauf. Siehe Schweinegrippe.
    Viele Grüße
    Wolfgang


    Denke von dem H1N1 Impfstoff dürfte noch genügend übrig sein! Was geschieht eigentlich mit dem? Es dürften Millionen von Dosen sein, vielleicht könnte man ja den "umwandelt"... (Hehehe...)


    Grüsse

  • Wenn ich das hier richtig lese, dann will die EU einen Untersuchungsausschuß einsetzen, der nachgehen soll, inwiefern Behörden und und Wissenschaftler im Zusammenhang mit der Vogel- und Schweinegrippe von der Pharmaindustrie beeinflusst wurden.


    Siehe: http://www.wodarg.de/show/2948122.html


    Die Rede ist von "Faked Pandemics" (Gefälschten Pandemien).


    Bin gespannt, ob so ein Ausschuß zustande kommen wird und welche Ergebnisse er liefert.


    Bernhard

  • Um mal wieder auf das Thema DNA-Impfstoff zurückzukommen, es gibt im Zusammenhang damit mittlerweile einige Verfahren. Anscheinend soll es bei der Beurteilung des Forschungsantrages - beantragt waren 4,5 Millionen EURO aus dem Projekt Innovationsförderung - nicht so ganz mit rechten Dingen zugegangen sein, weshalb jetzt bei der Staatsanwaltschaft Bonn und dem Kölner Oberverwaltungsgericht insgesamt acht Anzeigen laufen.


    Auch aus dem Bundestag gibt es mittlerweile eine Anfrage an die Bundesregierung:
    http://www.kirsten-tackmann.de/suchen/3153592.html


    Gruß, Klaus