Honig schmeckt gärig

  • Hallo zusammen,


    als dieser Tage wieder einen Eimer verflüssigen wollte schlug mir, nachdem ich ihn ein paar Stunden in ein 40 Grad Wasserbad gestellt hatte und ich den Deckel öffnete, Metgeruch entgegen.


    Was ist passiert ? Deckel nicht dicht ?


    Das komische ist: Alle anderen Eimer dieser Schleuderung sind einwandfrei. Der Wassergehalt kann es also eigentlich nicht gewesen sein.


    Habt ihr ähliche Erfahrungen ?


    Kann man daraus noch Met machen ?


    Gruss
    Veet

  • Hallo Veet!
     
    Vielleicht ist bei diesem Eimer doch der Wassergehalt zu hoch gewesen, oder war die Lagerung dieses Eimers nicht günstig.
     
    Es sammelt ich immer an der Oberfläche der wässrigste Honig (Honig ist schwerer wie Wasser) und dadurch beginnt die Gährung an der Oberfläche.
     
    Leider ist dein Eimer schon aufgetaut, ansonsten hätte ich gesagt, großzügig abschöpfen und schauen ob die unteren Honigschichten noch in Ordnung sind.
     
    Ich bin kein Metspezialist, kann mir aber schlecht vorstellen, dass da noch etwas vernünftiges heraus kommt.
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Veet,


    bei deinem Honig ist der Wassergehalt höchstwahrscheinlich zu hoch.Man kann auchsagen der Honig war beim schleudern unreif, zu wenig verdeckelt. Es ist auch möglich das 2 Honigsorten im Kübel waren.
    Beim Met kommt es auf den Versuch an, ich wäre für ein einwandfreies Ausgangsprodukt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    ok - danke für die Antworten.


    Es ist denkbar, dass der Eimer eine Charge erwischt hat, die zu viel Wasseranteil hatte. Den nächsten Eimer werde ich öffnen bevor ich ihn verflüssige.


    Ich denke ich werde es, mal mit der Met-Geschichte versuchen. Habe einige Erfahrung mit Fruchtweinen und auch alle erforderlichen Gerätschaften.


    Weg schütten kann ich das Zeug ja dann immer noch ;-)


    Grüße
    Veet