• Hi,
    hab neulich dieses Video eines slovakischen Imkers gesehen.


    Dacht mir, die Technik sieht ja interessant aus.
    Beim 2. ansehen bekam ich mit, dass hier mit Aceton und einem eth. Öl behandelt wird.
    Weiß da jemand mehr dazu?


    MiG André

  • Auszug aus "Architektur-Lexicon":
    "Aceton ist eine organische Verbindung gilt als besonders gefährliches, aber wirksames Löse- und Verdünnungsmittel für Öle, Fette und Harze... Aceton wird als Lösemittel in Farben, Lacken und als chemisches Zwischenprodukt genutzt. Das Einatmen, Verschlucken oder die Aufnahme über die Haut kann zu Gesundheitsschäden führen."


    Lecker, paßt zum Lebensmittel Honig...:evil:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo
    Bei der Bedampfung wird Aceton als Trägerstoff vervendet und Amitratz als Hauptmittel
    Es ist doch deutlich zu erkennen (kleine Flasche Amitratz),dazu Aceton (grosse).
    Ausserdem am Anfang des Films steht weiss auf schwarz,sechste Zeile vo unten ca.
    20-ste Sekunde.
    Mfg
    Stevo

  • Hab ich eben auch so verstanden wie Radix.


    Mir hat halt die simple Behandlungsweise mit dem dollen Nebelmacher gefallen. So wie - "ein Mann und seine Nebelgun".
    Aceton scheint mir ja auch ungesund, aber wenns die Bienen vertragen?


    Lasst mich mal spinnen - wie wäre es mit Ethanol als Ersatz. Wurde das schon mal probiert?


    Oder Wein?:roll:


    Mit OS Lösung wär des nix oder?

    Übrigens, ich will das nicht heute oder morgen als Neuling selbst machen. Ich will wissen, ob´s da Erfahrungen oder "know how" gibt.


    Und dann fielen mir noch die "Horchlöcher" auf. - Praktisch. Warum sind die nicht in den Üblichen Magazinen? Ich hab hier eine uralte Ablegerkiste stehen, da sind die auch so drin mit CU-Gaze.
     
    MiG André

  • Der Vogtländer ,
    diese zusätzlichen Fluglöcher werden im Osten gerne verwendet, zur Belüftung und als Flugloch. Meiner Meinung nach überflüssig und dazu noch Räubereianfällig. Über Amitratz wurde hier schon viel geschrieben, ich nehm es nicht, reichert sich im Wachs an usw. Wenn du Oxalsäure verdampfst geht es zwar nicht ganz so schnell, aber das baut sich vollständig ab. Was mir bei vielen derartigen Filmchen auffällt ist!!!!!! Null Arbeitsschutz, keine Maske, keine Handschuhe, auweiahh. Hoffentlich machen das nicht zu viele nach, sonst sterben nicht nur die Bienen, sondern auch die Imker.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Das sind eben noch richtige Männer, die brauchen keinen weibischen Arbeitsschutz.
    Davon kann ich als Instandhalter ein Lied singen. Da wirst de von den Alten belächelt, wenn de im geschlossenen Raum kein verzinktes Material schweißen willst oder beim Kessel entrosten ne Staubmaske benutzt.


    Nach dem Motto:
    "Ein echter Deutscher friert nicht, ein echter Deutscher zittertvor Wut, dass es nicht noch kälter ist."


    MiG André

  • Der Vogtländer ,
    diese zusätzlichen Fluglöcher werden im Osten gerne verwendet, zur Belüftung und als Flugloch. Meiner Meinung nach überflüssig und dazu noch Räubereianfällig.


    ... zusätzliche Fluglöcher,
    (eines würde reichen) welche überwiegend dort in die Beuten gebohrt und eingesetzt werden, wo es viel Schnee gibt und dort die Abflugkante mit Schnee und Eis zusetzt, sind überaus sinnvoll. Es gibt sie also nicht nur im Osten. Deswegen sie gleich als überflüssig zu bezeichnen, halte ich für .....Unwissenheit der dortigen Gegebenheiten.


    Belüftung?
    Schau Dir das breite Flugloch an. Dort bedarf es keiner 'Belüftung'. Sie haben also eine andere Funktion.


    Räuberei?
    Das Loch ist in der Regel ZU, von ca. März/Mai bis November - mit 'nem Weinkorken. Auf dem Video ist eindeutig Schnee zu sehen, was meine Vermutung und Aussage mit hoher Wahrscheinlichkeit bestätigt.


    "... Und dann fielen mir noch die "Horchlöcher" auf. - Praktisch."
    benötigst Du nicht extra, wenn Du was hören möchtest. Kauf Dir für 20 Euro ein Stethoskop und ab auf Horchstation. Einfach von außen an die Beute auflegen. Du wirst Dich wundern, was Du da alles hören kannst. Es geht auch mit einem Stück Schlauch, welches Du schlicht und einfach ins Flugloch und das andere Ende in Dein Ohr steckst . Oben einfach ein Stück Gase drüberstülpen - falls mal 'ne Biene den Weg durch den Schlauch finden sollte...Fertig. Mono versteht sich, Du wirst kein Stereo hören können. Kleiner Scherz !

  • Aceton scheint mir ja auch ungesund, aber wenns die Bienen vertragen?


    Hi,


    auch wenn`s die Bienen vertragen, Aceton geht in`s Wachs.


    Aber vielleicht hast Du Recht und es klappt mit Alkohol???
    Es gibt ja die Methode von Golz, ein mit Alkohol getränktes Taschentuch unter die Rähmchen zu schieben und kurz darauf die Kö einlaufen zu lassen.
    Alle sind so benebelt, daß sie die Queen annehmen.


    Vielleicht fallen die Varroen besoffen ab, wenn man direkt mit Feuerwasser statt mit Säuren besprüht???
    Das könnte man sogar bis kurz vor der Ernte machen...


    Weiß da wer was?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Dieter,


    bei 0:54 spricht er aber eindeutig von Aceton, ebenso bei 1:11.
    Das ist Aceton!


    Hallo Hardy,
    schau dir den Film noch einmal an; er vernebelt ein Wasser - Amitraz - Gemisch.


    Ein Aerosol.


    Aceton - Aerosol, man kann es verwechseln.


    Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • jonas ,
    wie du unschwer erkennen konntest, standen die Beuten auf einem Bienenwagen min. 1m über dem Boden, da muss aber sehr viel Schnee fallen damit das Loch Sinn macht. Ich hab übrigen 3 solcher Beuten, die hervorragen verarbeitet sind, aber das Loch das die auch haben und zwar vorne und hinten ( Hinten mit Gitter), vorn mit kleinem Anflugbrett machen meiner Meinung nach wenig Sinn. Zu Abhören nehm ich halt ein ausgemustertes Stetoskop und kann den Nachwuchs strampeln hören.:-D
    Ich brauch mich wenig wundern was ich da höre, hab es schon gemacht, aber prinzipiell sind Bienen immer ein Wunder, was mich auch trotz aller Mühe immer wieder aufs Neue fasziniert.
    Mir wurde eine der Beuten still ausgeräubert. Irgentwie logisch, da müssen die Bienen 2 Fluglöcher verteidigen. Werd aber trotzdem nächstes Jahr noch mal einen Vergleich starten und sehen ob bei Volltracht die zusätzlichen Löcher sich als Vorteil beweisen.( Glaub es aber erst mal nicht).


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance


  • .