Propolis - Eigenschaften in der Medizin?

  • Kaum etwas, was nicht patentiert wird. So auch Propolis:


    Zitat

    Abstract
    Die Erfindung betrifft die anti-virale Wirkung von Propolis in Bezug auf die Hemmung der Replikation von Polymerase-haltigen Viren im allgemeinen. Im besonderen wird die Inhibition des HIV Virus und dessen Schlüsselenzyms Reverse Transkriptase mittels Propolis auf molekularer Ebene beschrieben. Dabei wird die vollständige Inhibition der enzymatischen Polymerase-Aktivität von HIV-Reverser Transkriptase in Gegenwart von Propolis-Rohextrakt gezeigt und mit der Wirkung des Referenzinhibitors Azidothymidintriphosphat (AZT-TP) verglichen. Der Inhibitionseffekt auf Reverse Transkriptase kann bis zu einer Verdünnung des Rohextrakts von 1:35.000 beobachtet werden. Weiterhin wird die Inhibition der HIV-Replikation mittels Propolis auf zellulärer Ebene bzw. in Zellkultur beschrieben. Dabei wird die vollständige Inhibition der HIV-Replikation in peripheren Blutlymphozyten mittels Propolis-Rohextrakt bei nichttoxischen Konzentrationen (Verdünnung 1:10.000) gezeigt und mit der Wirkung des Referenzinhibitors Azidothymidin (AZT) verglichen. Auf Grund seiner molekularen und zellulären anti-viralen Wirkung auf Polymerase-haltige Viren kann Propolis als Rohextrakt und/oder Fraktionen, Reinsubstanzen oder synthetische Analoga zur Therapie Virus-bedingter Krankheiten (AIDS, Krebs, Leukämie, Hepatitis etc.) sowie zur Inaktivierung von bio/gen-technologischen Produkten in der Pharma-, Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie verwendet werden.


    aus: http://www.wipo.int/pctdb/en/wo.jsp?wo=1999049830&IA=DE1999000902&DISPLAY=STATUS


    Zitat


    Abstract:


    Die Erfindung betrifft eine neue Verwendung von Propolis als Beschichtungsmaterial für medizinische Implantate. Sie betrifft weiterhin die Verwendung von Propolis, insbesondere des Inhaltsstoffs Kaffeesäurephenethylester zur Herstellung eines Arzneimittels zur Restenose-Prophylaxe nach perkutaner transluminaler koronarer Angioplastie (PTCA) in humanen Koronararterien.


    aus: http://www.freepatentsonline.com/EP1738781.html


    Zitat

    Es wird die Verwendung von Propolis als Antiphlogistikum und/oder Mittel gegen Strahlenschäden durch nicht-topische Verabreichung beschrieben. Das Mittel kann prophylaktisch oder therapeutisch eingesetzt werden; vorzugsweise wird ein wässeriger Propolis-Extrakt verwendet.


    aus: http://www.patent-de.com/19961017/DE19513540A1.html


    Tolles Zeug, so'n Propolis! Ob es auch bei Bienen wirkt?
    Wer hat noch weitere Informationen zur (beabsichtigten) Verwendung in der Medizin?


    Bernhard

  • Na da hätte ich doch glatt was.
    Ich war jetzt fast sieben Wochen in Duisburg im Krankenhaus. Mein ehemaliger Chirurg (im Ruhestand)hatte seinen Freund in Duisburg gebeten, mich nach 4 Jahren mit einem offenen Fuß, zu operieren. Wie es bis jetzt aussieht mit Erfolg.
    Eine kleine Wunde muss noch gepflegt werden bis sie geschlossen ist. Obiger Chirurg i.R. betreut mich natürlich weiter. Alle Salben und Mittelchen, welche ich aus Ds'b. mitgebracht hatte, warf er gleich in die Tonne.
    Zum Säubern verlangte er Alkohol, hatte ich nicht, dann halt Rasierwasser. Anschließend wurde die Wunde mit
    "meiner selbsthergestellten Propolistinktur" eingepinselt, mehrfach. Die Wunde sieht top aus und heilt zusehends.
    Sein Rezept seit vielen Jahren: reinigen mit Melissengeist (muss nicht von den Nonnen sein, es gibt auch preiswerteren) anschließend Propolistinktur.
    "Wer heilt hat recht"
     
    Gruß Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Außer http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=18541 kann ich noch von Mann mit jahrzehntelangen Fußpilzproblemen berichten, die sich nach 2x täglich einsprühen mit Propolis-Spiritus über 4 Wochen in Nichts aufgelöst haben; dazu noch SchwieMu mit einer sehr schmerzhaften Mundschleimhautinfektion über Jahre (nicht mal die Uniklinik H konnte helfen), die mit Propolistinktur (70% Trink-Alk) auf Wattestäbchen innerhalb von 2 Wochen fast vollständig wegging, plus grad akut ne Gürtelrose, bei der Propolistinktur auch starke Linderung bringt.
    Ich hab schon beschlossen, nächstes Jahr Propolistinktur mal bei Pflanzenkrankheiten anzuwenden - schlimmer kann es davon nicht werden, also hab ich nix zu verlieren.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene ,
    kann Dir das mit der Prop. Tinktur nur emphelen. Lies doch mal " Die Bienenhausapotheke " von M. Neuhold .
    Die Zubereitung von Prop. Tinkturen wie auch die Gewinnung von Prop. in der Imkerei wäre sicher auch ein ergiebiges Thema hier im Forum.
    Gruß hannes